Ab sofort kein Training mehr!

Aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus findet bis auf weiteres kein Training mehr statt! Wir informieren euch, sobald wir wieder starten können. 

Förderverein der LAG Garmisch-Partenkirchen

Der Förderverein der LAG Garmisch-Partenkirchen wurde nun "wiederbelebt". Der Förderverein hat das Ziel den Nachwuchs der LAG zu unterstützen und diesen mit notwendige Anschaffungen etc. zu unterstützen. Die eingezahlten Beiträge werden gezielt -nach Absprache mit den Trainern - investiert und sichern so die Förderung der Nachwuchsathleten. Der Förderverein wird geleitet durch den 1. Vorsitzenden Bernd von Löbbecke, 2. Vorsitzende und Schriftführerin Franziska Kieweg sowie Kassiererin Beate Winterle. Gerne stehen diese auch für weitere Informationen zur Verfügung! 

 

Falls Sie Interesse haben, den Verein als passives Mitglied zu unterstützen, füllen Sie bitte untenstehendes Dokument aus und senden Sie es an den Vorstand bzw. geben Sie es bei einem der Trainer ab. 

 

Vielen Dank für die Unterstützung bei der Förderung des Nachwuchs der Leichtathletik-Abteilung! 

Förderverein der LAG Garmisch-P. - Beitrittserklärung

Download
Beitrittserklärung für den Förderverein
Falls Sie Mitglied bei dem Förderverein der LAG Garmisch-Partenkirchen werden möchten, laden Sie bitte dieses Dokument runter, füllen es aus und schicken es an die Vorsitzenden bzw. geben es im Training bei einem der Trainer ab. Vielen Dank!
Beitrittserklärung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.4 KB

LAG erfolgreich bei den Bayerischen!

Bronze für Alex mit 5.79m! 

 

Drei Athleten schickte die LAG zu den bayerischen Meisterschaften. Alex Petrov startete dabei im Weitsprung der M15 und steigerte sich auf nun 5.79m und gewann damit Bronze. Ein toller Überraschungserfolg. 

 

Sina Radis startete im Kugelstoßen der WJU18 und hatte das feste Ziel "des Überwinden der 12m" im Blick. Nach ersten konstanten Stößen auf knapp 11.50m steigerte sich Sina immer weiter und im letzten Stoß auf die persönliche Bestleistung von 12.19m - damit hatte sie ihr Ziel erreicht und kam auf einen tollen 5ten Platz.

 

Laura von Löbbecke musste sich als 14jährige mit den W15 messen. Für sie war es die erste bayerische Meisterschaft und das Sammeln von Erfahrungen stand im Vordergrund. Zuerst startete sie über 60m Hürden und knackte final die 10sec Marke. Nach 9.89sec kam sie auf einem guten Platz im Mittelfeld ins Ziel. Zudem lief Laura die 60m Sprint und steigerte ihre persönliche Bestleistung auf 8.41sec. Auch hier landetet sie im vorderen Mittelfeld. 

 

Wer sich wundert, wo Lena Grünauer war: Sie wurde leider von einer Grippe erwischt und konnte nicht starten. 

 

Foto: Sina, Alex und Laura 

 

Munich Indoor - Lena, Laura, Amelie & Marin - Fotos bei Claus Habermann

Sina auf Platz 3 bei Munich Indoor

++ Sina Radis auf Platz 3 bei Munich Indoor mit persönlicher Bestleistung ++

 

Im Gegensatz zum ersten Wettkampf am letzten Wochenende dieser Wintersaison lieferte Sina Radis eine gute Leistung im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18 ab. Nachdem letzte Woche noch alles schwerfällig war, konnte man bei ihr bei den "Munich Indoor" eine deutliche Steigerung sehen. Bei ihren beiden Probestößen, die technisch sehr gut waren, hatte sie endlich die magische Marke von 12m deutlich übertroffen und lies darauf hoffen, dass sie diese nun auch endlich im Wettkampf schafft.

 

Doch leider kam sie wie so oft nur schwer in ihren Wettkampf. Sina konnte sich dann aber im Laufe dieses auf 11.86m steigern und beendete den Wettkampf mit Platz 3 und neuer persönlicher Bestleistung. Prima!

 

Kommendes Wochenende greift Sina mit Trainerin Anja bei den bayerischen Hallenmeisterschaften  wieder die 12m Marke an.

