Willkommen bei der LAG - Leichtathletik in der Region  Garmisch-Partenkirchen

Mit Jugendgruppen in nahezu allen Altersklassen, einem breiten Trainingsangebot und einem professionellen Trainerstab bietet die LAG ein hochwertiges Angebot für die Athleten in der Region. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten und begeisterten Sportlern.

 

Interesse? Schau am besten bei einem der Trainings vorbei. Wir freuen uns auf Dich.


Bayerische Meisterschaft U18 in Erding

++ Bronze für Alex ++

 

Am Wochenende stand für die U18 Athleten Alex Petrov, Laura von Löbbecke und Amelie Zick die bayerische Meisterschaft an. Alex begann zunächst mit dem 100m Vorlauf, wobei er leider aufgrund eines Fehlstartes disqualifiziert wurde. Im Weitsprung kam er nur schwer in den Wettkampf, konnte sich aber als Achter noch für den Endkampf qualifizieren. Dort zeigte er im sechsten Durchgang seinen besten Versuch und sprang mit 6.19m auf den dritten Platz.

 

Laura und Amelie gingen im Dreisprung an den Start. In der Woche zuvor durch eine Verletzung am Oberschenkel gehandicapt war es für Laura zunächst ein Versuch, ob sie den Wettkampf durchziehen kann. Das gelang ihr hervorragend: in jedem ihrer Sprünge überbot sie ihre bisherige Bestleistung von 10.48m, sodass am Ende starke 10.85m und ein sechster Platz für Laura in den Ergebnissen stand. Amelie konnte sich für ihre erste bayerische Meisterschaft qualifizieren und zeigte mit 9.69m nicht ganz ihr Können, aber ein zehnter Platz bei den bayerischen Meisterschaften ist eine starke Leistung. 

 

Foto: Alex

Oberbayerische Meisterschaften

++ Oberbayerische Meistertitel an Lena und Amelie ++

 

Bei besten Wetterbedingungen ging ein großes Athletinnenfeld der LAG bei den oberbayerischen Meisterschaften in Ingolstadt an den Start. Aufgrund des G7 Gipfels in der Region war unklar, ob die Anreise nach Ingolstadt so einfach sein würde, daher starteten Amelie Zick und Laura von Löbbecke bei der U20, um eine erneute Anreise am Sonntag zu vermeiden (da wäre ihre eigentlich Altersklasse U18 dran gewesen). Direkt zum Auftakt ging es für Laura über die 100m Hürden, wobei sie leider eine Verletzung am hinteren Oberschenkelmuskel spürte und damit nicht wie gewohnt den Lauf durchziehen konnte und austrudeln lassen musste. Sie versuchte es dann nochmal beim Weitsprung (4.87m – Platz 5) und im 100m Vorlauf (13.48sec), aber spürte dabei ihren Oberschenkel so sehr, dass sie den Wettkampf beendete. Amelie verschlief leider wiederholt den Start über 100m, sodass die 14.91sec nicht ihr Leistungsvermögen darstellen. Aber ihre Stunde schlug dann im Dreisprung, wo sie sich mit 9.76m den Titel sichern konnte. Zudem kam Amelie auf 4.21m im Weitsprung (Platz 7).

 

In der W15 gelang es Lena Erhardt sich mit einer Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung auf 12.91sec sich den Titel über 100m zu sichern. Bereits im Vorlauf (13.08sec) war klar, dass der Sieg nur über Lena gehen würde, sie behielt die Nerven und lief allen davon. Katharina gelang ebenfalls der Einzug ins Finale (Vorlauf 13.72sec) und sie steigerte sich auf 13.66sec (Platz 5). Über die 80m Hürden wurde Lena in 12.74sec Dritte, während Katharina in 13.07sec auf Platz 5 sprintete.  Katharina kam beim Weitsprung ebenfalls auf Patz 5 (4.46m), wobei sie aufgrund des nicht perfekten Anlaufes viele Zentimeter verschenkte. Nochmal Bronze sicherte sich Lena im Speerwurf mit neuer Bestleistung von 28.28m (und auch alle anderen Würfe waren über 26m – eine tolle Serie). 

 

In der W14 starteten Mila Schlecht, Jule Geidner, Allegra Nowak, Celina Eveillard und Johanna Guggemoos. Jule und Johanna starteten mit guten Leistungen im Kugelstoßen (Jule 7.72m Platz 10, Johanna 9.37m Platz 6). Danach ging es zu den 80m Hürden. Mila gelang es in einem großen Teilnehmerfeld sich den dritten Platz zu ersprinten (12.39sec), Johanna kam in 13.24sec auf Platz 6, Jule in 13.32sec auf Platz 7 und Allegra hatte kleine Probleme und lief in 13.82sec auf Platz 11. Über 100m gelang Mila der Einzug ins Finale (13.13sec), Jule zeigte 13.90sec im Vorlauf, Allegra 14.17sec. Celina lief in 15.10sec ins Ziel. Im Finale kam Mila in 13.12sec auf Platz 5. Johanna kam im Speerwurf auf 23.44m und damit Platz 8. Zudem zeigten die Mädels am Ende eines anstrengenden Tages im Weitsprung noch tolle Leistungen: Mila 4.93m (Platz 4), Johanna 4.75m (Platz 6), Jule sowie Allegra hatten große Probleme mit dem Anlauf und kamen somit auf 4.22m und 4.13. Celina gelang leider kein gültiger Sprung. 

 

Am Schluss ging die 4x100m Staffel mit der Besetzung Jule – Lena – Katharina – Mila an den Start. In 51,27sec zeigten sie eine gute Leistung und sprinteten damit auf den zweiten Platz. 

 

Insbesondere unter dem Aspekt, dass die meisten Mädles in den Ferien unterwegs waren und damit nicht leichtathletik-spezifisch trainiert hatten, sind die Leistungen sehr gut und nun gibt es in den nächsten Wochen den Fokus auf die Deutsche. Bzw Bayerische Meisterschaft zu richten. 

 

Foto: Amelie 

Fotos von den oberbayerischen Meisterschaften - Danke Claus Habermann!