Internationales Ludwig Jall Sportfest

Bericht Peter Gnilka:

 

Am vergangenen Samstag versammelten sich im Dante Stadion in München Athletinnen und Athleten aus aller Welt, um am 37. internationalen Ludwig-Jall-Sportfest teilzunehmen.

 

franz Georg Weber demonstrierte beeindruckende Leistungen im Speerwurf und über 100 Meter. Obwohl der Weitsprung nicht ganz nach seinen Erwartungen verlief, beeindruckte er mit einer konsistenten Serie von Sprüngen.

 

Seine bemerkenswerte Leistung begann mit dem Speerwurf, einer Disziplin, die aufgrund der aktuellen Umstände nicht zu Hause trainiert werden konnte. Dennoch verbesserte er seine persönliche Bestleistung von 42,55 Metern auf beeindruckende 43,79 Meter.

 

Unmittelbar nach dem Speerwurf bewies Weber seine Vielseitigkeit auf der 100-Meter-Strecke und erzielte eine persönliche Bestzeit von 12,20 Sekunden, was ihm den fünften Platz einbrachte. Im abschließenden Weitsprung erreichte er zwar keine neue persönliche Bestleistung, sicherte sich jedoch mit 5,39 Metern den zweiten Platz.

 

Franz Georg Weber bewies erneut seine beeindruckende Vielseitigkeit und seinen großen Ehrgeiz.  Seine Leistungen beim 37. internationalen Ludwig-Jall-Sportfest zeugen von seinem Potenzial und machen ihn zu einem Athleten, auf den man in Zukunft achten sollte.

 

Bericht Franzi:

 

In der U16 war die LAG mit drei Mädels vertreten. Elena Guggemoos und Letizia Nowak starteten in der W14. Leider war der Zeitplan nicht optimal, sondern alle Disziplinen waren innerhalb einer Stunde. Es begann mit dem Weitsprung, wobei Elena mit 4.97m auf den dritten Platz sprang. Da sie aufgrund des Zeitplans zwischen Kugel und Weit hin und her wechselte, war das eine gute Leistung. Im Kugel kam sie mit 7.93m auf Platz 3. Danach ging sie noch im Speerwurf an den Start und konnte mit 26.97m und Platz 4 eine neue Bestleistung aufstellen. Letizia kam im Weitsprung auf Platz 21 (3.49m) und sprintete in 14.82sec über 100m ins Ziel. 

 

Lisa Erhardt (W15) kränkelte leicht, aber wollte dennoch antreten. Nachdem der Weitsprung in der letzten Zeit zwar gut klappte, aber der Anlauf nicht passte, kam nun alles zusammen und Lisa sprang mit 4.71m (PB) auf Platz 3. Über 100m kam sie bei Gegenwind in 13.50sec in den Top 8 ins Ziel. Zum Abschluss gelang auch Lisa eine PB im Speerwurf mit 22.49m (Platz 4). 

 

In der U18 startete Jule Geidner im Kugelstoß und Speerwurf, aber kam verletzungsbedingt nicht an ihre Bestleistungen heran. 

Hallensportfest Peiting & GAPA Trail

Der LAG-Nachwuchs hat im März mit 15 Teilnehmer/innen die Wettkampfsaison beim spielerischen Hallensportfest in Peiting begonnen. Die drei Disziplinen für die Jüngeren waren Hindernissprint, Weitsprung auf Weichbodenmatte, Zielwurf mit Tennisball und für die Älteren kam zum Sprint noch Medizinballstoßen und 5-er Sprunglauf dazu. Alle nahmen auch mit großer Aufregung an der Pendelstaffel teil. Bei den Mädchen der U8 konnte Lara Beck sich den 1. Platz im Dreikampf sichern, was zu großer Freude führte, da es ihr erster Wettkampf für die LAG war. Mit über 300 Kindern lief das Sportfest, wie jedes Jahr, perfekt ab und alle hatten sich über die Urkunde, dem riesen Schoko Osterhasen und ihren Platzierungen gefreut.

 

Nach dem Hallenauftakt ging es am letzten Aprilwochenende  an den Start vom Gapa Trail 2024 - Kinderlauf. Im Skistadion erwartete die Kids ein Hindernislauf mit elf Stationen, welche durch überspringen, kriechen, balancieren und gespickt mit bergauf und bergab Passagen bewältigt werden musste. Das Ziel war, dass die Kinder ohne Zeitnahme, mit viel Spaß an der Bewegung auf die Runde gingen. Einige der LAG haben sich sogar noch eine zweites Mal auf die Runde gemacht. Letztendlich im Ziel angekommen erhielt jedes Kind ein kleines Geschenk und durften sich am Verpflegungsstand stärken.

 

Für die nächsten Wochen bis zu den Sommerferien wird es noch die ein oder andere Möglichkeit geben, auf spielerische Art und Weise sich herauszufordern ….

Bericht: Hanni Marchese

Bayern Top Meeting Germering

Beim Bayern Top Meeting in Germering gingen die Athletinnen der LAG beim zweiten Wettkampf diesen Sommer an den Start. Auf der bekannt schnellen Bahn starteten zunächst Celina Eveillard - Lisa Erhardt - Mila Schlecht - Jule Geidner an den Start. In 51.44sec konnten sie souverän gewinnen! 

 

Weiter ging es mit dem Weitsprung der U18. Mila Schlecht ging nach zwei Jahren Verletzungspause erstmals wieder an den Start. Dieser gelang gleich blendend: Mit 4.99m konnte sie auf Platz 5 springen, dabei war am Brett noch Potenzial zu sehen. Aber viel wichtiger: ihr Fuß hat der Belastung standgehalten. Jule kam mit Problemen im Anlauf auf 4.32m. 

