Training unter der momentanen Situation

Das Training der LAG findet unter Berücksichtigung der hohen Corona Inzidenz und der damit verbundenen Regelungen weiterhin im Stadion am Gröben im Freien statt. Bei Fragen bitte direkt mit dem Trainer/ der Trainerin absprechen oder unter lag.gapa@gmail.com melden.  

 

Es gilt weiterhin: Nicht mit (Erkältungs-)Symptomen in das Training kommen!

 

Wir hoffen, dass das Wetter die nächsten Wochen das Training draußen weiterhin ermöglicht. Falls es Änderungen gibt, werden wir euch natürlich informieren. 

Saisonabschluss: Kirchheim, München & Wasserburg

Zum Abschluss der Saison waren unsere Athleten/-innen noch einmal erfolgreich unterwegs. Bereits am Samstag starteten Moritz Mayr, Tobias Beck und Matthias Erhardt bei ihrem ersten Wettkampf. Im Vordergrund stand das Sammeln von Erfahrung und das gleich bei einem großen Teilnehmerfeld. Moritz (M11) kam auf Platz 27 bei 35 Teilnehmern und zeigte mit 29m im Ballwurf eine der stärksten Leistungen der Teilnehmer. Dazu sprintete er die 50m in 9.34sec und sprang 2.97m weit. In der M12 kam Matthias auf den 16ten Platz. Er sprintete die 50m in 8.11sec, sprang 3.18m weit und warf 28m. Tobias folgte ihm auf Platz 19. Dabei sprang er 3.05m weit, warf 26m und sprintete 8.41sec.

 

Am Sonntag starteten Mila Schlecht, Allegra Nowak, Jule Geidner und Magdalena Krause (W13) beim Dreikampf des Sportfest des Vereins München-Ost. Leider mussten die Mädels fast 50min auf ihren Startschuss zum 75m Sprint warten, sodass die Vorbereitung nicht optimal war. Dennoch zeigten Mila in 10.50sec, Jule in 10.79sec, Allegra in 11.06sec und Magdalena in 11.75sec in ihrem letzten 75m Lauf (nächstes Jahr gibt es dann 100m) noch einmal gute Leistungen. Direkt weiter ging es an die Weitsprunggrube. Mila bestätigte ihre Bestleistung vom vorherigen Wochenende mit 4.81m, Allegra steigerte sich auf 4.44m und Magdalena auf 4.05m. Jule sprang 4.32m. Zum Abschluss stand der Ballwurf an. Leider fand dieser auf dem Kunstrasen statt, wo die Mädels keinen guten Druck beim Abwurf aufbauen konnten. So warf Mila 33.50m, Jule 29m, Allegra 25.50m und Magdalena 24m. Am Ende gewann Mila mit 3 Punkten Vorsprung den Dreikampf vor einer Athletin der Stadtwerke München. Jule überzeugte auf Platz 5, Allegra auf Platz 8 und Magdalena erreichte Platz 13. In der Teamwertung wurden sie knapp geschlagen von den Stadtwerken München Zweite. Ebenfalls in München am Start waren Laura von Löbbecke, Amelie Zick und Emma Hermann (W15). Alle drei gingen am Weitsprung an den Start: Laura wurde mit 5.03m Zweite (und mit weniger Anlaufproblemen geht es bald noch weiter hinaus), Emma übersprang mit 5.01m erstmals die 5m Marke und Amelie konnte auf 4.70m springen. Das ergab die Plätze 2, 3 und 5. Laura lief zudem die 100m und in 13.48sec auf Platz 2. Hier zeigte sich die Trainingspause in den Ferien, wodurch das Stehvermögen etwas fehlte. 

 

Johanna Guggemoos (W13) nutzte in Wasserburg nochmal die Möglichkeit zum Speerwurf. Hier zeigte sie mit 26.39m wieder ein gutes Ergebnis und gewann den Wettbewerb. Zudem konnte sie noch auf Platz 1 im Weitsprung landen (4.51m). Im Hochsprung übersprang sie 1.37m und kam auf Platz 2. 

 

Foto: Tobias, Moritz und Matthias

Nachtrag: Emmeringer Schülersportfest

Nicht vergessen möchten wir an dieser Stelle den Erfolg von Mia Stöckl (W11) und Luis Geidner (M10) beim Emmeringer Schülersportfest. Gegen große Konkurrenz aus dem Münchner Umkreis traten die Beiden in einem Dreikampf an. Mit 1.199 Punkten gewann Mia souverän und zeigte dabei starke Leistungen. Hervorzuheben ist besonders der Schlagballwurf mit 33m, aber auch 3.85m im Weitsprung und 8.32sec im 50m Sprint waren allesamt Bestleistungen. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison mit dir, Mia. 

 

Luis musste sogar bei den um ein Jahr älteren Buben starten und schlug sich mit dem fünften Platz hervorragend. Er übersprang mit 3.04m die "magische 3m Marke" zum ersten Mal, warf den Ball auf 23.50m und sprintete die 50m in 9.10sec. Insgesamt ergab das 703 Punkte.

 

Elena Guggemoos musste den Wettkampf leider verletzt aufgeben.

Oberbayerische Meisterschaft der U14 - Einzel

+++ "Silber-Regen" für Mila +++

Zum Abschluss der Saison startete die U14 bei den oberbayerischen Meisterschaften in Aschheim. Alle Athleten/-innen zeigten erneut starke Leistungen und die LAG fuhr mit drei Silbermedaillen erfolgreich zurück nach Garmisch-Partenkirchen.