Munich Indoor - LAG Athleten nehmen Fahrt auf

++ Platz 1 für Lena & Alex, Platz 3 für Sina, Platz 4 für Laura, Platz 5 für Amelie ++ 

 

Eine Woche vor den Bayerischen Meisterschaften haben einige LAG Athleten die Chance genutzt, noch einmal Wettkampfpraxis zu sammeln. 

 

Besonders gut gelang dies in der Klasse W15 Lena Grünauer. Nachdem sie sich über 60m Hürden noch um 4/100sec geschlagen geben musste und nach guten 9.32sec als Zweite ins Ziel kam, drehte sie im Vorlauf über 60m richtig auf. Sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung auf nun sehr gute 8.03sec. Diese Zeit konnte sie im Endlauf mit 8.09sec nochmals bestätigen und gewann souverän mit knapp 3/10sec Vorsprung. Durch letzte Woche wieder vom Weitsprung begeistert, sprang sie auch diesmal. Mit 5.25m gewann sie mit nur 1cm Vorsprung - Lena zeigt dabei aber ein neues Niveau - alle ihrer Sprünge waren weiter 5.15m. 

 

Der Weitsprungsieg in der M15 ging ebenfalls an die LAG: Alex Petrov siegte mit 5.51m mit knapp 40cm Vorsprung. Er zeigte dabei eine wahnsinnige Konstanz: Alle seine Sprünge waren exakt auf 5.50 und 5.51m. 

 

In der WJU18 war Sina Radis im Kugelstoßen am Start. Mit 11.86m gelang ihr eine neue persönliche Bestleistung und auch die Versuche im Einstoßen waren schon vielsprechend an bzw. über 12m - im Wettkampf wird sicherlich bald der erste 12m Stoß folgen. Mit dieser Weite kam sie auf Platz 3, wobei ihr nur 2cm zu Platz 2 fehlten. 

 

In der W14 war Laura von Löbbecke der "Pechvogel" der LAG in den letzten Wochen. Es scheint so, dass Laura bei den Wettkämpfen im letzten Sommer und Herbst Platz 4 gebucht hatte. Auch diesmal kam sie nach den 60m Hürden in neuer Bestzeit von 10.04sec auf Platz 4 (zum Vergleich: bei den W15 wäre sie mit dieser Zeit auf Platz 3 gekommen). Trainerin Franzi ist sich aber sicher, dass die 10sec Marke im nächsten Rennen endgültig fällt. Im 60m Vorlauf steigerte sich Laura auf nun 8.43sec und kam souverän in den Endlauf. In diesem landete sie (leider mal wieder) auf Platz 4 in 8.50sec. Dass es hier zu keiner erneuten Steigerung der Bestleistung kam, war dem Umstand geschuldet, dass sie direkt vom Weitsprung zum Endlauf musste. Der Weitsprung ist gerade nicht der größte Freund von Laura - Anlaufprobleme verhindern gerade eine gute Leistung, sodass sie mit 4.30m weit unter ihrem Potenzial blieb. Amelie Zick startete über 60m und hatte Pech beim Start. Der Starter ließ die Mädels sehr lange warten und gerade als Amelie etwas die Konzentration verlor, fiel der Schuß und so lief sie dem Feld hinterher. Dennoch blieb sie nur knapp über ihrer Bestzeit mit 9.17sec und zeigt eine aufsteigende Form. Im Weitsprung sprang Amelie auf 4.18m, was für den ersten Wettkampf der Saison eine gute Leistung ist. Der Höhepunkt folgte aber im Hochsprung. Amelie steigerte ihre Bestleistung um 8cm (!) auf nun 1.40m. Mit blitzsauberen Sprüngen konnte sie dabei überzeugen. Nur die nächste Steigerung auf 1.45m war noch etwas zu hoch für sie - wobei die Versuche nicht aussichtslos waren. Das ergab am Ende Platz 5.

 

In der M14 startete Marin Simunovic in seinem zweiten Wettkampf. Die Fußprobleme sind soweit überstanden und so verpasste Marin mit 8.62sec den Endlauf über 60m nur um 1/100sec. Dennoch war es für ihn eine weitere hilfreiche Erfahrung, die er für künftige Wettkämpfe sammeln muss. 

 

Nächste Woche geht für Lena, Laura, Sina und Alex bei den Bayerischen Meisterschaften um die Medaillen. 