 

Lisa Erhardt (W15) sprintete nur knapp über ihrer Bestzeit bei -1.6 Gegenwind in 13.41sec auf Platz zwei. Lissi Zura (W14) sprintete sogar Bestleistung und kam bei -0.9 Wind in 13.82sec auf Platz sechs. Beide gingen danach zum Weitsprung. Lissi steigerte auch hier ihre Bestleistung auf starke 4.46m und kam ebenfalls auf Platz 6. Lisa setzte den Anlauf wie im Training geübt um, nur übertrat sie drei Mal knapp. Aber beim nächsten Mal wird es sicher klappen und die Sprünge waren stark. 

 

Zum Abschluss liefen Jule, Lisa und Lissi die Hürden. Jule hatte einen nicht perfekten Lauf, aber lief dennoch in 16.54sec Bestzeit (100m Hürden). Lisa kam ebenfalls in Straucheln und verpasste ihre Bestzeit in 13.68sec. Lissi dagegen hatte einen Sahnetag und konnte auch hier ihre Bestzeit auf 14.03sec steigern (beide 80m Hürden).

 

Foto: Lisa, Jule, Lissi und Trainerin Franzi 

Franz Georg Weber schafft weitere Qualifikationsnormen

Der talentierte Nachwuchsathlet Franz Georg Weber setzt seinen Aufstieg in der Leichtathletik fort und schafft bei den Oberbayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Pfaffenhofen zwei weitere Qualifikationsnormen. Nach seinem starken Saisonstart Anfang April, bei dem er die Qualifikationsnorm im 300-m-Hürdenlauf für die Deutsche Einzelmeisterschaft in Koblenz erreichte, erzielte Weber nun herausragende Leistungen im Neunkampf der Schülerklasse M15.

 

Weber gewann den Neunkampf mit beeindruckenden 4826 Punkten, was ihm die Qualifikation für die Deutsche Mehrkampfmeisterschaft in Hannover sichert. Darüber hinaus qualifizierte er sich mit einer Bestzeit von 11,20 Sekunden im 80-m-Hürdenlauf für eine zweite Einzeldisziplin in Koblenz.

 

Der Neunkampf der Schülerklasse M15 umfasst die Disziplinen 100 m, Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung, 80 m Hürden, Diskus, Stabhochsprung, Speerwurf und den abschließenden 1000-m-Lauf. Anders als im Erwachsenenbereich gibt es bei den Schülern nur neun Disziplinen statt zehn, wobei die 400 m entfallen.

 

Weber begann den Wettkampf mit einer persönlichen Bestzeit von 12,24 Sekunden auf den 100 m und zeigte danach konstante Leistungen in den weiteren Disziplinen. Besonders hervorzuheben sind seine Verbesserungen im Weitsprung, wo er 5,51 m erzielte, und seine neuen Bestleistungen im Stabhochsprung (3,00 m) und Speerwurf (42,55 m).

 

Im abschließenden 1000-m-Lauf demonstrierte Weber seine Ausdauer und Geschwindigkeit, indem er sich bereits nach 700 m vom Feld absetzte und souverän in 3:08,91 Minuten gewann. Damit sicherte er sich nicht nur den Disziplinen Sieg, sondern auch den Gesamtsieg im Neunkampf.

 

Franz Georg Weber begann erst vor etwa einem halben Jahr mit der Leichtathletik, doch sein außergewöhnliches Talent und großer Ehrgeiz deuten auf eine vielversprechende Zukunft hin. Allerdings sind seine Trainingsmöglichkeiten derzeit begrenzt, da das Training im Stadion am Gröben aufgrund des neuen Rasens stark eingeschränkt ist und die Stabhochsprunganlage momentan nicht aufgebaut werden kann.

 

Aller Herausforderungen zum Trotz fährt Trainer Peter Gnilka mit seinem Schützling regelmäßig nach München, um dort in der Lindehalle Stabhochsprung zu trainieren. Diese zusätzlichen Anstrengungen zahlen sich aus, sind jedoch für einen 15-jährigen Schüler eine große Belastung.

 

Weber hat bereits in der Musik Erfolge gefeiert und zeigt nun auch in der Leichtathletik großes Potenzial. Es bleibt zu hoffen, dass sich seine Trainingsbedingungen bald verbessern, damit er weiterhin seine Talente in vollem Umfang entfalten kann.   

 

Zudem lief Franz Georg Weber bei den krummen Strecken in Gilching am 1. Mai in Gilching über 300m Hürden eine neue Bestzeit und gewann in 42.22sec!

         

Peter Gnilka

 

Heimtrainer

Oberbayerische Block & Siebenkampf

++ Deutsche Quali für Elena & Franz ++

 

Was für ein Einstieg in den Sommer! Den LAG AthletInnen gelang bei den oberbayerischen Blockmeisterschaften sowie den parallel ausgerichtetem Siebenkampf ein sehr guter Einstieg in die Sommersaison. Damit der Überblick einfacher ist, folgt jeweils ein kurzer Bericht zu den einzelnen Athletinnen:

 

Elena Guggemoos (W14): Mit den 100m gelang Elena direkt die erste persönliche Bestleistung: in 13.52sec lieferte sie einen sehr guten Einstieg in den ersten Siebenkampf ihrer Sportlerkarriere. Danach ging es zum Weitsprung, wobei die Anlage nicht leicht zum springen war. Mit 4.79m blieb sie aber im Soll und musste danach, leider aufgrund des unglücklichen Zeitplans, danach direkt zum Hochsprung. Auch hier sprang sie mit 1.44m eine gute Höhe, sodass zum Ende des Tage noch der Kugelstoß anstand. Diese Disziplin hatte Elena noch nie im Wettkampf absolviert und mit 8.33m gelang ihr eine gute Weite. An Tag zwei ging es direkt mit den 80m Hürden weiter. Elena erwischte einen super Start und lief in 12.71sec deutlich Bestzeit. Auch im anschließenen Speerwurf folgte mit 26.27m eine PB und so war klar, dass sie mit einer Zeit von unter 2:30min die deutsche Quali von 3350 Punkten schaffen kann. Mit 2:25,74min schaffte sie das deutlich und mit 3462 Punkten kann Elena Ende August in Hannover bei den deutschen Meisterschaften starten und gewann natürlich auch den Wettkampf.

