Mädels beim 7Kampf in Schwaz

U16 Mädels beim Siebenkampf in Schwaz - Erfahrungen sammeln und Neues ausprobieren.

 

Kurzer Hintergrund bevor wir zu sportlichen Teil des Berichtes kommen. In Bayern ist es immer noch schwer einen Wettkampf zu finden, bei dem "alle Disziplinen" angeboten werden. Daher hatte Trainerin Franzi nach einem Wettkampf in der näheren Umgebung geschaut und einen Siebenkampf in Schwaz gefunden. Nach kurzer Rücksprache mit den Organisatoren war klar: Wir dürfen als Gäste bei den Tiroler Meisterschaften starten. Eigentlich war für diese Saison noch gar kein Siebenkampf geplant, daher hatten die Mädels kein Kugelstoß oder 800m Training absolviert. Aber an Erfahrungen wächst man - also warum nicht einfach mal was Neues probieren. In Österreich dürfen bereits U14 Athleten einen Siebenkampf absolvieren, sodass für die LAG mit Laura von Löbbecke, Emma Hermann und Amelie Zick drei 14jährige Mädels dabei waren sowie Lena Erhardt (13). 

 

Gestartet wurde Samstag mit den 80mHürden. Bei Regenwetter und etwas kühlen 16 Grad nicht gerade das "beste Leichtathletik Wetter". Das erste Mal für alle Vier, dass der 80m Abstand gelaufen wurde. Laura erwischte einen furiosen Start und kam nach 12.94sec ins Ziel. Für Lena in 14.41sec, Emma 14.93sec und Amelie 15.32sec ein solider Start trotz großer Nervosität vor den Hürden. Direkt danach ging es zum Hochsprung. Nachdem wir bisher kein Hochsprungtraining absolvieren konnten, war das für Alle eine "Überraschung". Amelie und Laura übersprangen 1.40m (Bestleitung), Lena steigerte sich auf sehr gute 1.34m (Bestleistung) und Emma übersprang in ihrer ungeliebten Disziplin gute 1.20m. Besonders Amelies Sprünge über 1.43m waren sehr gut und es wird nicht lange dauern, bis Amelie höher springt. 

 

Die dritte Disziplin war das Kugelstoßen. Nur einmal hatten wir das bisher trainiert, daher waren die Leistungen besser als sie in Zahlen aussehen. Laura (6.86m), Emma (6.00m), Amelie (5.52m) und Lena (5.33m) zeigten vor diesem Hintergrund eine gute Leistung - immerhin wiegt die Kugel 3kg. 

 

Abschließend folgte der 100m Sprint. Nachdem schon drei Disziplinen absolviert wurden und die Beine etwas schwer waren, wurden nochmal die Kräfte mobilisiert. Laura kam dabei nach 13.52sec ins Ziel, Emma in 14.11sec, Lena in 14.18sec (überhaupt der erste 100m Sprint) und Amelie nach 14.36sec. Gerade unter Anbetracht des Wetters und der vorherigen Belastung als gut einzuschätzen. Damit gingen alle Vier mit guten Leistungen in den Abend, den wir gemeinsam im Hotel in Schwaz verbrachten.

 

Am Sonntag präsentierte sich auch das Wetter von der besten Seite: Sonne und angenehme 24 Grad. Begonnen wurde mit dem Speer. Amelie warf mit 20.55m dabei Bestleistung. Sowohl Lena (16.81m), Laura (16.14m)  und Emma (16.21m) zeigten solide Leistungen, die sich in der Zukunft garantiert noch steigern werden. Anschließend ging es zum Weitsprung. Laura wollte dabei zeigen, was sie kann. Das führte allerdings dazu, dass sie zu verkrampft sprang und nur auf 4.60m kam. Lena steigerte sich auf 4.42m (Bestleistung), Emma (4.40m) und Amelie (4.20m) sprangen trotz Schmerzen in den Füßen in die Nähe ihrer Bestleistungen.

 

Abschließend folgt beim Siebenkampf der 800m Lauf. Keine der Mädels ist davon ein großer Fan und sowohl Emma als auch Amelie und Lena hatten mit Problemen an den Füßen zu kämpfen. Da Trainerin Franzi aber eine Mannschaftswertung (die Punktzahl von drei Mädels addiert) "ins Ziel bringen wollte", einigten wir uns darauf, dass alle an den Start gehen und versuchen ins Ziel zu laufen. Laura stürmte dabei von Anfang an in der Gruppe mit und kam nach 2:57min (Bestleistung) ins Ziel. Lena und Amelie kämpften sich trotz Schmerzen in 3:05min gemeinsam ins Ziel. Emma lief 300m und musste dann aufgrund von zu großer Schmerzen aufgeben. Auch hier gilt, wir werden das zukünftig häufiger trainieren und damit die Leistungen steigern.

 

Damit gehen folgende Punkte für die Mädels in die Wertung: Laura 3324 Punkte, Lena 2741 Punkte, Amelie 2688 Punkte und Emma 2642 Punkte (hier hat der Veranstalter allerdings Emma eine 800m Zeit zugeordnet, die nun mit eingerechnet ist).

 

Es war eine super Erfahrung für die Mädels, auch hinsichtlich "Teambuilding" und der Siebenkampf wird zukünftig definitiv mehr in den Fokus rücken. Vielen Dank auch an den TS Raika Schwaz für die gute Organisation und unsere "Gäste Teilnahme".