Südbayerische Meisterschaften U16/U20

Geburtstagskind Daniela setzt das Highlight bei den Südbayerischen Meisterschaften!

Die Jüngste war zugleich unsere "besondere" Athletin des Tages. Daniela feierte ihren 14ten Geburtstag und konnte dies mit einem zweiten Platz über 60m Hürden genießen. Dabei steigerte sie ihre Bestleistung auf tolle 9.85sec. Ebenfalls gelang ihr eine Steigerung der Bestleistung über 60m im Hinblick auf letztes Jahr um eine halbe Sekunde auf 8.62sec (Sie erreichte damit den Zwischenlauf). Nicole startete ebenfalls in der W14 und konnte mit 8.81sec ebenfalls in den Zwischenlauf über 60m einziehen. Dort bestätigte sie ihre gute Zeit mit 8.82sec. Alex startete als jüngerer Athlet des Jahrgangs 2005 bei den M14 und erreichte im Vorlauf über 60m 8.77sec.

 

Bei den Mädels W15 zeigten sich die ersten Erfolge des harten Wintertrainings: Sina sprang mit 1.50m auf den 6ten Platz im Hochsprung und erzielte 9.66m im Kugelstoßen (Platz 5). Andrea konnte ebenso das erste Mal die 9m Marke im Kugelstoßen knacken und kam auf 9.06m. Sie lief die 60mHürden in 12.00sec. Michelle steigerte ihre Bestleistung auf 9.85sec über 60m Hürden und kam auf Platz 6 (Da haben Dani und Michelle wohl Maßarbeit geleistet und sind in unabhängigen Läufen gleich schnell gelaufen :) ). Auch sie nahm am Kugelstoßen teil und erzielte 8.81m (Platz 10). 

 

Unsere älteren Athleten, die U20, waren zu Dritt. Christoph und Lukas (Reinhard) starteten mit den 60m in den Tag. Dabei gelang Christoph eine neue Bestleistung mit 7.37sec. Christoph hätte das Finale erreicht, allerdings verzichtete er in Hinsicht auf die 200m. Diese lief er in 23.73sec und somit auf Platz 7. Leoni lief zum Abschluss des Tages noch die 800m und kam dort auf den vierten Platz. Lukas, geprägt von einer langwierigen Verletzung, starte mit 7.87sec auf 60m gut in die Hallensaison.

 

Leoni fährt mit BLV ins Trainingslager

 

Leoni fährt mit dem Kader des BLV Laufteam ins Trainingslager nach Kroatien

 

Die BLV Osterlaufcamps haben eine langjährige und erfolgreiche Tradition und sind eines der zentralen Förderangebote für alle Laufkader und leistungsstarken Gäste.

 

In stets betreuten, harmonischen Kleingruppen mit adäquaten Trainingspartnern werden nach der Hallen und / oder Cross-Saison die Basics für einen erfolgreichen Sommer gelegt. Ostern 2018 wird es nach Kroatien gehen. Vor Ort gibt es alles, was das Sportlerherz begehrt. Eine 400 Meter-Laufbahn, ein großer Kraft/Fitnessraum und ein 25-Meter-Hallen-Schwimmbad gehören direkt zum Hotel. Die Laufstrecken beginnen direkt am Quartier.

 

Das heißt, dass es für Leoni erstmalig seit vielen Jahren nicht mit dem Heimatverein nach Ravenna in Italien geht, da diese beiden Trainingslager genau gleichzeitig stattfinden. Der LAG Verantwortliche, Peter Gnilka weiß jedoch um die Ehre für Leoni, dort mittrainieren zu dürfen und ist immer stolz auf alle seine Athleten, die die Chance zur Förderung in Kadermaßnahmen bekommen.