 

Mila Schlecht ging in der W13 gemeinsam mit Johanna Guggemoos, Jule Geidner, Allegra Nowak und Celina Eveillard an den Start. Celina eröffnete für die LAG den Wettkampftag über 60m Hürden in 12.23sec (Platz 23), wobei lediglich ein verschlafener Start trotz wunderbarer Hürdenüberquerungen eine bessere Platzierung verhinderte. Weiter gings für nun vier Mädels direkt mit dem Weitsprung. Hier zeigte Mila final ihr Potenzial und konnte mit 4.84m eine neue Bestleistung aufstellen. Besonders stark: mit 4.83m und 4.73m konnte sie ihre Leistungen bestätigen und ihre Bestleistung um 20cm steigern. Erst im allerletzten Durchgang wurde sie noch von Platz 1 verdrängt, aber auch Silber mit dieser tollen Steigerung war ein großer Erfolg. Allegra steigerte ihre PB erneut um mehr 10cm auf 4.43m (Platz 12) und Jule zeigte einen Aufwärtstrend mit 4.37m (Platz 16), wobei von ihr in den nächsten Wettkämpfen auch eine deutliche Steigerung zu sehen sein wird. Celina sprang auf 3.90m (Platz 33). Bei einem Teilnehmerfeld von 54 Mädels ein toller Erfolg für alle LAG Mädels. Als nächstes folgten zehn (!) Vorläufe über 75m. Hier sprintete Mila mit 10.48sec auf den ersten Platz im Vorlauf und sicherte sich den Endlauf. Jule (10.86sec) verpasste den Endlauf nur um 0.02sec, steigerte sich aber im Vergleich zu letzter Woche um mehr als eine 1/10sec. Auch Allegra lief in 11.19sec wieder schneller als am Wochenede zuvor. Celina kam nach 12.05sec ins Ziel, was nach dem Hürdenlauf und Weitsprung eine gute Zeit ist. In der Besetzung Jule - Johanna - Allegra - Mila gingen die Mädels anschließend bei der 4x75m Staffel an den Start. In einem unfassbar großen Teilnehmerfeld mussten sich die Vier nach einem sehr guten Lauf mit tollen Wechseln nur den Stadtwerken München  hauchdünn um 0.06sec geschlagen geben und gewannen Silber - das ganze getoppt noch von der wirklich starken Zeit von 40.58sec. Damit war diese Staffel um beinahe 8/10sec schneller als die LAG Staffel des Vorjahres. Abschließend ging es für Mila noch einmal um alles im 75m Endlauf: trotz der ganzen Läufe und Sprünge zuvor konnte sie sich nochmals steigern auf 10.38sec - erneut Platz 2 und Bestleistung. Johanna übersprang 1.30m im Hochsprung (Platz 10) und warf den Speer auf 27.05m (Platz 5). Celina lief nach einem langen Tag mit vielen Starts in 2:57,97min über 800m auf Platz 11.

 

In der W12 waren Lisa Erhardt sowie Annalena Ziemendorf am Start. Lisa begann den Tag mit einer Bestleistung von 11.54sec über 60m Hürden (Platz 9). Es folgte der 75m Sprint, welchen Lisa in 11.38sec und Annalena in 13.04sec absolvierten. Damit schrammten sie knapp am Endlauf vorbei. Im abschließenden Weitsprung gelang Lisa die dritte persönliche Bestleistung am Tag, indem sie sich auf 3.80m steigerte (Platz 21). Annalena gelang in jedem ihrer Sprünge eine Steigerung, sodass am Ende 3.28m im Ergebnis stehen (Platz 41). Auch in der W12 waren die Teilnehmerfelder sehr groß, sodass sich die Beiden sehr gut präsentierten. 

 

In der M13 war Luis der Vertreter der LAG. Er begann ebenfalls den Wettkampftag mit den 60mHürden (10.97sec, PB und Platz 11). Danach ging er über 75m an den Start, wobei er mit 10.89sec nur knapp der Einzug in den Endlauf verpasste. Im Weitsprung gelang Luis mit 4.19m leider nur ein gültiger Versuch, der nicht in den Endkampf führte. Besonders schade, da im Einspringen richtig starke Sprünge dabei waren. Am Ende des langen Tages lief er auf Platz 5 über 800m in 2:35,15min. 

 

Foto: Mila in der Mitte beim Sprint 

Oberbayerische Meisterschaften der U14 -Block

Unsere U14 Athleten/-innen waren zum Ende des Sommers noch einmal bei zwei Meisterschaften gefordert. Zunächst fanden in Emmering die oberbayerischen Blockmeisterschaften statt und diese endeten mit vielen persönlichen Bestleistungen und einer Silbermedaille der Mannschaft. 

 

Im Block Sprint/Sprung der W13 waren mit Mila Schlecht, Johanna Guggemoos, Allegra Nowak, Jule Geidner sowie Magdalena Krause gleich fünf Mädels am Start. Mit 2384 Punkten kam Mila am Ende auf einen starken vierten Platz, wobei sie mit 1.43m ein Highlight im Hochsprung setzte (und das im Scherensprung!). Auch ihre Sprintzeiten und vor allem die 23m im Speerwurf waren starke Ergebnisse und Bestleistungen . Mit 2249 Punkten folgte Johanna auf dem fünften Platz. Johanna zeigte mit 25.37m einen guten Speerwurf und eine super Bestleistung über die 60m Hürden (10.81sec, erstmals unter 11sec). Auf Rang 16 folgte Jule mit 2014 Punkten, wobei der Hochsprung mit 1.16m eine bessere Platzierung verhinderte. Die technischen Fehler im Hoch- und Weitsprung werden zukünftig bestimmt nicht mehr vorkommen und Jule wieder ihr Potenzial zeigen. Jule zeigte aber zum Abschluss des Wettkampfes mit 21.74m eine starke Bestleistung im Speerwurf. Allegra erzielte 1941 Punkte (Rang 19) und sprang mit 4.34m eine neue PB im Weitsprung und sprintete erstmals unter 11sec über 60m Hürden (10.87sec). Magdalena absolvierte erst ihren zweiten Wettkampf überhaupt und überzeugte mit 1.28m im Hochsprung (1796 Punkte, Platz 22). Sowohl bei Allegra als auch Magdalena wird mit mehr Training im Speerwurf eine noch bessere Platzierung in der Zukunft möglich sein.