 

Foto: Laura, Amelie, Lena & Trainerin Franzi 

"Bestleistungs-Spektakel" bei den Südbayerischen Meisterschaften der U16

Auch für die Leichtathleten startete nun die kurze, aber intensive Hallensaison, die für etwas Abwechslung im harten Trainingsalltag sorgt. Am Start waren fünf unserer Athleten und Athletinnen, die für mehrere Bestleistungen sorgten.
Für den Podestplatz bei den Südbayerischen Meisterschaften sorgte Lena Grünauer (W15). Obwohl der Schwerpunkt bei Lena zur Zeit auf der technischen Verbesserung liegt, konnte sie über 60m auf den sehr guten vierten Platz in 8.10sec sprinten. Von Vorlauf über Zwischenlauf zu Finale wurde sie immer schneller und lief die erste persönliche Bestleistung. Das diese Zeit nur für den vierten Platz reichte, zeigt das hohe Niveau der Mädels in Bayern. Nur eine Stunde nach dem Finale war Lena bereits wieder im Startblock über 60m Hürden. Auch hier sprintete sie auf den vierten Platz und steigerte sich um 2/10sec auf nun tolle 9.28sec. Eher aus Spaß und für die Abwechslung startete sie zudem im Weitsprung. Dieser stand die letzten Wochen kaum in ihrem Trainingsplan und dennoch sprang Lena mit einer Steigerung um 13cm auf die nun persönliche Bestleistung von 5.26m und Platz 3. Damit überraschte sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Trainerin Franzi positiv. Insbesondere ihre Serie überzeugte: Alle ihrer sechs Sprünge waren über 5.10m!
 
Laura von Löbbecke und Amelie Zick (W14) starteten ebenfalls über 60m in den Tag. Laura steigerte sich um 3/10sec auf nun 8.45sec und lief damit in den Zwischenlauf. Auch Amelie steigerte sich um 2/10sec auf 9.12sec und verpasste den Zwischenlauf nur knapp. Laura konnte ihre gute Zeit im Zwischenlauf bestätigen und lief nur knapp am Finale vorbei. Trotz ungünstiger Trainingsbedingungen (normale Schulturnhalle) für den Hochsprung, wollte Amelie sich der Herausforderung stellen. Die Anfangshöhe mit 1.30m war nur knapp unter ihrer Bestleistung, aber Amelie meisterte diese erfolgreich. Nur knapp scheiterte sie dann an 1.35m. Laura startete dagegen im Weitsprung. Trotz eines guten Anlaufes kam sie nicht richtig ins Fliegen und beendete den Wettkampf auf Platz 12 (4.47m). Diese Weite spiegelt nicht ihr Potenzial wieder und im nächsten Wettkampf wird sicher wieder eine andere Zahl dort stehen. Überzeugen konnte Laura aber über 60mHürden, wo sie in 10.06sec nur knapp an der 10sec Grenze vorbei lief und mit der neuen Bestleistung auf Platz 7 sprintete. 

Für Marin Simunovic (M14) war es der erste Wettkampf im Trikot der LAG. Er sprintete die 60m in 8.55sec und verpasste damit den Zwischenlauf. Leider verletzte er sich bei diesem Lauf leicht am Fuß, sodass er auf die Hürden verzichtete.

Alex Petrov (M15) sprang, nachdem er zwei Wochen verletzungsbedingt nur eingeschränkt trainieren konnte, auf 5.47m und kam damit auf Platz 4. 

Der nächste Wettkampf ist bereits am 25.1. (Munich Indoor) und am 1. & 2. Februar die Bayerischen Meisterschaften. 
Foto: Trainerin Franziska Kieweg & Lena Grünauer 

Lena Grünauer bei den Südby. Meisterschaften - Fotos von Claus Habermann

Sportärztliche Untersuchung bei Wettkämpfen

Pflichttermin: Wer am Wettkampfbetrieb in der Leichtathletik teilnehmen will, braucht die Bescheinigung einer sportärztlichen Untersuchung. Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) ändert zum 1. Januar 2020 seine allgemeinen Ausschreibungsbestimmungen.

 

Dort findet sich künftig unter anderem folgende Passage:

"Hinsichtlich des Teilnahmerechts an Veranstaltungen verweisen wir auf §5 DLO, wonach die Teilnehmer bzw. die Personensorgeberechtigten für eine angemessene sportärztliche Untersuchung selbst verantwortlich Sorge tragen. Der Wettkampfleiter (oder ein von ihm Beauftragter) hat das Recht bei Bayerischen Meisterschaften am Tag der Veranstaltung sich von zufällig ausgewählten Teilnehmern diesen Nachweis vorlegen zu lassen."