 

E-Kader Vergleichskampf

"Da lacht das Trainerherz :)" Beim E-Kader Vergleichswettkampf in der Linde Halle München konnten Lena mit Platz 2 und Daniela mit Platz 5 tolle Platzierungen erreichen. Teilnahmeberechtigt waren alle Mitglieder des oberbayerischen Förderkaders, welche einen Fünfkampf absolvierten. Dieser bestand aus Kugelstoß rechts und links (Versuche wurden addiert), 5er Hopp, 30m mit fliegendem Start, 50m Hindernis und Medizinball (2kg) schocken.

 

Lena konnte die Sprintdisziplinen (30m in 3.74sec und 50mHindernis in 8.30sec) sowie den 5er Hopp mit 11.35m für sich entscheiden. Im Medizinball erreichte sie Platz zwei mit 11.80m und in der noch kaum trainierten Disziplin Kugelstoß immerhin zusammengerechnet 12.06m. Insgesamt erzielte sie damit Platz 2 (2601 Punkte) mit lediglich 37 Punkten Rückstand auf die Erste und knapp 200 Punkten Vorsprung auf die Dritte.

 

Daniela konnte mit starken 12.30m im Medizinball überzeugen, zudem zeigte sie gute 11.41m im 5er Hopp. Das ebenfalls ungewohnte Kugelstoßen absolvierte sie mit zusammengerechnet 11.78m. 30m fliegend sprintete sie in 4.06sec sowie die 50m Hindernis in 8.66m. Gesamt erreichte sie damit Platz 5 (2452 Punkte). Peter und Franzi waren sehr zufrieden, das Wintertraining zeigt seine erste Wirkung :)

LAG freut sich über Zusammenarbeit mit Alpenoptiker

Die LAG freut sich, dass "Der Alpenoptiker" (Chamonixstr. 11, Garmisch-Partenkirchen, www.der-alpenoptiker.de) uns zukünftig unterstützt.

 

Nachfolgend der Brief von "Der Alpenoptiker":

 

Mit der Partnerkarte vom Alpenoptiker generiert ihr zusätzliche Spenden für euren Verein!

 

Lieber Peter (Gnilka),

als jahrelanges aktives Mitglied in verschiedenen Sportvereinen weiß ich dass es immer wieder Projekte gibt, für die Ihr bei Unternehmen Spenden sammelt, um euren Mitgliedern noch bessere Leistungen zu bieten. Dies unterstützen wir gerne und haben uns als Spezialist für gutes Sehen im Sport ein Partner Konzept überlegt, von dem alle Seiten profitieren.

 

Und so funktionierts: Wird die Partnerkarte (Muster siehe Bild) eures Vereins im Kauf einer Sportbrille oder Kontaktlinsen bei uns vorgelegt, so erhält das Vereinsmitglied 5% Bonus auf den Kaufpreis, gleichzeitig spenden wir 5% des Preises in eure Vereinskasse!

 

Unsere Kompetenz: Wir sind seit Jahren anerkannte überregionale Spezialisten für die Fachgebiete Sportoptik & Kontaktlinsen. Als Mitglied im Team Deutschland unterstützen wir die deutsche Sporthilfe. Ausserdem unterrichte ich im gesamten deutschsprachigen Gebiet (D, A, CH) Augenoptiker in Seminaren zum Schwerpunkt Sportoptik.

 

Nutzt die Chance und lasst uns in einem persönlichen Gespräch die Vorteile einer bestmöglichen sportoptischen Augenversorgung, sowie unserer Partnerkonzeptes, z.B. bei einer Vorstandssitzung oder Mitgliederversammlung, präsentieren.

 

Mit sportlichen Grüßen,

der Alpenoptiker & Sportoptiker Spezialist Bernd Wille

 

P.S. Wenn wir euer Interesse geweckt haben, dann ruft mich doch einfach unverbindlich an: Tel. 08821  52022 oder ihr kommt einfach beim Alpenoptiker in der Chamonixstraße 11 vorbei.

 

LAG sucht Sponsoren!