 

Im Block Lauf war die LAG mit Celina Eveillard vertreten. Celina kam mit 1996 Punkten auf einen tollen 7. Platz und konnte hierbei besonders 29m im Ballwurf überzeugen. Auch die anderen Leistungen waren allesamt nahe an ihren Bestleistungen. Gemeinsam mit Mila, Jule, Allegra und Johanna erkämpfte sich Celina bei neun angetretenen Mannschaften einen starken zweiten Platz in der Mannschaftswertung (10 584 Punkte) und damit den oberbayerischen Vizemeister. Besonders schön zu sehen war für die Trainerinnen Kerstin Ostler und Franzi Kieweg, dass sich die Mädels und Luis gemeinsam über ihre Leistungen freuten, sich nach einer Enttäuschung aufmunterten und als Team auftraten, obwohl sie nicht alle im gleichen Block starteten. 

 

In der M13 startete Luis Wolf ebenfalls im Block Lauf. Luis zeigte einen neue tolle Bestleistung im Weitsprung mit 4.56m sowie in 2:34,67min über 800m. Auch die Sprintzeit von 10.71sec sowie 36.50m im Ballwurf zeigen das große Potenzial. Am Ende bedeutete seine Leistungen 2067 Punkte und Platz 6.

 

Wenn man bedenkt, dass einige unserer Athleten/-innen einen Großteil ihrer Ferien unterwegs waren und daher nicht im "regulären" Training, dann sind diese Leistungen noch höher einzuschätzen. 

 

Block Sprint/Sprung W13:

75m - 60mHü - Weit - Hoch - Speer 

Mila: 10.50 sec - 10.66sec (PB) - 4.54m - 1.43m (PB) - 23.00m (PB)

Johanna: 11.39sec- 10.81sec (PB) - 4.62m (PB) - 1.31m - 25.72m

Jule: 10.99sec - 11.76sec - 4.05m - 1.16m - 21.74m (PB)

Allegra: 11.39sec - 10.87sec (PB) - 4.34m (PB) - 1.19m - 9.58m (PB)

Magdalena: 12.09sec - 12.00sec - 3.99m (PB) - 1.28m (PB) - 7.99m (PB)

 

Block Lauf W13:

75m - 60mHü - Weit - Ball - 800m

Celina: 11.71sec - 11.99sec - 3.90m - 29m (PB) - 2:52,63min

 

Block Lauf M13:

75m - 60mHü - Weit - Ball - 800m

Luis: 10.71sec (PB) - 11.26sec - 4.56m (PB) - 36.50m - 2:34,67min (PB)

 

Foto: Magdalena, Johanna, Allegra, Mila, Jule, Celina, Luis 

Bezirkevergleich der U16

Der traditionelle Bezirkevergleichskampf der Altersklasse U 15 (Jahrgänge 2007 und 2008) zwischen den sieben bayerischen Bezirken fand heuer in Landshut im Stadion des ETSV 09 in Niederbayern statt. Bei besten Spätsommerbedingungen gingen rund 130 Sportlerinnen und Sportler für die jeweiligen Bezirke an den Start. Ungewohnt für die Einzelsportart Leichtathletik war, dass es beim Bezirkevergleich nur Mannschaftswertungen gibt, was für die Stimmung und den Zusammenhalt in den Teams sehr förderlich war. In der Gesamtwertung konnte sich die favorisierte Mannschaft aus Oberbayern am Ende erneut souverän durchsetzen, dahinter landeten die Teams aus der Oberpfalz und aus Mittelfranken (www.blv-sport.de)

 

Für den Bezirk Oberbayern wurde mit Lena Erhardt auch eine lAG Athletin nominiert. Lena konnte leider die letzten Wochen aufgrund einer Oberschenkelverletzung nur eingeschränkt trainieren. Dennoch war sie im frühen Sommer bereits so schnell, dass sie für die 4x100m Staffel nominiert wurde. Rechtzeitig wieder fit genug lief Lena auf Position 1 für Oberbayern. Die Mädels liefen aufgrund ihrer verschiedenen Vereine noch nie in dieser Kombination zusammen und konnten dennoch den Staffelstab überzeugend ins Ziel bringen (51.55sec, Platz 2 hinter der Oberpfalz in 51.47sec). Für Lena gab es zum Ende der Saison so zumindestens ein Highlight, nachdem die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaften aufgrund der Verletzung nicht möglich war. 

 

Am Ende gewann Oberbayern deutlich:

Endergebnis Mädchen:

 1. Oberbayern (213), 2. Oberpfalz (170), 3. Mittelfranken (148), 4. Schwaben (129), 5. Niederbayern (114), 6. Unterfranken (90)

 

Gesamtergebnis (männlich & weiblich):

 1. Oberbayern (419), 2. Oberpfalz (332,5), 3. Mittelfranken (300), 4. Schwaben (290), 5. Niederbayern (278,5), 6. Unterfranken (90).

 

Foto: Lena (2.v.r.) mit ihren Staffelkolleginnen 

Marcel bei den bayerischen Ms und Herbstmeeting

Marcel Neumann (M14) startete Ende August bei den bayerischen Meisterschaften im Speerwurf. Mit 34.94m im zweiten Versuch gelang ihm ein guter Einstieg in den Wettkampf, wobei er in den darauffolgenden Würfen konstant um die 33-34m warf. Im letzten Versuch gelang ihm seine Tagesbestweite von 36.46m mit welcher er sich auf dem fünften Platz schob. Herzlichen Glückwunsch!

 

Am 18. September ging Marcel  beim Herbstmeeting des MTV München an den Start. Mit 37.28m gelang ihm direkt ein klasse Wurf zu Beginn, wobei er die Weite mit 37.23m im vierten Versuch bestätigen konnte. Marcel gewann mit knapp sieben Meter Vorsprung. Zudem lief er die 100m in 14.27sec und kam auf Platz 5.