 

Alicia Zura (W14): Lissi absolvierte ihren ersten Leichtathletik Wettkampf im Freien überhaupt. Mit 14.02sec stieg sie über 100m gut ein, es folgten 4.02m im Weitsprung und 1.20m im Hochsprung. Die anschließenden 7.69m im Kugelstoß waren ein klasse Ergebnis. An Tag zwei ging es sehr gut weiter: in 14.33sec über 80m Hürden (alles im "Dreier" gelaufen) war sie toll unterwegs. Auch die 14.61m im Speerwurf zeigen das Potenzial und Steigerungen werden definitiv kommen. Die 800m ging Lissi sehr mutig an, sodass sie am Ende etwas für das schnelle Tempo büßen musste, aber in 2:52,57min noch gut ins Ziel kam. Mit 2800 Punkten schaffte sie die bayerische Quali und einen Top 10 Platz.

 

Lisa Erhardt (W15): Lisa absolvierte ebenfalls ihren ersten Siebenkampf und stieg mit 13.36sec über 100m mit einer Bestleistung in den Wettkampf ein. Beim Weitsprung hatte sie etwas Pech mit übertretenen Versuchen und musste daher einen Sicherheitsversuch auf 4.14m machen. Im Hochsprung steigerte Lisa ihre PB auf tolle 1.40m und konnte mit 6.99m im Kugelstoßen eine gute Leistung zeigen. An Tag zwei gelang Lisa über 80m Hürden die Steigerung ihrer PB um 5/10sec auf 13.12sec. Auch die 21.67m im Speerwurf und 2:45,22min über 800m waren Bestleistung. Damit kam sie in der Altersklasse W15 auf Platz 1 und konnte mit 3145 ebenfalls souverän die bayerische Quali erreichen.

 

Elena, Lissi und Lisa gewannen auch die Mannschaftswertung mit 9407 Punkten.

 

Celina Eveillard (U18): Auch Celina machte ihren ersten Siebenkampf und konnte ihre Bestleistungen steigern. Besonderes Highlight: 1.40m im Hochsprung (Steigerung um 8cm), 27.64sec über 200m, 2:37,78min über 800 (PB um knapp sechs Sekunden gesteigert) und gute 21.65m im Speerwurf. Im Kugelstoß (5.72m) und Weitsprung (4.32m) kam sie nicht ganz an ihr Potenzial heran, aber das wird im Laufe des Sommers noch sicherlich besser klappen. Beim ersten Lauf über 100m Hürden hatte Celina Rhythmus Probleme und musste im Lauf "improvisieren". Die nächsten Läufe werden sicherlich besser. Sie kam mit 3102 Punkten auf Platz 15.

 

Jule Geidner (U18): Jule zeigte über 100m Hürden in 16.60sec einen tollen Lauf und konnte mit 24.79m einen sehr guten Speerwurf. Auch die 8.06m im Kugelstoßen waren gut, während sie aufgrund von Oberschenkelproblemen die 200m in 28.83sec ins Ziel lief. Der Hochsprung mit 1.28m und Weitsprung mit 4.40m waren im Rahmen ihrer PB, während sie dann den 800m Lauf aufgrund von Oberschenkelproblemen abbrechen musste. 

 

Mia Stöckl & Letzia Nowak (Block Sprint/ Sprung W14): Mia und Letizia stiegen mit dem Hochsprung ein. Mia gelang ein sehr guter Wettkampf mit 1.52m (PB um 4cm gesteigert), während Letizia gute 1.20m sprang. Der anschließende 100m gelang ihnen in 14.09sec und 14.82sec. Für Beide ging es zum Weitsprung weiter. Mia sprang 4.28m und Leti hatte Probleme mit dem Anlauf und kam auf 3.68m. Die 80m Hürden gelangen beide gut. Mia lief in 13.88m eine Bestleistung und Leti überwand ihre Angst vor den Hürden und kam in 16.61 ins Ziel. Zum Abschluss gelangen ihnen 16.72 (Mia) und 15.06m (Leti). Mia knackte mit 2299 Punkten die bayerische Quali (Platz 7) und Leti kam mit 1828 Punkten auf Platz 26.

 

Ein Bericht zu Franz Georg Weber folgt.

 

Foto: Trainerin Franzi, Jule, Elena, Lissi und Lisa (v.l.), Celina (vorne sitzend)

 

Erfolgreicher Saisonstart für Franz Georg Weber!

Phänomenaler Saisoneinstieg für Franz Georg Weber - Bericht von Peter Gnilka.

 

Mit den offenen Münchner Meisterschaften am Samstag hat die diesjährige Leichtathletik Saison begonnen.

Für Franz Georg Weber war es nicht nur ein Saisonstart, sondern zugleich der erste leichtathletische Freiluftwettkampf überhaupt. Der 15-Jährige kam erstmals im Sommer des vergangenen Jahres als bisheriger Skifahrer und Fußballspieler zur LAG Garmisch-Partenkirchen, um die Leichtathletik auszuprobieren. Der zuständige Trainer Peter Gnilka testete zunächst seine Fähigkeiten und kam zu der Überzeugung, dass Franz Georg in vielen Bereichen sehr talentiert sei. Die Disziplinen der Leichtathletik sind von der Technik und Methodik her sehr schwierig. Franz Georg kam beim Wintervorbereitungstraining jedoch sehr gut damit zurecht. Im Herbst gelang ihm sogar die Aufnahme in den Nachwuchskader der Oberbayerischen Leichtathletik, wodurch er sich das Privileg erarbeitete, in der Münchner Lindehalle zu trainieren. Die wenigen bisherigen Frühlingstage sowie das Ostertrainingslager in Ravenna/ Italien ermöglichten Franz Georg jedoch einigermaßen gut vorbereitet den ersten Freiluftwettkampf zu absolvieren.