 

Der ein oder andere mag jetzt denken: „Schon wieder so eine Schikane!“ oder: „Auch das noch!“. Aber es geht hier mitnichten um Schikane. Es geht um die Gesundheit aller Athleten, egal ob Aktive, Senioren oder Jugendliche!

Viele Athleten sind so vernünftig und achten auf ihren Körper, denn der stellt die Basis ihres Erfolgs dar. Leider kommt es hin und wieder vor, das bei vermeintlich gesunden Sportlern plötzlich Herz- oder Kreislaufprobleme sowie andere "versteckte" Krankheiten auftreten. Viele verdrängen dies oder denken: "Mir kann doch sowieso nichts passieren." Aber keiner will wirklich den Ernstfall erleben, weder Trainer, Verein noch Veranstalter oder gar die Athleten selbst. Deshalb wird der BLV am 2020 stichprobenartige Kontrollen der Nachweise einer sportärztlichen Untersuchung im Rahmen von Bayerischen Meisterschaften durchführen.

 

Jeder, der einen Startrechtsantrag unterschrieben hat, erkennt auch das Regelwerk des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV), insbesondere der Deutschen Leichtathletik-Ordnung (DLO) an. Gemäß Paragraph 5 dieser DLO hat sich die Sportlerin/der Sportler entsprechend verpflichtet, für eine angemessene sportärztliche Untersuchung Sorge zu tragen, und zwar unabhängig davon, ob er bei Deutschen Meisterschaften, Bayerischen Meisterschaften oder sonstigen Leichtathletikwettkämpfen startet.

 

Diese Untersuchung muss nicht jedes Jahr durchgeführt werden, sollte aber im eigenen Interesse auch keine einmalige Angelegenheit bleiben.

 

Um ausreichend Zeit für diejenige, die an der Stelle noch etwas nachzuholen haben, zu gewähren, werden die Stichprobenkontrollen im Rahmen Bayerischer Meisterschaften erst zu Beginn der Sommersaison starten.

Der Nachweis kann in Papierform oder digital (Foto, Scan) vorgelegt werden. Sollte ein Athlet wiederholt bei einer Kontrolle keine Bestätigung für die Sporttauglichkeit vorweisen können, kann der Wettkampfleiter ihm eine Teilnahme am Wettkampf verweigern.

 

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen sportmedizinischen Basis-Check anteilig im Rahmen ihrer freiwilligen Leistungen oder Bonusprogramme. Eine Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gibt es hier: (https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/vorsorge-beim-arzt/sportmedizinisch/)

Auch der DLV hat hierzu auf seiner Homepage zusammen mit seinem Gesundheitspartner BIG ein paar Infos veröffentlicht. (https://www.leichtathletik.de/verband/deutsche-leichtathletik-marketing/gesundheitspartner/big-news/sportmedizinische-untersuchung)

Weitergehende Informationen gibt es auf der Website des Bayerischen Sportärzteverbands:
https://www.bayerischersportaerzteverband.de/vorsorge/sportmedizinische-vorsorge/

Ein Formular, auf dem der Arzt die Sporttauglichkeit bestätigen kann, sofern er keinen eigenen Vordruck verwendet, gibt es unter Service/Download/Formulare.

Kinderleichtathletik in Penzberg

KINDERLEICHTATHLETIK PENZBERG AM 17.11.2019,

196 Kinder messen sich im Dreikampf PENZBERG 

 

Beim Kinder-Leichtathletikhallensportfest in Penzberg zeigten 196 Kinder, wie viel Spaß die Leichtathletik machen kann. Jeder der Kinder zwischen 6 und 11 Jahren musste dabei einen Dreikampf bestehend aus Sprint, einer Sprung- und einer Wurfübung absolvieren. Einziger Teilnehmer mit der Optimalpunktzahl von 3 war dabei Stefan Mangold (SC Bad Kohlgrub), der in der Altersklasse M 6 sowohl über 20 m fliegend, also auch im Medizinballstoß und beim Reifenspringen der Beste seines Jahrgangs war.