Leichtathletisches Ferienangebot für Buben und Mädchen der Jahrgänge 2008/2007 und 2006 aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Die großen Ferien haben begonnen, doch nicht alle Buben und Mädchen haben die Möglichkeit die Ferien außerhalb unseres Landkreises zu verbringen.

Aus diesem Grunde bietet die Leichtathletik Gemeinschaft Garmisch-Partenkirchen allen Buben und Mädchen der Jahrgänge 2008/2007 und 2006 ein leichtathletisches Schnupperprogramm in den Schülerdisziplinen Neunkampf für die Buben und Siebenkampf für die Mädchen an.

Zurzeit finden in Tokio die Olympischen Spiele statt. Die Leichtathletik gehört zu den Kerndisziplinen. Leider wird es auf Grund der Zeitverschiebung nicht Jedem möglich sein, die Spiele live zu verfolgen. Aber auch während des Tages sind für unsere Breiten die Spiele im Fernsehen zu verfolgen. Wer sich einmal in den Disziplinen der großen Mehrkämpfe selbst versuchen will, hat nun die Möglichkeit dies durch die Teilnahme am Schnuppertraining aus zu probieren. Vielleicht findet der Eine oder Andere auch so großen Gefallen daran, dass er die eine oder andere Disziplin auch weiterhin betreiben will. Im Schnuppertraining wird an jedem Tag eine neue Disziplin vorgestellt, wobei in den ersten 30 – 45 Minuten jeweils ein theoretischer Unterricht vorgeschaltet wird. Es ist wichtig zunächst die jeweilige Disziplin vor zu stellen und zu beschreiben. Erst dann beginnt das praktische Üben.

Das Ferienangebot beginnt am Montag, den 9. August und endet am Freitag, den 20. August 2021.

Im Schnuppertraining werden folgende Disziplinen vorgestellt:

Sprint (75 m bzw. 100 m), Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung, 80m Hürden, Speer- und Diskuswurf, Stabhochsprung und 800 m/1000m. 

Trainingszeit ist jeden Tag von 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr im Stadion am Gröben, in Garmisch-Partenkirchen, Maximilianstr. 25.

 Den Schnupperkurs leitet: Peter Gnilka, Trainerlizenz C seit 1970, geprüfter Kampfrichter seit 1972, Vorsitzender der LAG Garmisch-Partenkirchen von 1975- 2020, Oberbayerischer Schüler- und Jugendwart/E – Kaderkoordinator seit 1995 bis heute.

Teilnahmekosten für die 10 Schnuppertrainingstage € 60,00, hierin sind auch die Versicherungskosten für Teilnehmer, die keinem Sportverein angehören, enthalten.

Anmeldungen bitte an Peter Gnilka, Hirschweg 7, 82467 Garmisch-Partenkirchen,

E-Mail: info@petergnilka.de

Bayerische Block Meisterschaften der U16

Mit nur zwei statt der gemeldeten vier Athletinnen reiste Franzi nach Ingolstadt zu den bayerischen Blockmeisterschaften der U16. Lena Erhardt fällt leider längerfristig mit einer Verletzung aus und Amelie Zick erwischte ausgerechnet die Woche davor eine Grippe. So waren im Blockmehrkampf Sprint/Sprung der W15 Laura von Löbbecke und in der W14 Katharina Winterle am Start. Für Laura begann der Wettbewerb mit den 80m Hürden, welche Laura in neuer Bestzeit von 12.57sec zurück legte. Direkt danach ging es zum Weitsprung, in welchem sie sich von Sprung zu Sprung steigern konnte und den letzten Sprung mit neuer Bestleistung von 5.10m abschloß. Im Speerwurf zeigte sich die Arbeit der letzten Wochen und Laura gelangen drei gültige Versuche, wobei der beste mit 20.89m gemessen wurde. Es folgte der 100m Sprint. In diesem gelang es leider nicht ins Laufen zu kommen, sodass Laura in 13.48sec nicht ihr Potenzial abrufen konnte. Der abschließende Hochsprung gehört absolut nicht zu Lauras Lieblingsdisziplinen und so übersprang sie 1.31m, obwohl sie so mehr kann, aber da muss der Kopf noch etwas dazu lernen. Am Ende standen 2435 Punkte zu Buche und Platz 8 in einem engen Teilnehmerfeld.

 

Katharina begann mit dem Hochsprung. Für Kathi waren es die ersten bayerischen Meisterschaften und so war sie auch etwas aufgeregt. Es gelang ihr aber souverän die 1.37m zu überspringen und die Versuche über 1.40m waren ganz knapp gerissen. Es folgte der 80mHürden Lauf. Kathi kam richtig gut aus dem Startblock, aber leider kam sie nicht richtig an die sechste Hürde, sodass sie mit Glück einen Sturz vermeiden konnte, aber der Schwung war weg, sodass sie nach 14.35sec ins Ziel kam. Der Weitsprunganlauf ist zur Zeit nicht der beste Freund und mit einem anschwellenden Knie noch weniger, sodass Katharina mit 4.17m nicht ihr Potenzial zeigen konnte - das wird aber wieder kommen. Es folgte der 100m Lauf in 14.12sec, was angesichts des Knies ein guter Lauf war. Beim abschließenden Speerwurf begann es heftig zu regnen, sodass die Anlaufbahn ziemlich rutschig wurde. Mit 17.53m zeigte Katharina dennoch einen guten Wurf. Am Ende kam sie auf 2179 Punkte, Platz 11 in einem großen Teilnehmerfeld von 22 Mädels. 

Wettkampf in Neusäß

Elena und Johanna Guggemoos sowie Mila Schlecht wollten die Chance nutzen, noch einmal bei einem Wettkampf zu starten. Somit fuhren sie zu der Kreismeisterschaft in Neusäß, wobei sie aufgrund der Regelung als Gaststarter nur drei Versuche bei den technischen Disziplinen hatten.