Die Leichtathletikgemeinschaft Garmisch-Partenkirchen sucht Sponsoren oder Spender, um für Garmisch-Partenkirchen und Umgebung weiter erfolgreiche Jungendarbeit betreiben zu können.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die LAG Garmisch-Partenkirchen besteht nun schon seit dem Jahre 1962.

In den zwischenzeitlich 55 Jahren hat sie viele hunderte Buben und Mädchen aus unserem Landkreis in den leichtathletischen Disziplinen ausgebildet und teilweise in die Deutsche Nachwuchsspitze geführt. Dies ist auch derzeit so.

Mit Lukas Radis im Zehnkampf (er will die Qualifikation zu den Europameisterschaften in Ungarn im kommenden Jahr schaffen), Michelle Reinhard im Speerwurf haben wir 2 Aktive im Bayerischen  D - Kader  sowie mit Daniela Gauler und Lena Grüner zwei Mädchen im Oberbayerischen Förderkader. In der kommenden Saison 2018 will eine ganze Reihe von Jugendlichen zu den Vorerwähnten aufschließen. Ihre Chancen sind groß, wenn wir finanzielle Unterstützung erhalten.

Die Mitglieder der LAG können alleine die notwendigen Mittel nicht aufbringen. Für unsere rd. 120 Aktiven benötigen wir pro Jahr rd. € 20.000,-- (Kosten für die Turnhallen im Winter, Anschaffungen, Startgebühren bei Wettkämpfen, Fahrt- und Übernachtungskosten), wobei die Aufwandentschädigungen für unsere 7 lizenzierten Trainer noch nicht enthalten sind.Diese Aufwandsentschädigungen wurden bisher von unseren Stammvereinen TV Garmisch und TSV Partenkirchen getragen. Leider ist diese Zuwendung den beiden Hauptvereinen nicht mehr möglich.

Wir wollen unsere gute Nachwuchsarbeit aber auf alle Fälle fortführen und müssen nun versuchen Sponsoren oder Spender zu finden, um kostendeckend weiter arbeiten zu können.

 

Geben Sie uns bitte die Gelegenheit über Details zu sprechen. Ich komme gerne zu Ihnen.

Falls ein Sponsoring nicht in Frage kommt, dann helfen Sie  uns bitte mit einer Spende, für die wir selbstverständlich eine Spendenbescheinigung übersenden werden. 

 

Viele Grüße

Peter  Gnilka

1. Vorsitzender der LAG Garmisch-Partenkirchen

 

LAG bekommt neue Shirts

Wir bedanken uns herzlich bei ESB Südbayern, die uns dieses Jahr erneut mit Shirts ausgestattet haben. Dabei gab es dieses Jahr für alle Trainer ein Langarmshirt.

 

Vielen Dank!

Olympia Alm Cross im Olympia Park München

Zum 4. Mal fand der Olympia Alm Cross mit hochkarätigen Sportlern aus der internationalen Laufszene oben auf dem Hügel im Olympiapark statt. Franzi Kieweg und Leoni Ostler begaben sich bei winterlichen Temperaturen und Dauerregen auf den zum Acker mutierten Parcours. Eigentlich im Sprint- und Sprungbereich zu Hause konnte sich auch Franzi dem Charme des Alm Crosses nicht entziehen und ging auf der Jedermann- Crossstrecke über 3.300m an den Start. Die 24 Jährige sah die Teilnahme als flotte und anstrengende Trainingseinheit und kam nach 17:03 Minuten zufrieden in Ziel (Altersklasse Frauen Platz 3). Vereinskameradin Leoni Ostler wagte sich als einzige Starterin aus dem Jugendbereich unter die lizenzierten Starter im Top-Lauf. Wie erwartet hatte Leoni mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun, lief aber mit einer Zeit von 29:05 Miunten über die 6.600m Strecke ein starkes Rennen und brauchte sich nicht zu verstecken. 