 

LAG Garmisch-Partenkirchen dominiert Staffel: Im abschließenden Staffelwettbewerb war die LAG Garmisch-Partenkirchen in der Altersklasse U 12 nicht zu schlagen. Mit 1:56,0 Minuten hatten die sechs Läuferinnen und Läufer über sechs Sekunden Vorsprung auf den Vfl Murnau. Platz drei ging an die zweite Staffel der LAG Garmisch-Partenkirchen. In der U 10 erreichten der TSV 1880 Starnberg und der FC Puchheim nach 2:12,8 Minuten zeitgleich das Ziel, nur knapp eine Sekunde vor dem TV Bad Tölz / TSV München Ost. Bei den Staffeln konnte man vereinsübergreifend starten, wobei jeder Teilnehmer ungefähr 130 Meter laufen musste.

 

Einzelergebnisse findet Ihr hier: http://www.tsv-penzberg-leichtathletik.de/Berichte/191117penzberg/ergebnis.pdf

 

Brilliert hat die W11 mit 3 Stockerlplätzen: Platz 1 Mila Schlecht, Platz 2 Johanna Guggemoos, Platz 3 Jule Geidner. Bei den Jungs M11 schaffte es Luis Wolf auf den 2. Platz, ebenfalls über die Silbermedaille freuen konnte sich Elena Guggemoos in der Altersklasse W09, Bronze erkämpfte sich hier Mia Stöckl.

E-Kader Mädels der LAG

mehr lesen

Wintertraining ab den Herbstferien

Oberbayerische Meisterschaft der U14

**Zahlreiche Top 8 Platzierungen**

 

Zum Ende der Saison gab es für die Athleten der U14 nochmals einen Wettkampf - die oberbayerische Meisterschaft in Schongau. Bei nicht optimalen Wetter und gefühlt gerade aus den Ferien zurück, waren 9 Mädels und Jungs für die LAG am Start. Für den älteren Jahrgang, 2006, waren es das letzte Mal 75m und 60m Hürden zu sprinten, bevor es nächstes Jahr auf die 100m und 80m Hürden geht. Laura von Löbbecke zeigte tolle Leistungen und war dennoch der "Pechvogel": mit persönlicher Bestleistung von 10.29sec über 60m Hürden kam sie auf Platz 4, genau so wie im Weitsprung mit 4.81. Laura fehlten dabei nur 4cm auf Platz 3. Da haben sich die zahlreichen Trainingseinheiten für den Anlauf gelohnt. Diese Leistungen entschädigten auch etwas dafür, dass sie den Start über 75m total verschlief und deshalb auf Platz 9 das Finale knapp verpasste. Ebenfalls in der W13 starteten Amelie Zick, Emma Hermann, Nelly Schäfer und Adriana Ixcot. Adriana lief das erste Mal 2000m und kam auf Anhieb in 8:18min auf Platz 4. Amelie, Emma und Nelly zeigten gute Leistungen im Sprint und Weitsprung, wobei besonders bei Emma nach Anlaufproblemen im Weit nicht das ganze Leistungsvermögen zeigen konnte. Amelie hatte im Hochsprung mit den windigen Bedingungen zu kämpfen und so gelang es auch ihr nicht, zu zeigen, was sie kann. Nelly testete über 800m und steigerte ihre Bestleistung um 10sec auf nun 3:06min (Platz 10).

 

Die W12 war durch Lena Erhardt und Katharina Winterle vertreten. Beide starteten zuerst über 75m, wobei sie knapp am Endlauf vorbei schrammten. Lena hatte im Weitsprung ebenfalls Anlaufprobleme und kam nicht über 4m hinaus, während Katharina, wie Amelie, bei windigen Bedingungen im Hochsprung nicht so gut zurecht kam. 

 

Ein Highlight war zum Abschluss für die Mädels die 4x75m Staffel. Nach Emmas Fußproblemen wurde in folgender Aufstellung gelaufen: Lena - Katharina - Amelie - Laura. Sie konnten ihre Saisonsbestleistung um beinahe 1sec steigern und kamen nach sehr guten Wechseln auf Platz 7 ins Ziel. Auch hier war das Feld bis Platz 3 sehr eng beisammen.

 

Zudem waren mit Marcel Neumann und Philipp Eisler zwei LAG Jungs in der M12 am Start. Marcel überzeugte direkt im ersten Speerwurf Wettkampf mit 27.05m und kam auf Platz 5. Zudem startete er über 75m und im Weitsprung. Philipp steigerte seine Weitsprung Bestleistung um beinahe 20cm auf nun 4.43 und kam damit in einem knappen Feld auf Platz 5. Auch er lief die 800m und kam nach 2:52min auf Platz 9 ins Ziel. 