 

 

Er startete in der Altersklasse M15 in den Disziplinen Speerwurf, 80 m Hürden, 100 m Weitsprung und 300 m Hürden. Im Speerwurf siegte er mit 38,43 m mit über 4 m Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Über die 80 m Hürden siegte er zwar in 11,48

sec, verfehlte allerdings um lediglich 8/100 Sekunden die Qualifikationsnorm zu den Deutschen Schülereinzelmeisterschaften in Koblenz. Im Weitsprung wurde klar, dass noch nicht alles nach Wunsch lief. So wurde er mit einer Weite von 4,91 m lediglich Sechster. Sehr gut lief es dann wieder im 100 m Sprint. Mit 12,33 sec wurde er sehr guter Dritter. Doch der Höhepunkt kam zum Schluss. Im anstrengendsten Wettkampf, dem 300 m Hürdenlauf. Von Trainer Peter Gnilka war eine Zielzeit von 44,50 Sekunden erhofft. Sie würde die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft in Koblenz bedeuten. Franz Georg erfüllte den geheimen Wunsch seines Trainers mit einer Zeit von 43,53 Sekunden.

 

Das gewünschte Ziel, die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, war somit erreicht. Doch auch die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Hannover sind in Reichweite. Trainer Peter Gnilka ist überzeugt, dass Franz Georg durch sein Talent und seinen großen Ehrgeiz auch dies schaffen wird. Wozu er fähig ist, bewies er nicht nur in diesem Wettkampf, sondern auch im musikalischen Bereich. Er spielt hervorragend Klavier und Trompete und gewann bei "Jugend musiziert 2024“ zusammen mit einem Kollegen (Geige) den Bezirks- und Landeswettbewerb im Klavierspiel. Beide dürfen nun im Mai in Lübeck beim Bundesfinale antreten. Eine ähnliche Erfolgsgeschichte könnte er auch als Leichtathlet erreichen, darüber ist sich sein Trainer Peter Gnilka sicher. Hierzu ist allerdings notwendig, dass er zusammen mit den Athletinnen und Athleten der LAG in allen Bereichen am Gröben trainieren kann. Für Franz Georg ist speziell der Aufbau der Stabhochsprunganlage notwendig, denn bereits Ende April findet der erste Qualifikationswettkampf zur Deutschen Meisterschaft im Mehrkampf statt. Für ein spezielles Training bleibt nicht viel Zeit, aber sowohl der junge Sportler als auch sein Trainer Peter Gnilka haben sich fest vorgenommen, auch dieses Ziel zu erreichen. 

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften

Bronze für Elena Guggemoos im Vierkampf der U16

 

Nachdem lange unklar war, ob die bayerischen Mehrkampfmeisterschaften überhaupt stattfinden können, da sich kein Ausrichter fand, sprang im letzten Moment der TSV Zirndorf in der Quelle Fürth Halle ein. Aufgrund der geringeren Kapazitäten dort wurden allerdings nur 16 Sportlerinnen in der U18 und 24 Sportlerinnen in der U16 zugelassen. Aus LAG Sicht hatten Jule Geidner und Celina Eveillard (U18/ Fünfkampf) und Elena Guggemoos (W14, aber wurden hier wieder mit der W15 zusammen gewertet/ VIerkampf) die entsprechenden Vorleistungen und durften starten.

 

Elena ging zunächst über die 60m Hürden an den Start. In 9.55sec blieb sie nur knapp über ihrer Bestleistung und startete gut in den Mehrkampf. Danach ging es zum Weitsprung, wo sie sich mit 4.82m etwas unter Wert geschlagen geben musste. Die Sprünge waren durchaus weiter, aber die Landung passte nicht ganz. Etwas ungünstig gelegen, stand danach die zweite Sprungdisziplin an: Hochsprung. Das können wir aufgrund unsers Trainings draußen momentan kaum trainieren und deshalb war die Spannung groß, wie es wohl klappt. Elena sprang sich in "einen Rausch" und überwand 1.49m. Damit steigerte sie ihre Bestleistung um 6cm. Vor den abschließenden 800m lag sie ca 30 Punkte hinter der Drittplazierten auf Platz vier. Leider war sie mit ihrer Bestzeit alleine im Lauf und musste von Anfang an alleine gegen die Zeit laufen. In 2.25,78min gelang ihr eine Punktlandung, sodass sie mit 2175 Punkten genau zehn Punkte vor Amelie Frick auf den Bronze Platz kam. 

 

Celina und Jule begannen mit dem Hochsprung. Für beide momentan eher eine "Wackeldisziplin" und mit 1.27m war auch die Anfangshöhe schon beeindruckend. Dennoch gelang beiden ein guter Wettkampf und neue Bestleistungen: Celina sprang 1.33m, Jule 1.36m hoch. Bei den 60m Hürden liefen beide ebenfalls Bestleistungen. Jule erwischte einen guten Start und kam nach 9.58sec ins Ziel. Celina sprintete in 10.00sec über die Hürden. Danach ging es zum Weitsprung und der endete für Jule leider dramatisch. Bei der Landung kam sie unglücklich auf und erlitt einen Muskelfaserriss in der Hüftgegend. Sie musste den Wettkampf danach beenden. Celina hatte Probleme mit dem Anlauf und schlug sich unter Wert (4.47m). Im Fünfkampf der U18 musste noch Kugel gestoßen werden, wobei Celina hier leichte technische Probleme hatte und nicht ganz an ihre PB heran kam (5.51m). Im abschließenden 800m Lauf zeigte sie nochmals viel Motivation und lief in 2:43,33min Bestzeit. Das ergab gute 2347 Punkte und Platz 16.