Teufelsberg Crosslauf

Endspurt bei den Crossläufen... . Keine 23 Stunden nach dem Teamlauf stand Leoni Ostler wieder an der Startlinie. Heute ging es mit vier langen Steigungen am Teufelsberg über äußerst anstrengende 4.700m. Zwischen hochkarätiger Konkurrenz erreichte Leoni als gesamtfünfte Frau und Siegerin in ihrer Altersklasse U20 das Ziel. Für die 18-Jährige steht nächste Woche noch der Olympia Alm Cross im Terminkalender, bevor sie bis zum Silvesterlauf eine Wettkampfpause einlegt.

Teamlauf in Penzberg

Leoni Ostler und Lisa Helmreich gewinnen gemeinsam den bronzenen Pokalschuh beim Teamlauf. Zusammen durften die beiden Läuferinnen 28 Jahre alt sein, um in dieser Altersklasse starten zu dürfen. Im Wechsel liefen die Athleten insgesamt 4 600m- Wiesencrossrunden. Leoni mit 18 Jahren und Lisa mit ihren jungen 9 Jahren hatten das Team mit der größten Altersdifferenz gestellt -keine leichte Herausforderung für Lisa, mit den deutlich älteren Konkurrentinnen mitzuhalten. Beide Mädels gaben alles und liefen gemeinsam Hand in Hand zu Platz 3 die letzten Meter in den Zieleinlauf

Trainingszeiten nach den Herbstferien

Eibsee Lauf

 Die Läufer kämpften sich durch Wind und Regen vom Grainauer Schwimmbad über den Badersee, Christlhütte und nach dem Zierwald um den Eibsee. Bestzeiten waren bei diesen Wetterverhältnissen sicher nicht machbar. Nach ziemlich genau 60 Minuten kam Leoni Ostler (offizielle Ergebnislisten sind noch nicht veröffentlicht) als Siegerin der Jugendklasse und als zweite Frau der Gesamt-Damenwertung hinter Laura Dahlmeier ins Ziel. Die vielen ungewohnten Höhenmeter forderten Leoni einiges an Kraft ab, ist die 18-Jährige doch fast ausschließlich auf flachem Terrain unterwegs.

Trainingsende am Gröben

Bevor es nach den Herbstferien in die Halle geht, haben die Gruppen von Franzi und Kerstin noch einen internen Wettkampf zum Trainingsende am Gröben absolviert. Leider spielte das Wetter nicht optimal mit, aber das konnte die Vorfreude nicht trüben. Bei einem Dreikampf bestehend aus Sprint, Weit und 800m konnten die Athleten in zwei Gruppen aufgeteilt bis zu 5 Punkte je Disziplin sammeln. Am Ende konnten sich alle über Preise freuen, die uns netterweise vom BSJ (Bayerische Sportjugend) zur Verfügung gestellt wurden. Vielen Dank dafür!

Impression der Oberbayerischen Meisterschaft

Waldlauf Altenau

LAG mit 8 Startern beim Waldlauf Altenau dabei!

 

Leoni, Lena, Johanna, Jule, Luis, Lisa und Xaver trotzten dem ungemütlichen Wetter und gingen auf den jeweiligen Strecken zwischen 3.200m für die Jugend, 1.400m für die Schüler und 700m für die Jüngsten an den Start. Leoni gelang wieder einmal der Tagessieg bei den Damen, Platz 1 sicherten sich in ihrem Jahrgang Lena und Luis, Platz 2 feierte Jule und Johanna wurde für ihren Fleiß im Training mit dem 3. Platz belohnt. Lisa und Xaver konnten Platz 4 erzielen.

 

Foto: Xaver, Johanna, Lisa, Lena und Jule

Oberbayerische Meisterschaft U14

An und für sich schlug sich der jüngste Nachwuchs der LAG Garmisch-Partenkirchen bei den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften der Klasse U14 in Bad Endorf sehr zufrieden stellend. Das optimale Ergebnis wurde aber leider durch die völlig indiskutablen Leistungen des Ausrichters, vor allem der Verantwortlichen für die Zeitnahme verhindert.

