Willkommen bei der LAG - Leichtathletik in der Region  Garmisch-Partenkirchen

Mit Jugendgruppen in nahezu allen Altersklassen, einem breiten Trainingsangebot und einem professionellen Trainerstab bietet die LAG ein hochwertiges Angebot für die Athleten in der Region. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten und begeisterten Sportlern.

 

Interesse? Schau am besten bei einem der Trainings vorbei. Wir freuen uns auf Dich.


Zuwendung der Langmatz Stiftung an die LAG - Herzlichen Dank!

Elena & Johanna beim Wettkampf in Feldkirchen

Saisoneinstieg für die LAG Athleten/-innen

++ Wettkämpfe in München, Feldkirchen & Emmering ++

 

Bei besten Bedingungen gingen die ersten Athleten der LAG in den verschiedenen Wettkämpfen an den Start. Nachdem das Training nun seit einigen Wochen wieder möglich ist, wollten wir die Chance ergreifen und eine Standortbestimmung hilft doch immer, um das Training der nächsten Wochen anzupassen. 

 

Wettkampf in München: 

Beim Re-Start Meeting des BLV war Alex Petrov (MU18) mit dem klaren Ziel die 6m zu springen an den Start gegangen. Dies gelang ihm fast und so standen am Ende 5.86m in den Ergebnissen und Platz 5. Zudem sprintete er die 100m in 11.85sec. Unser Neuzugang Carolin Stadler (WU18) hat eine Vorliebe für eine der wohl anspruchsvollsten Disziplinen: 400m. So war der Start über 100m als Auftakt gedacht, welcher in fast persönlicher Bestzeit von 13.72sec gut gelang. Dann war der Plan mit Trainerin Franzi die 400m direkt Vollgas anzugehen. Leider spielte da der Kopf nicht mit und Carolin ging die ersten 200m deutlich zu vorsichtig an, so kam sie nach 65.34sec (PB) ins Ziel.

 

Wettkampf in Feldkirchen:

Johanna und Elena Guggemoos starteten in Feldkirchen in die Saison. Elena (W11) musste dabei bei den ein Jahr älteren Mädels starten und lieferte sich über 800m ein Kopf an Kopf Rennen mit einer Konkurrentin, welches sie am Ende um 1/100 verlor und auf Platz 2 kam. Dabei machte Elena die gesamte Zeit über die Tempoarbeit und vor lauter Konzentration auf die Zeitnahme verpasste sie den Schlussspurt ihrer Konkurrentin an ihr vorbei, sodass sie hauchdünn auf Platz 2 ins Ziel kam - aber in was für einer Zeit: 2:34,78min bedeuten eine Steigerung ihrer Bestleistung um sechs Sekunden (!) und eine grandiose Zeit für eine 11Jährige. Elena trainiert in der Gruppe von Kerstin Ostler. Johanna (W13) sprang ebenfalls eine starke persönliche Bestleistung im Hochsprung um sechs Zentimeter (!) - von 1.35m auf nun 1.41m, wobei auch die 1.44m nicht aussichtslos waren - ebenfalls Platz 2. Dabei bewies Johanna wie abgeklärt sie bereits ist, da sie auch immer wieder Höhen ausließ, um Kräfte zu sparen. Der Speer flog nicht ganz so weit wie im Training, dennoch waren Würfe auf 21m dabei. Wenn die Aufregung vor und im Wettkampf etwas nachlässt und die Technik sich weiter stabilisiert, dann wird das sicherlich bald weiter gehen. 

 

Oberbayerische Blockmeisterschaft in Emmering:

Fünf Mädels hatte Trainerin Franzi für den Blockmehrkampf in Emmering gemeldet - schließlich werden fünf Mädels als Mannschaft gewertet und das stellt ein gemeinsames Ziel in der sonst sehr individuellen Leichtathletik dar. Dafür startete Mila Schlecht (Jhg 2008) auch bei den ein Jahr älteren Mädels und musste die längeren Sprint und Hürden-Strecke absolvieren. Alle Fünf begannen mit dem Hochsprung, welcher doch von sehr viel Nervosität und zu viel Aufregung geprägt war, was sich in technischen Unsauberkeiten zeigte. Katharina Winterle (W14) und Amelie Zick (W15) zeigten mit jeweils übersprungenen 1.38m einen starken Beginn. Laura von Löbbecke (W15) und Lena Erhardt (W14) verkauften sich mit 1.29m deutlich unter Wert. Mila hatte Pech bei ihren Sprüngen und so blieben nur 1.23m liegen - auch sie wird in den nächsten Wettkämpfen eine deutlich gesteigerte Leistung zeigen. Es folgten die 80mHürden. Leider mussten die Mädels durch eine Zeitplanverzögerung von beinahe 30min sich immer wieder vorbereiten, was nicht optimal war. Dennoch zeigte Laura in 12.83sec eine solide Zeit zum Saisonbeginn. Amelie hatte eine Zeit von 15.31sec, was aber nebensächlich war, weil sie sich endlich selbst bewiesen hat, dass sie einen Dreier laufen kann. Wenn sie nun noch zwischen den Hürden "was macht", dann stehen dort bald andere Zeiten. Lena hatte zwei Hürden Kontakte, was sie etwas außer Tritt brachte, aber dennoch sind 13.02sec ein gutes Ergebnis. Katharina (13.65sec) und Mila (14.54) überzeugten ebenfalls. Der Weitsprung brachte für alle fünf Mädels eine Bestleistung: Laura 5.07m, Amelie 4.67m (und das noch ohne Brett), Lena 4.49m, Katharina 4.47m und Mila 4.40m (komplett ohne Brett). Die 100m waren dann doch bereits die vierte Disziplin an einem heißen, anstrengenden Tag, sodass die Ergebnisse umso höher einzuschätzen sind: Laura 13.20sec (und dabei stolperte sie nach am Start), Lena 13.32sec (Bestleistung um mehr als 5/10sec), Mila 13.86sec, Katharina 13.87sec (beide gleich beim ersten Lauf unter 14sec!) und Amelie 14.21sec (mit einem verschlafenen Start). Der Speerwurf gelang Amelie mit 24.95m am Besten, Lena war 22.44m, Katharina 16.69m und Mila 13.92m. Laura hatte leider keinen gültigen Versuch. Wenn man die Trainingsleistungen der Fünf kennt, dann kann man sich auf noch weitere Würfe freuen. Die bereits angekündigte Mannschaft gewann dann mit 10.971 Punkten - trotz der null Punkte von Laura im Speerwurf - mit Bronze eine Medaille bei oberbayerische Meisterschaften - eine tolle Teamleistung. Die Einzelergebnisse: Lena 2357 Punkte/ Platz 4 von 28, Katharina 2264 Punkte/ Platz 6 von 28, Amelie 2256 Punkte und Platz 8 von 17, Mila 2079 Punkte/ Platz 16 von 28 und ein Jahr jünger noch dazu, Laura 2015 Punkte (trotz 0 beim Speer) und Platz 10 von 17.

 

Foto: Mila, Amelie, Laura, Trainerin Franzi, Lena, Katharina

Fotos von den anderen Athleten folgen.