 

Elena startete als jüngerer Jahrgang 2011 bei der W12 und lief das erste Mal die 60m Hürden in 11.67sec. Zudem sprang sie das erste Mal seit langer Zeit wieder hoch und überwand mit 1.20m eine tolle Höhe. Beim Weitsprung gelang ihr mit 3.92m nicht ganz die Weite der letzten Wettkämpfe, aber aufgrund der größten Teilnehmerzahl mussten die Mädels zwischen den Sprüngen eine lange Zeit warten. Im Ballwurf gelangen Elena 19.50m. 

 

Johanna und Mila, Jhg 2008, starteten beide jeweils im Weitsprung und auch im Hochsprung. Bei ihnen zeigte sich das gleiche Problem wie bei Elena: die lange Wartezeit bei den vielen Teilnehmerinnen im Weitsprung führte dazu, dass die Spitzigkeit und Konzentration schwierig war, sodass sie nicht ihr ganzes Potenzial zeigen konnten (Mila 4.29m, Johanna 4.27m). Aber durch jeden Wettkampf gewinnen die Mädels Erfahrung dazu, welche ihnen in der Zukunft nützen wird. Beim Hochsprung stellte Mila mit 1.40m ihre Bestleistung ein und scheiterte nur knapp an 1.44m. Johanna überwand 1.28m und konnte nicht ganz an die Wettkämpfe der letzten Wochen anschließen. Johanna warf den Speer auf 26.94m und zeigte damit den weitesten Wurf des Wettkampfes. Zudem lief sie die 60m Hürden in 11.91sec, wobei der Start so schnell erfolgte, dass Johanna noch gar nicht in Position war und somit nicht gut aus dem Block herauslaufen konnte. Mila sprintete die 75m und stellte in 10.47sec eine neue Bestleistung auf. 

 

Ein guter Wettkampf der Drei, der neben Bestleistungen auch viel Erfahrung für die Zukunft gebracht hat.

Bayerische Meisterschaft der U18/ U20

Bei den bayerischen Meisterschaften in Erding waren für die LAG zwei Athleten am Start. In der U18 konnte Alex Petrov seine Bestleistung im Weitsprung auf 6.35m steigern und sprang damit auf den vierten Platz. Besonders nachdem er die letzten Wochen mit Fußproblemen zu kämpfen hatte, ist das eine sehr gute Leistung. Ebenfalls nach einer längeren Verletzungspause und dem Fokus auf das Abitur startete Michelle Reinhard im Speerwurf. Sie warf 33.69m und kam damit auf den siebten Platz.

Münchner Schülersportfest am 10.7.2021

Am 10. Juli nahmen einige LAG Athleten/-innen die Möglichkeit wahr beim Münchner Schülersportfest zu starten. Bei bestem Wetter ging es im Dantestadion um persönliche Bestleistungen und einen "Re-Start" ins Wettkampfgeschehen - und das gelang mit einigen Podestplatzierungen hervorragend. 

 

In der M13 startete Luis Wolf im 75m Sprint, welchen er erfolgreich nach 10.82sec auf Platz 3 ins Ziel sprintete. Ebenfalls den dritten Platz erreichte Luis beim 60m Hürden Lauf, wobei er nur 11.37sec benötigte. 

 

In der M14 war Marcel Neumann als "Wurfspezialist" am Start. Er warf den Speer auf 36.05 Meter und konnte damit den Wettkampf souverän gewinnen. Dabei zeigt er alle Würfe über 30m.

 

Bei den Mädels war Elena Guggemoos, W11, die jüngste Starterin und sie erreichte im Dreikampf, bestehend aus 50m, Ball und Weitsprung, den dritten Platz. Dabei "verhinderte" lediglich der Ballwurf mit 23m den ersten Platz. Elena zeigte mit 4.08m und 7.87sec im Sprint die stärkste Leistung aller 36 Teilnehmerinnen. 

 

Lisa Erhardt, W12, erreichte mit 11.36sec den sechsten Platz beim 75m Sprint (bei 23 Teilnehmerinnen) und das nach einem suboptimalem Start. Diesen machte sie beim 60m Hürden Lauf deutlich besser und so kam sie auf den vierten Platz in 11.81sec, wobei sie das allererste Mal die 60m Hürden samt dem größeren Abstand. Im Weitsprung klappte das Einspringen perfekt, im Wettkampf sprang etwas die Nervosität mit, sodass es am Ende zu 3.58m reichte und es fehlten lediglich 10cm zum Endkampf.

 

Die größte Mannschaft stellte der Jahrgang 2008. Jule Geidner sprintete in neuer Bestleistung von 10.65sec auf den vierten Platz. Allegra Nowak kam nach 11.02sec auf den siebten Platz. In einem großen Teilnehmerfeld kam Magdalena Krause bei ihrem ersten Wettkampf nach 11.63sec auf den 17. Platz. Celina Eveillard benötigte 11.73sec und sprintete auf Platz 21. Celina startete zudem im 800m Lauf und lief in neuer Bestzeit von 2,49.15min auf den vierten Platz. Zudem lief sie das erste Mal die 60m Hürden und kam mit 11.83sec auf den sechsten Platz. Ebenfalls über die Hürden startete Magdalena (11.99sec, Platz 7) sowie Johanna Guggemoos in neuer Bestzeit von 11.11sec und Platz 3. Johanna startete zudem im Hochsprung und übersprang mit 1.40m ihre Bestleistung und erreichte Platz 2. Abschließend stand noch der Weitsprung auf dem Zeitplan, in welchem Jule mit 4.49m ihre Bestleistung deutlich steigern konnte und auf Platz 3 sprang. Allegra (3.63m, Platz 16) hatte wie Magdalena (ogV) mit Anlaufproblemen zu kämpfen und konnte nicht ihr Potenzial zeigen. 

 

Ebenfalls bei ihrem ersten Wettkampf startete Anna Maria Berger, Jhg 2007, und kam im 80mHürden Sprint nach 15.98sec auf den fünften Platz. Zudem startete sie über 100m und sprintete in 15.69sec auf Platz 7. Mit genau 4m sprang Anna auf den achten Platz. Für sie stand vor allem das Erfahrung sammeln im Vordergrund und das erledigte sie sehr gut. 