 

Die LAG war mit 5 Mädchen und 1 Buben zu dieser Meisterschaft angereist. Aus dem Kreis der insgesamt 534 Buben und Mädchen sollten auch ca. 30 für den neuen Oberbayernkader 2017/2018 ausgesucht werden. Als erster Wettbewerb fand die 4 x 75 m Staffel der Mädchen statt. Hier hatte auch die LAG eine gut vorbereitete Mannschaft gemeldet. Die LAG startete im 4. Zeitlauf.

 

Eigenartiger Weise dauerte es sehr lange bis die Läufe nach und nach gestartet wurden. Für die LAG war die etwas ungünstige Bahn 1 ausgelost worden. Startläuferin Lena Grünauer hatte die Aufgabe, sofort die vor ihr laufenden Gegnerinnen anzugreifen. Sie konnte ja auch alle vor ihr laufenden Mädchen sehen. Dieses Vorhaben gelang prächtig, wie auch die darauf folgenden Wechsel auf Daniela Gauler – Elena Kriner und Nicole Chamier. Schlussläuferin Nicole hatte im Ziel ca. 10 m Vorsprung. Es muss eine außerordentlich gute Zeit gewesen sein, da die Gegnerinnen alle zur Oberbayerischen Spitze gehörten. Wie bereits erwähnt lagen zwischen den jeweiligen Startzeiten endlos lange Pausen, was sehr ungewöhnlich war.

 

Nach Beendigung der gesamten Staffelwettbewerbe (Buben und Mädchen) war bereits eine Zeitverzögerung von 1 Std. 40 Min. entstanden, was den Zeitplan völlig durch einander und Teilnehmer und Betreuer in große Hektik versetzte. Der Grund war Folgender. Nach dem 1. Mädchenlauf hatte jemand versehentlich ein Verbindungskabel vom Starter zur Zeitmessanlage gezogen. Die Zeitmesser haben sich zwar gewundert, die Ursache jedoch nicht mitbekommen. So wurden die Läufe zwar gestartet, ohne dass Endzeiten festgestellt wurden. Als man die Ursache endlich erkannte, hieß es zunächst, dass die Läufe 2 und 3 wiederholt werden müssen. Dass auch der Lauf 4 mit der LAG betroffen war, wurde nicht mitgeteilt. Also für uns alles Gut. Doch plötzlich, unsere Mädchen waren in anderen Wettbewerben tätig oder beim Essen, wurde nach der Staffel der LAG gesucht. Auch der Lauf 4 sollte nun nachgeholt werden. Dies war in der Kürze der Zeit aus den vorgenannten Gründen aber nicht möglich. So ging der LAG wahrscheinlich ein Titel verloren. Der Zeitplan war zwischenzeitlich völlig durch einander  und so passierten laufend weitere Fehler. Die Meisterschaft war zwischenzeitlich ein einziges Chaos. Unsere Teilnehmerinnen am Weitsprung mussten mehrfach diesen Wettbewerb unterbrechen, da sie entweder zu zwischenzeitlich gleichzeitig durchgeführten Hürdenläufen bzw. 75 m Sprints wechseln mussten (Sprint geht vor Sprung). Dieser Umstand ließ auch keine optimale Betreuung mehr zu.

 

Lena Grünauer war als Favoritin in der Klasse W12 im 60 m Hürdenlauf gestartet. Mit 10,37 sec siegte sie ungefährdet. Daniela Gauler wurde hier in der Klasse W13 mit 10,52 sec 4. und Johanna Schellmann mit 11,49 sec 17.