 

Das war die letzte Meisterschaft in dieser Hallensaison und nun liegt der Fokus auf dem Aufbau Richtung Sommer.

 

Foto: Elena, Jule, Celina, Trainerin Franzi 

Fotos der bayerischen Meisterschaft - Danke Claus Habermann

Bayerische Meisterschaften

Erfolgreiche Bayerische Meisterschaften für die LAG!

 

Zwei Medaillen und Bestleistungen gab es für die LAG bei den bayerischen Meisterschaften in der Halle. Die Jüngste war auch eine der Medaillengewinner: Elena Guggemoos ging in der W15 (in der Halle muss die W14 gemeinsam mit den ein Jahr älteren W15 starten) über 2000m an den Start. Wer sich wundert, warum nicht über die 800m - auch die gibt es in der Halle bei bayerischen Meisterschaften nicht. Das klare Ziel war eine Endzeit unter 7min und in 6:51,43min blieb Elena klar drunter und kam nach einem starken Rennen nur hinter der ein Jahr älteren Smilla Bauer ins Ziel. Dazu stellte Elena mit 9.49sec über 60m Hürden (Verzicht auf das B-Finale) eine neue Bestleistung auf und sprang 5.01m weit (Platz 6).

 

In der U18 gingen Allegra Nowak und Jule Geidner über 60m Hürden an den Start. Allegra erwischte einen optimalen Start, sodass sie aber leider mit dem falschen Bein an die erste Hürde kam und deshalb nicht ihren Rhythmus fand. Jule war aufgrund eines Sturzes mit Gips von Handgelenk bis Ellbogen am Start und erwischte ebenfalls einen sehr guten Start. Leider blieb sie mit dem Nachziehbein an der vierten Hürde hängen, verhinderte einen Sturz, aber die gute Zeit war weg. Celina Eveillard war im Weitsprung am Start. Es war klar, dass eine persönliche Bestleistung nötig ist, um ins Finale zu kommen. Also riskierte sie alles und hatte leider drei ungültige Versuche - die aber alle weit waren. Sicherlich kommt in naher Zukunft auch einer, den sie genauso erwischen wird. Nun kam noch Laura von Löbbecke nach München, um gemeinsam mit Allegra, Jule und Celina die 4x200m Staffel zu laufen. Leider bekam Celina einen Migräneanfall und konnte nicht mehr laufen. Nun war guter Rat teuer.. Mila Schlecht, die seit einem Jahr aufgrund einer Verletzung nur wenig trainieren konnte, war aber als Zuschauerin da und bereit einzuspringen. So liefen die vier Mädels trotz Gips und in Turnschuhen (Mila) couragiert und kamen nach 1:52,92min auf einem guten vierten Platz ins Ziel.

 

Franz Weber (M15) startete bei seinen ersten bayerischen Meisterschaften. Über 60m Hürden konnte er seine Bestleistung auf 9.02sec steigern, sodass er in das Finale kam. In diesem knackte er erstmal die 9sec Marke und kam in 8.92sec auf Platz 5. Danach standen die 60m auf dem Plan. In 7.78sec qualifizierte er sich für das B-Finale, in welchem er aufgrund eines Fehlstartes disqualifiziert wurde. In seinem straffen Programm kam danach der Stabhochsprung, wo er mit 2.80m Fünfter wurde. Am Sonntag ging er - leider leicht erkältet - im Weitsprung an den Start und kam mit 5.08m auf den neunten Platz.

 

Alex Petrov (U20) sprintete 7.21sec über 60m im Vorlauf und konnte ebendiese Zeit im Finale bestätigen, was im Platz 7 einbrachte. Er startete zudem am Sonntag ebenfalls im Weitsprung und nachdem er schwer in den Wettkampf hineinkam, sprang er im letzten Versuch neue Bestleistung: mit 6.61m kam er auf den zweiten Platz. 

 

- Foto folgt -

Bayerischer Hallenrekord für Elena Guggemoos!

Was für ein Start in das Jahr für Elena Guggemoos. Nachdem sie letztes Wochenende bereits souverän die bayerische Crossmeisterschaft in der Altersklasse W14 gewonnen hat, lief sie nun über 800m einen neuen bayerischen Hallenrekord der W14.  

 

Nachdem es in Bayern diese Hallensaison keinen 800m Lauf mehr gibt, in welchem sie aufgrund ihrer Altersklasse starten kann, fuhr sie den weiten Weg bis nach Dortmund, um dort mit starker Konkurrenz zu laufen. Elena lief von Anfang an mutig in der Gruppe mit und kam nach 2:18,90min ins Ziel. Damit unterbot sie den bestehenden Rekord um knapp zwei Sekunden.

 

Herzlichen Glückwunsch Elena, wir sind stolz auf dich!

Munich Indoor

Erfolgreiche AthletInnen beim Munich Indoor!

 

Am letzten Wochenende stand das international besetzte Munich Indoor Meeting an und die LAG AthletInnen waren zahlreich am Start und das auch sehr erfolgreich.

 

In der M15 war Franz Weber bei drei Disziplinen am Start. Zunächst sprintete er erstmals die 60m Hürden. Mit einem super Start lief er in 9.28sec souverän zum Sieg. Danach stand er erneut an der Startlinie, diesmal war es über 60m der Vorlauf. In 7.91sec konnte er sich für den Endlauf qualifizieren, in welchem er sich auf 7.90sec steigern und wurde damit 6ter. Zum Abschluss des Tages probierte  er sich erstmals im Hochsprung. Mit 1.40m konnte er noch nicht sein Potenzial abrufen, aber das wird sich sicherlich im Laufe des Jahres noch zeigen. 