Carolin Stadler beim Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg - Fotos von Claus Habermann

Mehrkampf Meeting in Bad Endorf

++ Platz 1 für Mila und Laura, Platz 3 für Katharina ++

 

Beim ersten Mehrkampf Sportfest dieses Jahres starteten in der U14 mit Mila Schlecht, Johanna Guggemoos, Jule Geidner und Allegra Nowak gleich vier Mädels des Jahrgangs 2008 beim Vierkampf. An einem heißen Tag mit einem großen Teilnehmerfeld von über 30 Starterinnen, was leider auch zu großen Zeitplan Verzögerungen führte, konnte Mila den ersten Platz erreichen. Dabei gelang ihr in allen vier Disziplinen eine persönliche Bestleistung. Highlight aus Sicht von Trainerin Franzi: die übersprungenen 1.40m im Hochsprung mit der Schere! Dazu noch starke 4.64m im Weitsprung, 31m mit dem Ball und schnelle 10.58sec auf 75m. Das ergab 1820 Punkte und damit fast 80 Punkte Vorsprung auf die Zweite. Johanna erreichte einen tollen achten Platz, wobei sie im Hochsprung mit 1.32m etwas unterer ihrer Bestleistung blieb. Dazu kamen noch 11.50sec über 75m (mit einem verschlafenen Start), 4.31m im Weitsprung sowie sehr gute 34m mit dem Ball. Jule übersprang das erste Mal in einem offiziellen Wettkampf 1.20m im Hochsprung, sprintete 10.85sec. (viertschnellste Zeit aller Teilnehmerinnen), warf den Ball auf 29.50m und sprang 4.13m weit (Bestleistungen & Platz 13). Allegra gelang es ebenfalls 1.20m zu überspringen im Hochsprung, sie kam mit dem Weitsprung Anlauf noch nicht optimal zurecht, sodass es bei 3.98m blieb. Dazu warf sie 30m Ball und sprintete eine Bestleistung in 10.91sec (Platz 17). 

 

Für die beiden älteren Mädels, Laura von Löbbecke (W15) und Katharina Winterle (W14), stand der erste Siebenkampf an. Für Laura der erste dieser Saison, für Katharina überhaupt der Erste. Dabei konnte Laura sich den Sieg in ihrer Altersklasse sichern. Besonders ist dabei ihre Leistung über 100m in 13.18sec herauszuheben. Leider war nicht nur der Zeitplan massiv verzögert, sondern Laura wurde auch auf der Startliste vergessen, sodass sie im Anschluss ganz alleine die 100m absolvieren musste. Dazu erreichte sie gute 8.50m im Kugelstoßen, einen gültigen Speerwurf mit knapp 21m und zeigte beim Hochsprung mit 1.32m wieder Sprünge, die in die richtige (Technik-)Richtung zeigen. Beim Weitsprung mit 4.54m blieb sie deutlich unter ihrer Bestleistung und kam mit ihrem Anlauf nicht zurecht. Dazu kamen noch 12.90sec über 80m Hürden, wobei sie nicht wirklich ins Laufen kam. Zum Abschluss nahm sie ihr Herz in die Hand und lief die 800m in 2:43min und steigerte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um 11sec. Das ergab am Ende 3.226 Punkte. 

 

Katharina startete mit 13.96sec im Bereich ihrer Bestleistung über 100m in den Tag. Sie hatte ebenfalls Probleme beim Weitsprunganlauf und landete nach 4.36m, was nicht ihr Potenzial zeigt, das wird aber bei den nächsten Wettkämpfen wieder klappen. Danach stieß sie ser gute  7.54m im Kugelstoß und nachdem die Mädels statt um 16 Uhr erst um 19.30 Uhr den Hochsprung hatten, waren die Beine schon etwas schwer, sodass sie aber dennoch gute 1.32m übersprang, auch wenn Katharina bei den nächsten Wettkämpfen bestimmt wieder Sprünge Richtung 1.40m zeigen wird. Katharina musste dann erfahren, was es heißt einen Siebenkampf zu machen. Am Sonntag spürte sie bei den 80m Hürden die Beine doch noch vom Vortag, sodass sie nach 14.06sec ins Ziel kam, dennoch eine ordentliche Zeit für einen Siebenkampf. Danach zeigte sie weiterhin ein Kämpferherz und steigerte mit 17.71m ihre Bestleistung im Speerwurf und vor allem über 800m kam sie nach tollen 2:53min nach einem engagierten Rennen über die Ziellinie. So kam Katharina auf 2965 Punkte und Platz 3. 

 

Insgesamt war es ein sehr toller und motivierte Wettkampf aller Athletinnen rund um die Gruppe von Franzi und die Leistungen zeigen, wie es in den nächsten Wochen weiter bergauf gehen wird. 

 

Foto: Mila

 

 

 

Fotos der obb. Meisterschaft - Danke an Claus Habermann!

Oberbayerische Ms & Sportfest in Augsburg

Nachdem nun die Wettkämpfe wieder gestartet sind, ging es gleich zu der ersten Meisterschaft: die oberbayerischen Einzelmeisterschaften in Erding der U16 & U18. Für die LAG waren Lena Erhardt (W14), Katharina Winterle (W14), Laura von Löbbecke (W15), Amelie Zick (W15), Carolin Stadler (U18) und Alex Petrov (U18) am Start - und gewannen dabei zweimal Bronze. 