 

Das nächste Chaos gab es bei den 75 m Läufen und zwar in allen Altersbereichen. Uns betraf nur der 75 m Lauf von Lena Grünauer. Sie gewann überlegen ihren Vorlauf und wurde dann nicht zum Finale aufgerufen. Man hatte für sie keine Zeit festgestellt und daher nicht berücksichtigt. Nach gehörigem Protest wurde sie doch zum Endlauf zugelassen, musste aber dafür den gerade laufenden Weitsprung abbrechen. Zum 3. Versuch konnte sie somit nicht antreten. Sie hetzte zum 75 m Finale, kam auch als erste aus den Blöcken und blieb bis 10 m vor dem Ziel vorne. Am Ende musste sie sich aber um 1/10 sec mit dem 2. Platz geschlagen geben. Nach dem Zieleinlauf ging es sofort wieder zurück zum Weitsprungendkampf. Die Spannung samt Kraft war, ob der laufenden Hektik weg. Sie wurde sie auch hier mit 4 cm Rückstand mit 4,47 cm Zweite, was trotzdem persönliche Bestleistung bedeutete. Sehr erfreulich war hier der 7. Platz von Elena Kriner. Auch ihr 4.06 m bedeuteten pers. Bestleistung. In der Klasse W13 belegte Daniela Gauler mit 4,29 m Platz 7, Johanna Schellmann mit 3,57 m Platz 41 und Nicole Chamier mit 3,53 m Platz 41. Johanna und Nicole waren die Leidtragenden der durch die Hektik verursachten mangelnden Betreuung.

 

Im 75 m Lauf der Klasse W 12 erzielte Elena Kriner mit 11,07 sec eine neue persönliche Bestzeit. Persönliche Bestzeiten erzielten auch Nicole Chamier mit 10,85 sec und Johanna Schellmann mit 11,84 sec in der Klasse W13. Einen schönen Erfolg gab es noch für Daniela Gauler im Speerwerfen. Mit sehr guten 29,09 m erkämpfte sie sich Platz 3. und bestätigte damit ihre vor kurzem aufgestellte Bestweite von 29,75 m. Unser einziger Bub Alexander Petrov gelang im Weitsprung der Klasse M12 mit 4,13 m Platz 6. Er wächst gerade sehr stark und kann dadurch nur selten schmerzfrei trainieren. Im nächsten Jahr hat er dann hoffentlich bessere Voraussetzungen. Wir wollen nicht unzufrieden sein, obwohl es wesentlich besser hätte laufen können.

 

Mit Daniela Gauler (gehörte schon dazu) gehört nun auch Lena Grünauer zum Oberbayerischen Förderkader. Herzlichen Glückwunsch. Bericht: Peter Gnilka, Foto: Lena

 

Neues bei der LAG

Unter der Kategorie "Video" finden Sie ein Video von Lukas Radis bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im August.

 

Am Sonntag, 1.10., steht für die U14 die Oberbayerische Meisterschaft auf dem Plan und damit der letzte Wettkampf der Saison, bevor es wieder in das Aufbautraining geht. Teilnehmen werden Lena, Bini, Dani, Johanna, Nicole und Alex.

Bezirke-Vergleichskampf

Am Wochende stand der jährlich stattfindende Vergleichskampf der bayerischen Bezirke an. Jedes Jahr den Bezirk wechselnd fand dieses Mal der Wettkampf in Hösbach statt. Mit im Team Oberbayern waren Michelle (Speer) und Sina (Diskus). Gleichzeitig als Trainer waren auch Anja, Peter und Franzi dabei. Beide Mädels konnten mit ihren Leistungen wertvolle Punkte zum Gesamtsieg für Team Oberbayern beitragen. Durch die Übernachtung von Samstag auf Sonntag in der Jugendherberge wurde das Teamgefühl nochmals gestärkt und eine tolles Wochenende abgerundet.