 

In der W15 konnte Lisa Erhardt aufgrund ihres Sturzes vom vergangenen Wochenende nur im Kugelstoßen antreten, da insbesondere am Knie noch die Wunden offen sind. Sie kam auf 7.27m und Platz 21. Ebenfalls in der W15 waren Letizia Nowak und Alicia Zura über 60m am Start. In 9.01sec verbesserte Letizia ihre Bestleistung vom letzten Wochenende um knapp 2/10sec. Für Alicia war es der erste Wettkampf überhaupt und sie sprintete 9.03sec. Beide traten noch im Weitsprung an und konnten gute PBs erzielen (Letizia 3.90m, Alicia 4.08m). Mia Stöckl verbesserte ihre Bestleistung im Hochsprung auf 1.45m (Platz 5). Zudem konnte sie ihre Bestleistung über 60m Hürden auf 10.34sec steigern (Platz 21 von 41). 

 

In der U18 traten Jule Geidner, Allegra Nowak und Celina Eveillard zum Weitsprung an. Celina gelang direkt das Highlight zum Start des Tages: erstmals übersprang sie die "magische" 5m Marke und wurde mit 5.01m Zweite. Jule steigerte ihre Saisonsleistung auf 4.78m (Platz 10). Allegra hatte Probleme mit dem Anlauf und hatte keinen gültigen Versuch. Direkt vom Weitsprung mussten die Mädels die Spikes wechseln und an den Hürdenstart gehen. Jule erwischte keinen perfekten Start, aber konnte in 9.87sec Platz 3 ersprinten. Celina war durch den Stress etwas abgelenkt und fand ihren Rhythmus nicht, was aber sicherlich in den nächsten Wettkämpfen besser klappen wird. Allegra ging im Hochsprung an den Start. Eine Disziplin, die wir im Winter aufgrund der Trainingsmöglichkeiten nicht wirklich trainieren können. Beim Einspringen gelangen ihr Sprünge über die Anfangshöhe von 1.40m (gleichzeitig ihre PB), leider klappte es im Wettkampf dann nicht und sie blieb ohne gültigen Versuch. Um auch für die bayerischen Mehrkampfmeisterschaften zu testen, gingen alle drei im Kugelstoß an den Start. Mit 8.10m (Allegra), 8.02m (Jule) und 6.05m (Celina) konnten alle drei gute Ergebnisse erzielen. Auch wenn Johanna Guggemoos nicht mehr für die LAG startet, ist sie dennoch immer ein Teil des Teams. Johanna konnte ihre Bestleistung auf starke 14.09m steigern und wurde Zweite.  Dennoch waren sehr gute Ansätze zu sehen. Zum Abschluss eines langen Tages (erste Disziplin um 10 Uhr, Staffel um 19.30 Uhr) kam noch Laura von Löbbecke nach München und in der Reihenfolge Laura - Jule - Celina und Allegra ging es über 4x200m an den Start. In 1:52,14min konnten die Mädels die Staffel gewinnen. 

 

In der Altersklasse der Männer sprintete Alex Petrov in 7.19sec zu einer neuen Bestleistung über 60m und verpasste das Finale knapp. Im Weitsprung kam er mit 6.40m auf Platz 10. Egide Nduwimana konnte in einem hochklassig besetzen Teilnehmerfeld seine Bestleistung über 1500m auf 3:58,74min und damit erstmals unter die magische 4min Marke steigern (Platz 4).

 

Am 10./11. Februar geht es mit den bayerischen Meisterschaften weiter. 

Fotos vom Munich Indoor - danke Claus Habermann!

Bayerische Crossmeisterschaften

Elena Guggemoos startete bei kühlen Temperaturen bei den bayerischen Crossmeisterschaften in Kemmern. Es galt einen anspruchsvollen Kurs über 2.5km zu laufen, wobei dieser auch noch mit Hindernissen wie Strohballen gespickt war. Elena begann mutig und lief von Anfang an vorne weg. Sie benötigte nur 9.30min für die Strecke und gewann souverän in ihrer Altersklasse W14, wobei sie mit dieser Zeit auch bei den älteren W15 Athletinnen den Sieg erlaufen hätte.

 

Herzlichen Glückwunsch Elena!

Südbayerische Meisterschaften - Danke Claus Habermann!

Südbayerische Meisterschaften

Erfolgreicher Saisonstart für LAG AthletInnen!

 

Der erste Wettkampf im Jahr 2024 ist erfolgreich absolviert worden. Bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften gingen zahlreiche LAG AthletInnen an den Start und testeten erfolgreich, wo sie momentan stehen. Insbesondere im Winter sind die Unterschiede in den Trainingsbedingungen bei den Vereinen doch sehr unterschiedlich (Leichtathletik Halle in München vs. "Schnee schippen" zum aufwärmen, um überhaupt eine Bahn zu sehen in Garmisch-Partenkirchen), sodass die Ergebnisse auch im Hinblick darauf gesehen werden sollten bzw. noch höher eingeschätzt werden können.

 

M15: 

Mit Franz Weber hat die LAG seit Herbst einen vielversprechenden Athleten des Jahrgangs 2009 am Start. Für ihn war es der erste Leichtathletik Wettkampf überhaupt und diesen konnte er sehr erfolgreich gestalten. Zunächst sprintete er über 60m in 7.97sec im Vorlauf in das B-Finale, welches er in 7.86sec gewinnen konnte und somit auf den 9ten Platz kam. Es ging direkt weiter zum Stabhochsprung, wo er in der technisch anspruchsvollen Disziplin mit 2.80m auf den dritten Platz sprang. Im Kugelstoßen verpasste er mit 10.42m nur knapp den Endkampf (Platz 9), während er am Ende mit 5.38m auf den vierten Platz im Weitsprung kam. 

 

MU20:

Letzte Woche begann Alex Petrov die Saison im Weitsprung, wobei er leider Probleme mit dem Anlauf hatte und keinen Versuch gültig machen konnte. Diese Woche lief er die 60m und konnte nach 7.22sec im Vorlauf in 7.21sec im Endlauf auf den dritten Platz sprinten.