 

W14: Lena startete furios mit neuer persönlicher Bestleistung (PB) über die 80mHürden in 12.75sec auf den vierten Platz. Katharina folgte ebenfalls in PB in 13.51sec (Platz 8). Lena hat bereits seit einigen Wochen Probleme mit der Leiste und leider traten diese Schmerzen während dem Speerwurf wieder so stark auf, dass sie erste Probleme hatte. Aufgrund des engen Zeitplans unterbrach sie den Speerwurf nach 22.16m (Platz 6), um den 100m Vorlauf zu bestreiten. Nachdem sie nach 13.42sec ins Ziel kam, waren die Schmerzen zu groß, sodass Lena unter Tränen den Wettkampf abbrechen musste. Katharina absolvierte den 100m Vorlauf in 13.96sec und konnte sich damit für das Finale qualifizieren, welches sie als Vierte in 13.97sec beendete. Zudem startete sie im Hochsprung und sprang souverän über 1.35m. Die nächste Höhe von 1.40m wird sicherlich auch bald fallen, die Sprünge sahen schon sehr vielsprechend aus. 

 

W15: Laura und Amelie starteten mit dem Weitsprung in den Wettkampf. Laura konnte sich mit 4.98m auf dem fünften Rang qualifizieren. Allerdings waren sich alle anwesenden Trainer anwesend, dass der Sprung deutlich weiter war.. die Kampfrichter haben leider nicht immer den souveränen Eindruck hinterlassen. Amelie verpasste nur um 2cm den Einzug ins Finale und sprang auf 4.50m (Platz 9). Laura startete danach bei den Hürden und dieser Lauf hinterließ (leider) einen bleibenden Eindruck: Nach dem wohl besten Start ihrer Sportlerkarriere kam sie zu nahe an die erste Hürde, knallte dagegen und hat nun einen ordentlichen Cut am Knie. Dennoch lief sie den Lauf ins Ziel und kam trotzdem noch auf die Zeit von 12.90sec (Platz 5) - was da wohl möglich gewesen wäre - aber das zeigt sie sicherlich im nächsten Wettkampf. Dennoch startete Laura noch über 100m und lief ins Finale, welches sie bereits etwas müde von der Hitze und den vorhergehenden Wettkämpfen (wieder) auf Platz 4 in 13.20sec beendete. Amelie startete noch beim Speerwurf und sie zeigte - wie Laura beim Hürdenstart - dass sie verinnerlicht hat, was trainiert wurde. Beim Einwerfen landeten die Speere schon bei der 30m Marke und im Wettkampf entwickelte Amelie einen solchen Druck, dass sie diesen beim Abwurf nicht halten konnte und so die drei Versuche leider ungültig wurden (obwohl sie den Anlauf um mehr als vier Meter verlängerte). Dennoch hat Amelie mit Freude bemerkt, wie weit sie werfen kann und nun wird im Training der Anlauf noch angepasst. 

 

U16: Die vier Mädels liefen vor Lenas Verletzung noch die 4x100m Staffel. Die Aufregung war groß und leider wurde der zweite Wechsel überlaufen, sodass die Staffel disqualifiziert wurde. Dennoch war es schön, den Teamgeist in der ansonsten Individualsportart Leichtathletik zu sehen und sicherlich wird es beim nächsten Mal auch mit einer Zeit für die LAG klappen. 

 

U18: Carolin startete Samstag bei der U20, um über 200m ihre Schnelligkeit zu testen, was ihr leider mit 28.20sec nicht ganz gelang. Am Sonntag lief sie die 400m und gewann Bronze. Die Zeit von 65.30sec war nicht das, was sie sich erwünscht hatte, aber nach der Belastung am Vortag, gelang es ihr auf der Zielgeraden nicht mehr, das hohe Tempo zu halten. Alex Petrov gewann ebenfalls Bronze. Er stellte mit 6.06m im Weitsprung eine neue PB auf. Zudem startete er über 100m und lief in 11.95sec ins Finale.

 

Sportfest in Augsburg: 

 

Elena Guggemoos startete als jüngerer Jahrgang (2010) bei dem älteren Jahrgang gemeinsam mit Lisa Erhardt (2009). Beide absolvierten den 75m Sprint (Elena 11.45sec, Lisa 11.50sec), sowie starteten im Weitsprung (Elena 4.22m & Platz 2, Lisa 3.71 & Platz 5). Das Meisterstück gelang den beiden Mädels aber im 800m Lauf. Nachdem Elena erst vor Kurzem ihre Bestleistung auf starke 2:41min gedrückt hatte, gelang ihr heute ein neues Glanzstück: 2:31,79min - Wahnsinn und natürlich Platz 1! Lisa stand ihr bei dem tollen Lauf in nichts nach und kam nach 2:42,22 min ins Ziel und steigerte ihre PB damit um mehr als 17sec, was Platz 4 bedeutet! 

 

Johanna Guggemoos (W13) stand der Reihe der Bestleistungen in nichts nach: 27.20m mit dem Speer sind eine Steigerung um mehr als 3m und Platz 1. Zudem sprang sie mit 4.48m im Weitsprung in eine neue Dimension und gewann den Wettbewerb. An dem Start beim Sprinten haperte es noch etwas, sodass sie bei den 75m nach 11.41sec ins Ziel kam. 

 

Foto: Lisa, Johanna und Elena

 

Zuwendung der Langmatz Stiftung an die LAG - Herzlichen Dank!

Elena & Johanna beim Wettkampf in Feldkirchen

Saisoneinstieg für die LAG Athleten/-innen

++ Wettkämpfe in München, Feldkirchen & Emmering ++

 

Bei besten Bedingungen gingen die ersten Athleten der LAG in den verschiedenen Wettkämpfen an den Start. Nachdem das Training nun seit einigen Wochen wieder möglich ist, wollten wir die Chance ergreifen und eine Standortbestimmung hilft doch immer, um das Training der nächsten Wochen anzupassen. 

 

Wettkampf in München: 

Beim Re-Start Meeting des BLV war Alex Petrov (MU18) mit dem klaren Ziel die 6m zu springen an den Start gegangen. Dies gelang ihm fast und so standen am Ende 5.86m in den Ergebnissen und Platz 5. Zudem sprintete er die 100m in 11.85sec. Unser Neuzugang Carolin Stadler (WU18) hat eine Vorliebe für eine der wohl anspruchsvollsten Disziplinen: 400m. So war der Start über 100m als Auftakt gedacht, welcher in fast persönlicher Bestzeit von 13.72sec gut gelang. Dann war der Plan mit Trainerin Franzi die 400m direkt Vollgas anzugehen. Leider spielte da der Kopf nicht mit und Carolin ging die ersten 200m deutlich zu vorsichtig an, so kam sie nach 65.34sec (PB) ins Ziel.