Herbst Meeting München

Beim Herbstsportfest in München traten nochmal 2 LAG Athleten an und konnten mit tollen Leistungen überzeugen. Daniela gelang mit 29.75m im Speerwurf eine Verbesserung ihrer Bestleistung um mehr als 4m! Damit sicherte sie sich den zweiten Platz. Genau dieser gelang ihr auch noch über 60m Hürden in 10.84sec. Christoph lief 100m in 11.68sec und erreichte damit ebenfalls Platz 2. Ein gelungenes Ende dieser Saison!

Women's run in München

Starker Auftritt von Leoni beim Women's run in München

In schnellen 19:04 Sekunden lief die 18 Jährige ihr Rennen im Olympiapark über die 5 Kilometer.

 

Das reichte leicht für den Sieg in der Jugend und für den Silberrang in der Gesamtwertung. Von allen 1098 Starterinnen war nur Yvonne Kleiner von der LG Stadwerke München, langjähriger Profi im Laufsport, schneller.

 

Die Stimmung beim women's run ist jedes Jahr ein ganz besonderes Highlight, haben doch die ersten drei Führenden je einen eigenen begleitenden Streckenradlfahrer als Begleiter. Ein super anfeuerfreudiges Publikum auf der gesamten Strecke und im gesamten Olympiapark herrscht überwiegend die Farbe rosa. Hier sind die Damen unter sich, Frauenpower pur!

 

Dass die Siegerehrung die Weitsprunglegende Heike Drechsler vornahm, war dann noch eine zusätzliche Ehre

Leichtathletik Bildungstag

Bildungstag in Schrobenhausen mit Top-Referenten als Jahres-Highlight


Der Samstag, 9. September, sollte bei allen im Leistungssport tätigen Leichtathletiktrainern, aber auch Interessierten und vielleicht auch bei Athleten fest im Terminkalender gestanden haben. Der BLV-Bezirk Oberbayern veranstalte seinen ersten Bildungstag. Dieser stand natürlich auch allen außerhalb Oberbayerns offen. Den Machern mit dem Bezirksvorsitzenden Jochen Schweitzer an der Spitze ist es gelungen, drei renomierte Top-Referenten zu gewinnen.

 

"Sehr erfolgreich tätige Persönlichkeiten aus der nationalen und internationalen Spitzenleichtathletik mit interessanten Themen, die vom Nachwuchsbereich bis in den Hochleistungssport reichen, nach Bayern bzw. Oberbayern zu holen, war eine Idee, die wir schon seit ein paar Jahren verfolgt haben, denn so hoffen wir neue Impulse für unseren Sport zu schaffen," sagt dazu Jochen Schweitzer.

 

Angeführt wurde das Referententrio von Dr. Dr. Homayun Gharavi, einem Sportmediziner und Sportwissenschaftler, der seit vielen Jahren im absoluten Spitzensport tätig ist und hier diverse Nationalmannschaften vieler Länder betreut hat.

Ein Tausendsassa in Sachen Leichtathletik ist Ralph Mouchbahani, der lange Jahre in Diensten des DLV stand, bevor er sich internationalen Projekten der IAAF sowie des DOSB im Sprintbereich zuwandte.

 

Der Dritte im Bunde war Sebastian Debnar-Daumler, der seit vielen Jahren als Psychologe die Nachwuchsmannschaften des DLV zu ihren internationalen Einsetzen begleitet, hier sehr erfolgreich wirkt. Alle Infos zu den Referenten sowie auch den Inhalten ihrer Vorträge und Workshops kann man der Homepage www. leichtathletik-bildungstag.de entnehmen. 

Beim anschließenden professionellen Tapingkurs erhielten die Teilnehmer in der Theorie und Praxis einen ersten Einblick über die Wirkungen und Anwendung von Tapingmaterial. 

 

Die vier Trainer der LAG durften einen kurzweiligen und lehrreichen Tag erleben, die Fahrt nach Schrobenhausen hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir, die Trainer der LAG, versuchen uns immer weiterzubilden und damit das bestmögliche Umfeld für unsere Athleten zu schaffen. Foto: Peter, Kathi, Kerstin, Franzi