 

Männer:

Egide Nduwimana kam als Flüchtling nach Garmisch-Partenkirchen und trainiert fleißig für die längeren Laufdisziplinen. Er startete nun erstmals über 1500m und konnte in 4:02,81min mit knapp 20sec Vorsprung den Sieg erlaufen. 

 

W14:

Gleich vier Athletinnen waren in der W14 am Start. Zunächst begannen Letiza Nowak und Antonia Händl mit den 60m Vorläufen. Beide sind im Winter vor allem im Skisport unterwegs, sodass der Wettkampf als "besseres Training" gesehen wurde. In 9.21sec und 9.36sec lieferten sie solide Sprints ab. Mia Stöckl ging parallel im Hochsprung an den Start. Sie konnte, obwohl wir Hochsprung im Winter nicht trainieren können, ihre Bestleistung auf 1.43m steigern (Platz 13). Zu den 60m Hürden kam auch Elena Guggemoos dazu, sodass alle vier am Start waren. Elena gelang die Steigerung ihrer Bestleistung um knapp 2/10sec auf starke 9.63sec und damit Platz 3. Mia lief in 10.41sec auf Platz 15, Letizia in 11.97sec auf Platz 41 und Antonia war nach einer Verwarnung wegen Fehlstarts unsicher und verpatzte den Start, sodass sie in 12.27sec auf Platz 44 kam.

 

Die nächste Disziplin für Elena waren die 800m. Die Vorleistungen ließen ein "einsames" Rennen für Elena vermuten und sie ging von Anfang an mutig an. In 2:22,41min hatte sie knapp 11sec Vorsprung auf die Zweite und gewann souverän. Direkt danach ging es für Elena gemeinsam mit Antonia und Letizia zum Weitsprung. Während Letizia (3.62m) und Antonia (3.69m) noch am Anlauf arbeiten müssen, gelang Elena im ersten Versuch direkt ein Sprung auf 5.01m. Bis zum letzten Versuch lag sie damit in Führung, bis zwei Konkurrentinnen mit 5.03m und 5.05m noch vorbei zogen. Als allerletzte Athletin hatte Elena noch einen Versuch und den nutzte sie perfekt: 5.08m - Bestleistung und südbayerische Meisterin. 

 

W15:

Lisa Erhardt startete vielversprechend mit einer Steigerung von knapp 3/10sec auf starke 8.33sec über 60m. Damit qualifizierte sie sich für den 60m Endlauf, aber leider stürzte Lisa beim Vorlauf knapp hinter der Ziellinie schwer und hatte am ganzen Körper tiefe Schürfwunden. Sie trat dennoch noch zum 60m Endlauf an und bestätigte in 8.40sec ihre gute Form (Platz 7). Danach musste sie aber den Wettkampf leider aufgrund der Schmerzen abbrechen. Gute Besserung Lisa!

 

WU18:

Bereits am vergangenen Sonntag fanden die südbayerischen Meisterschaften für die U18 statt. Jule Geidner startete über 60m Hürden mit dem neuen U18 Abstand mit neuer Bestleistung erfolgreich: in 9.76sec lief sie auf Platz 9. Zudem kam sie über 200m in 28.09sec auf Platz 17 (von 35) und sprang mit 4.65m ebenfalls auf Platz 9 im Weitsprung. Allegra Nowak hatte vor dem Wettkampf mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und sah den Wettkampf als Training. In 8.76sec sprintete sie über 60m eine solide Zeit und kam im Dreisprung mit 9.83m auf Platz 4. 

 

- Fotos folgen - 

Ehrung für Peter Gnilka bei BayernStar

Text: www.blv-sport.de

 

Die Situation ist durchaus ungewöhnlich: Während der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) seit der Null-Runde bei der WM in Budapest ihre Wunden leckt und nach Wegen in eine bessere Zukunft sucht, marschiert der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) unverdrossen von einer erfreulichen Saison in die nächste. Nicht umsonst konnte BLV-Präsident Gerhard Neubauer deshalb bei der diesjährigen BayernSTAR-Ehrungsgala in der Stadthalle von Neusäß nach 2022 abermals auf ein „supererfolgreiches“ Jahr verweisen, in dem Bayern einmal mehr unter Beweis stellte, dass es zu den „Big Playern“ der deutschen Leichtathletik gehört. Entsprechend des Anlasses waren dann auch 270 Gäste in die 23 000 Einwohner zählende Stadt in der Nähe von Augsburg gekommen, um im Laufe eines fast fünfstündigen, überaus kurzweiligen Abends Rückschau auf ein einmal mehr ereignisreiches Leichtathletikjahr zu halten. (...)

 

Die nächste Premiere gab es bei der Verleihung des BayernSTAR im Bereich Nachwuchsarbeit. Elf Mal zuvor war es immer ein Verein, der mit dem begehrten Löwen ausgezeichnet wurde, diesmal wurde eine Persönlichkeit für ihr Lebenswerk geehrt, die in der bayerischen Leichtathletik längst ihre Spuren hinterlassen hat:

 

Peter Gnilka

 

Er sei der „personifizierte Mr. Jugend“ beschrieb Jochen Schweitzer, DLV- und BLV-Vizepräsident sowie Bezirksvorsitzender Oberbayern, die Verdienste des 83-Jährigen, ein erfolgreicher Trainer und ein streitbarer Geist, dem es aber nie um sich selbst, sondern immer um sein Lieblingskind, die Leichtathletik, gehe. Über ein Vierteljahrhundert bekleide Gnilka schon den Posten des Schüler- und Jugendwartes in Oberbayern, sei Planer der E-Kader-Maßnahmen und Talentiaden sowie des jährlichen Oster-Trainingslagers in Ravenna. In Garmisch-Partenkirchen, einem Ort, in dem normalerweise der Wintersport dominiert, trägt der gesamte Aufbau der Leichtathletik seit 1975 seinen Namen.