 

Wettkampf in Feldkirchen:

Johanna und Elena Guggemoos starteten in Feldkirchen in die Saison. Elena (W11) musste dabei bei den ein Jahr älteren Mädels starten und lieferte sich über 800m ein Kopf an Kopf Rennen mit einer Konkurrentin, welches sie am Ende um 1/100 verlor und auf Platz 2 kam. Dabei machte Elena die gesamte Zeit über die Tempoarbeit und vor lauter Konzentration auf die Zeitnahme verpasste sie den Schlussspurt ihrer Konkurrentin an ihr vorbei, sodass sie hauchdünn auf Platz 2 ins Ziel kam - aber in was für einer Zeit: 2:34,78min bedeuten eine Steigerung ihrer Bestleistung um sechs Sekunden (!) und eine grandiose Zeit für eine 11Jährige. Elena trainiert in der Gruppe von Kerstin Ostler. Johanna (W13) sprang ebenfalls eine starke persönliche Bestleistung im Hochsprung um sechs Zentimeter (!) - von 1.35m auf nun 1.41m, wobei auch die 1.44m nicht aussichtslos waren - ebenfalls Platz 2. Dabei bewies Johanna wie abgeklärt sie bereits ist, da sie auch immer wieder Höhen ausließ, um Kräfte zu sparen. Der Speer flog nicht ganz so weit wie im Training, dennoch waren Würfe auf 21m dabei. Wenn die Aufregung vor und im Wettkampf etwas nachlässt und die Technik sich weiter stabilisiert, dann wird das sicherlich bald weiter gehen. 

 

Oberbayerische Blockmeisterschaft in Emmering:

Fünf Mädels hatte Trainerin Franzi für den Blockmehrkampf in Emmering gemeldet - schließlich werden fünf Mädels als Mannschaft gewertet und das stellt ein gemeinsames Ziel in der sonst sehr individuellen Leichtathletik dar. Dafür startete Mila Schlecht (Jhg 2008) auch bei den ein Jahr älteren Mädels und musste die längeren Sprint und Hürden-Strecke absolvieren. Alle Fünf begannen mit dem Hochsprung, welcher doch von sehr viel Nervosität und zu viel Aufregung geprägt war, was sich in technischen Unsauberkeiten zeigte. Katharina Winterle (W14) und Amelie Zick (W15) zeigten mit jeweils übersprungenen 1.38m einen starken Beginn. Laura von Löbbecke (W15) und Lena Erhardt (W14) verkauften sich mit 1.29m deutlich unter Wert. Mila hatte Pech bei ihren Sprüngen und so blieben nur 1.23m liegen - auch sie wird in den nächsten Wettkämpfen eine deutlich gesteigerte Leistung zeigen. Es folgten die 80mHürden. Leider mussten die Mädels durch eine Zeitplanverzögerung von beinahe 30min sich immer wieder vorbereiten, was nicht optimal war. Dennoch zeigte Laura in 12.83sec eine solide Zeit zum Saisonbeginn. Amelie hatte eine Zeit von 15.31sec, was aber nebensächlich war, weil sie sich endlich selbst bewiesen hat, dass sie einen Dreier laufen kann. Wenn sie nun noch zwischen den Hürden "was macht", dann stehen dort bald andere Zeiten. Lena hatte zwei Hürden Kontakte, was sie etwas außer Tritt brachte, aber dennoch sind 13.02sec ein gutes Ergebnis. Katharina (13.65sec) und Mila (14.54) überzeugten ebenfalls. Der Weitsprung brachte für alle fünf Mädels eine Bestleistung: Laura 5.07m, Amelie 4.67m (und das noch ohne Brett), Lena 4.49m, Katharina 4.47m und Mila 4.40m (komplett ohne Brett). Die 100m waren dann doch bereits die vierte Disziplin an einem heißen, anstrengenden Tag, sodass die Ergebnisse umso höher einzuschätzen sind: Laura 13.20sec (und dabei stolperte sie nach am Start), Lena 13.32sec (Bestleistung um mehr als 5/10sec), Mila 13.86sec, Katharina 13.87sec (beide gleich beim ersten Lauf unter 14sec!) und Amelie 14.21sec (mit einem verschlafenen Start). Der Speerwurf gelang Amelie mit 24.95m am Besten, Lena war 22.44m, Katharina 16.69m und Mila 13.92m. Laura hatte leider keinen gültigen Versuch. Wenn man die Trainingsleistungen der Fünf kennt, dann kann man sich auf noch weitere Würfe freuen. Die bereits angekündigte Mannschaft gewann dann mit 10.971 Punkten - trotz der null Punkte von Laura im Speerwurf - mit Bronze eine Medaille bei oberbayerische Meisterschaften - eine tolle Teamleistung. Die Einzelergebnisse: Lena 2357 Punkte/ Platz 4 von 28, Katharina 2264 Punkte/ Platz 6 von 28, Amelie 2256 Punkte und Platz 8 von 17, Mila 2079 Punkte/ Platz 16 von 28 und ein Jahr jünger noch dazu, Laura 2015 Punkte (trotz 0 beim Speer) und Platz 10 von 17.

 

Foto: Mila, Amelie, Laura, Trainerin Franzi, Lena, Katharina

Fotos von den anderen Athleten folgen. 

 

 

Trainingsbeginn bei der LAG

 

 Liebe LAG Familie,

 

wir haben wieder mit dem Training beginnen können! :) Aktuelle Informationen zu den Trainingszeiten bekommt ihr bei euren Trainern oder alternativ könnt ihr auch jederzeit eine Nachricht an lag.gapa@gmail.com senden. 

 

Wir freuen uns, wieder gemeinsam trainieren zu können.