Willkommen bei der LAG - Leichtathletik in der Region  Garmisch-Partenkirchen

Mit Jugendgruppen in nahezu allen Altersklassen, einem breiten Trainingsangebot und einem professionellen Trainerstab bietet die LAG ein hochwertiges Angebot für die Athleten in der Region. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten und begeisterten Sportlern.

 

Interesse? Schau am besten bei einem der Trainings vorbei. Wir freuen uns auf Dich.


Sportärztliche Untersuchung bei Wettkämpfen

Pflichttermin: Wer am Wettkampfbetrieb in der Leichtathletik teilnehmen will, braucht die Bescheinigung einer sportärztlichen Untersuchung. Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) ändert zum 1. Januar 2020 seine allgemeinen Ausschreibungsbestimmungen.

 

Dort findet sich künftig unter anderem folgende Passage:

"Hinsichtlich des Teilnahmerechts an Veranstaltungen verweisen wir auf §5 DLO, wonach die Teilnehmer bzw. die Personensorgeberechtigten für eine angemessene sportärztliche Untersuchung selbst verantwortlich Sorge tragen. Der Wettkampfleiter (oder ein von ihm Beauftragter) hat das Recht bei Bayerischen Meisterschaften am Tag der Veranstaltung sich von zufällig ausgewählten Teilnehmern diesen Nachweis vorlegen zu lassen."

 

Der ein oder andere mag jetzt denken: „Schon wieder so eine Schikane!“ oder: „Auch das noch!“. Aber es geht hier mitnichten um Schikane. Es geht um die Gesundheit aller Athleten, egal ob Aktive, Senioren oder Jugendliche!

Viele Athleten sind so vernünftig und achten auf ihren Körper, denn der stellt die Basis ihres Erfolgs dar. Leider kommt es hin und wieder vor, das bei vermeintlich gesunden Sportlern plötzlich Herz- oder Kreislaufprobleme sowie andere "versteckte" Krankheiten auftreten. Viele verdrängen dies oder denken: "Mir kann doch sowieso nichts passieren." Aber keiner will wirklich den Ernstfall erleben, weder Trainer, Verein noch Veranstalter oder gar die Athleten selbst. Deshalb wird der BLV am 2020 stichprobenartige Kontrollen der Nachweise einer sportärztlichen Untersuchung im Rahmen von Bayerischen Meisterschaften durchführen.

 

Jeder, der einen Startrechtsantrag unterschrieben hat, erkennt auch das Regelwerk des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV), insbesondere der Deutschen Leichtathletik-Ordnung (DLO) an. Gemäß Paragraph 5 dieser DLO hat sich die Sportlerin/der Sportler entsprechend verpflichtet, für eine angemessene sportärztliche Untersuchung Sorge zu tragen, und zwar unabhängig davon, ob er bei Deutschen Meisterschaften, Bayerischen Meisterschaften oder sonstigen Leichtathletikwettkämpfen startet.

 

Diese Untersuchung muss nicht jedes Jahr durchgeführt werden, sollte aber im eigenen Interesse auch keine einmalige Angelegenheit bleiben.

 

Um ausreichend Zeit für diejenige, die an der Stelle noch etwas nachzuholen haben, zu gewähren, werden die Stichprobenkontrollen im Rahmen Bayerischer Meisterschaften erst zu Beginn der Sommersaison starten.

Der Nachweis kann in Papierform oder digital (Foto, Scan) vorgelegt werden. Sollte ein Athlet wiederholt bei einer Kontrolle keine Bestätigung für die Sporttauglichkeit vorweisen können, kann der Wettkampfleiter ihm eine Teilnahme am Wettkampf verweigern.

 

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen sportmedizinischen Basis-Check anteilig im Rahmen ihrer freiwilligen Leistungen oder Bonusprogramme. Eine Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gibt es hier: (https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/vorsorge-beim-arzt/sportmedizinisch/)

Auch der DLV hat hierzu auf seiner Homepage zusammen mit seinem Gesundheitspartner BIG ein paar Infos veröffentlicht. (https://www.leichtathletik.de/verband/deutsche-leichtathletik-marketing/gesundheitspartner/big-news/sportmedizinische-untersuchung)

Weitergehende Informationen gibt es auf der Website des Bayerischen Sportärzteverbands:
https://www.bayerischersportaerzteverband.de/vorsorge/sportmedizinische-vorsorge/

Ein Formular, auf dem der Arzt die Sporttauglichkeit bestätigen kann, sofern er keinen eigenen Vordruck verwendet, gibt es unter Service/Download/Formulare.

Kinderleichtathletik in Penzberg

KINDERLEICHTATHLETIK PENZBERG AM 17.11.2019,

196 Kinder messen sich im Dreikampf PENZBERG 

 

Beim Kinder-Leichtathletikhallensportfest in Penzberg zeigten 196 Kinder, wie viel Spaß die Leichtathletik machen kann. Jeder der Kinder zwischen 6 und 11 Jahren musste dabei einen Dreikampf bestehend aus Sprint, einer Sprung- und einer Wurfübung absolvieren. Einziger Teilnehmer mit der Optimalpunktzahl von 3 war dabei Stefan Mangold (SC Bad Kohlgrub), der in der Altersklasse M 6 sowohl über 20 m fliegend, also auch im Medizinballstoß und beim Reifenspringen der Beste seines Jahrgangs war.

 

LAG Garmisch-Partenkirchen dominiert Staffel: Im abschließenden Staffelwettbewerb war die LAG Garmisch-Partenkirchen in der Altersklasse U 12 nicht zu schlagen. Mit 1:56,0 Minuten hatten die sechs Läuferinnen und Läufer über sechs Sekunden Vorsprung auf den Vfl Murnau. Platz drei ging an die zweite Staffel der LAG Garmisch-Partenkirchen. In der U 10 erreichten der TSV 1880 Starnberg und der FC Puchheim nach 2:12,8 Minuten zeitgleich das Ziel, nur knapp eine Sekunde vor dem TV Bad Tölz / TSV München Ost. Bei den Staffeln konnte man vereinsübergreifend starten, wobei jeder Teilnehmer ungefähr 130 Meter laufen musste.

 

Einzelergebnisse findet Ihr hier: http://www.tsv-penzberg-leichtathletik.de/Berichte/191117penzberg/ergebnis.pdf

 

Brilliert hat die W11 mit 3 Stockerlplätzen: Platz 1 Mila Schlecht, Platz 2 Johanna Guggemoos, Platz 3 Jule Geidner. Bei den Jungs M11 schaffte es Luis Wolf auf den 2. Platz, ebenfalls über die Silbermedaille freuen konnte sich Elena Guggemoos in der Altersklasse W09, Bronze erkämpfte sich hier Mia Stöckl.

E-Kader Mädels der LAG

Die LAG freut sich sehr, dass auch im Jahrgang 2007 zwei Mädels den Sprung in den E-Kader (die erste Förderstufe in Oberbayern) geschafft haben: Lena Erhardt und Katharina Winterle überzeugten nicht nur mit tollen Wettkampfergebnissen, sondern auch bei der Talentiade. Da der E-Kader auf zwei Jahre ausgelegt ist und Laura von Löbbecke (Jhg 2006) sehr gute Wettkampfleistungen zeigte, ist sie nun das zweite Jahr im E-Kader. 

 

Lena Grünauer (Jhg 2005) schaffte mit sehr guten Wettkampfleistungen des Sommers 2019 den Sprung in den D-Kader (bereits auf Bayern-Ebene) und nimmt nun regelmäßig am Stützpunkttraining in München teil. 

 

Fotos folgen!