König Ludwig Lauf

König Ludwig Lauf am 30.09.2023


Als letztes Event für diese Saison fuhren die Jüngsten (6-9 Jahre) nach Oberammergau zum Kids Trail-Hindernislauf, welcher im Rahmen des König Ludwig Laufes -Sommeredition- statt fand. Die anspruchsvolle Hindernisstrecke schlängelte sich durch das gesamte Stadion, gespickt mit verschiedenen Hindernissen, welche bei manchen Läufer/innen die ein oder andere Blessur hinterließ und zu einigen Stürzen führte.


Gerade Simon Kirchberger (9 Jahre) von der LAG konnte davon ein Lied singen. Ganze drei Mal musste er sich nach einem Sturz wieder einen der vorderen Plätzerkämpfen. Dies konnte er mit unglaublichem Willen und Durchhaltevermögen bis über die Ziellinie schaffen und gewann verdient den 1. Platz in seiner Altersgruppe über 1000m.


Auch Lilly Wolf (7 Jahre) konnte sich bei den Mädchen über 500m behaupten und gewann den super erkämpften 3. Platz.


Mit vielen Tombola Gewinnen für die Kinder und einem Teamgutschein zum Essen gehenden wir als zweit größtes gemeldetes Team gewonnen haben, ging ein wirklich grandioser Tag zu Ende.


Weitere Ergebnisse der LAG Kinder


Mädchen U8:

Ostler Greta 5. Platz, Wiedmann Hannah 8. PlatzSahm Klara 13. Platz


Buben U8:

 Barnickel Leevi 9. Platz


Mädchen U10:

Pakroo Minu 13. Platz, Bader Elli 16. Platz, Ostler Amelie 19. Platz


Buben U10:

Wagner August 18. Platz, Sahm Noah 19. Platz


Bericht: Hanni

Bezirkevergleich & obb Meisterschaft - danke Claus Habermann!

Oberbayerische Meisterschaft U14

++ Oberbayerische Meistertitel für Elena ++

 

Bei besten Wetterbedingungen standen für die W13 zum Abschluss der Saison noch die oberbayerischen Meisterschaften an. Nicht ganz glücklich vom Termin gelegen, da die Ferien und damit auch eine (absolut notwendige) Trainingspause vorhergeht, aber dennoch war die LAG Mädels erfolgreich. 

 

Elena Guggemoos und Mia Stöckl starteten mit dem letzten 60m Hürden Lauf ihres Lebens (nächstes Jahr sind es dann 80m Hürden) und Elena konnte in 10.02sec auf Platz 3 sprinten. Mia steigerte ihre Bestleistung von 10.99sec auf nun 10.56sec und kam damit auf Platz 9 (bei 52 Teilnehmerinnen). Mia ging dann auch im 75m Sprint an den Start, wobei sie auch hier ihre PB auf 11.21sec steigerte. Letizia Nowak und Antonia Händl sprinteten ebenfalls die 75m und konnten - für beide war es erst der zweite Wettkampf - in 11.45sec und 11.78sec überzeugen. 

 

Während Mia danach zum Hochsprung ging und mit guten 1.40m auf Platz 7 sprang, starteten die anderen drei Mädels im Weitsprung. Bei 66 Teilnehmerinnen war es eine langer Wettkampf, den aber Elena am Ende mit 4.87m für sich entscheiden konnte. Antonia steigerte ihre PB auf 4.01m und Letizia kam auf 3.70m. Elena überzeugte dabei auch mit ihrer Ausdauer: Während Sprung 3 und 5 lief sie 800m und gewann diese souverän in 2:26,16min. Trotz dieser Belastung sprang sie danach nochmals 4.87m - das kann auch nicht jeder ;) 

 

Johanna Guggemoos (W15) wollte zum Ende der Saison nochmal Hammer werfen, was aufgrund einer "Trainingspause" durch einen Schüleraustausch bedingt, auch gut gelang, wenn auch nicht ganz in die Nähe ihrer persönlichen Bestleistung. Mit 39.63m kam sie dennoch auf den guten zweiten Platz. Da Elena den Wettkampf ihrer Schwester sowieso verfolgte, warf auch sie spontan noch den Hammer. Dabei gelangen ihr gleich gute 25.32m und ebenfalls Platz 2 in der W13. 

 

Foto: Elena und Johanna

Bezirkevergleich U15

Lisa & Elena erfolgreich für Oberbayern am Start!

 

Bei besten Wetterbedingungen durften Lisa Erhardt und Elena Guggemoos (die eigentlich noch ein Jahr zu jung ist, aber aufgrund ihrer Leistungen schon nominiert wurde) aufgrund ihrer tollen Leistungen den Sommer über für Oberbayern beim Bezirkevergleich starten. Dieses Jahr war Schwaben der Ausrichter, sodass der Wettkampf in Memmingen stattfand. Wie bei einer Cupwertung bekommt Platz 1 14 Punkte für das Team, Platz 2 13 Punkte usw.  

 

Lisa lief in der Schwedenstaffel (100m-300m-600m Mädchen - 600m - 300m - 100m Buben) die 300m und dies souverän. Sie übergab das Staffelholz in Führung liegend und Oberbayern konnte souverän die Staffel gewinnen. 

 

Elena war für die 800m nominiert. Da sich aber eine andere Athletin verletzte, musste sie auch noch im Weitsprung starten. Dies war so spontan, dass ihr nur 20min zum aufwärmen blieben und dafür waren die 4.69m (Platz 5) sehr gut. Direkt danach lief sie die 800m und kam nach einem engagierten Rennen in 2:25,49min auf Platz 2. 

 

Oberbayern gewann mit 393,5 Punkten souverän vor Mittelfranken (305,5 Punkten) und Niederbayern (266 Punkten).