 

Auch wenn die LAG keine Medaillen mit nach Hause nahm, so war doch insbesondre Laura und Philipp nahe dran und für den späten Termin, so kurz nach den Ferien,  und bei den schwierigen und kühlen Wetterbedingungen war es guter Wettkampf. 

 

Foto: Amelie, Laura, Emma; von vorne: Lena, (Emmy, nicht am Start)

Bezirkevergleich in Regensburg

Bezirkevergleich in Regensburg. Zum Abschluss des E-Kaders wurde Lena für die oberbayerische Mannschaft nominiert, welche gegen die anderen Bezirke antrat. Zuerst startete Lena als Startläuferin der Staffel und Oberbayern konnte einen sehr guten zweiten Platz erlaufen. Nur 20min später stand der 100m Lauf auf dem Programm. Bei Gegenwind kam Lena auf Platz 4 und sammelte wertvolle Punkte für die Mannschaft. Zusätzlich durfte Lena noch über 80m Hürden antreten. Leider kam sie im Rennen mit ihrer Konkurrentin in Kontakt, wurde so abrupt abgebremst und kam dennoch noch auf Platz 4 ins Ziel. Insgesamt aber gewann die oberbayerische Mannschaft sowohl in der Wertung der Jungen als auch Mädchen und so siegte Team Oberbayern - das freute auch Franzi, die als Bezirkstrainerin dabei war. 

"Saisonabschluss-Grillen" bei Franzi

Bei bestem Wetter konnte Franzi ihre gesamte Trainingsgruppe zum Grillen begrüßen. Zu leckerem Essen lud Franzi ihre Gruppe ein und so wurde die vergangene Saison „beendet“ und die neue eingeläutet. Dabei hatte Franzi noch ein kleines Spiel mit Fragen rund um die Weltrekorde des Leichtathletik organisiert - das Gewinnerteam bekam einen Gutschein über 60min Trainingszeit, die sie nach ihren Wünschen und Ideen einsetzen dürfen :). Ein toller Abend, der auch das Teamgefühl stärkte und die Freundschaften vertiefte! Außerdem freute sich Franzi über viele kleine Aufmerksamkeiten von ihrer Gruppe - Danke!

Deutsche Meisterschaft der U16 in Lage

Deutsche Meisterschaften im Block der U16! Nach staubedingter 12stündiger Anreise nach Lage (Westfalen) stand für Lena die erste deutsche Meisterschaft an. Alles war ganz neu: Konkurrentinnen aus ganz Deutschland und andere Abläufe im Wettkampfablauf (z.B. 30min vor Start der technischen Disziplinen Eintreffen am Wettkampfort; Trainerin Franzi nicht direkt neben der Wettkampfstätte, sondern auf der Tribüne). Da galt es die Nervosität nicht zu groß werden zu lassen. 

 

Fünf Disziplinen galt es zu absolvieren, wobei der Block Sprint/Sprung mit 42 Mädels mit Abstand die meisten Teilnehmerinnen hatte. Der Wettkampf begann für Lena mit guten 12.35sec über 80m Hürden, nicht angenehm war dabei der ständig wechselnde Wind. Es folgte Lenas ungeliebte Disziplin Hochsprung. Mit 1.40m verlor sie deutlich Punkte auf die Konkurrenz, diese konnte sie aber durch gute 12.87sec über 100m wieder aufholen. Im Weitsprung sprang sie auf 5.04m und schließlich flog der Speer auf eine neue Bestleistung von 24.25m.

 

Insgesamt ergab das damit Platz 13. Betrachtet man nur Lenas "Sahne-Disziplinen" 100m und Hürden ist sie sogar in den Top 5 und startete jeweils in den schnellsten Läufen. 

 

Aber am wichtigsten am Ende des Wettkampfes: Erfahrungen für hoffentlich noch viele deutsche Meisterschaften in der Zukunft.

 

Damit endet nun auch für Lena eine aufregende Saison. Nicht nur, dass sie zahlreiche Bestleistungen erzielte, sie wurde oberbayerische Meisterin, gewann die Silbermedaille bei den Bayerischen Meisterschaften über 80m Hürden (sowie Vierte über 100m) und wie beschrieben das Highlight: Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Zudem unterbot Lena sowohl über 100m als auch 80m Hürden die D-Kader Norm deutlich und darf zum Abschluss der E-Kader Zeit im September beim Bezirkevergleich noch für das Team Oberbayern starten. 

Bayerische Meisterschaften der U16

Bei heißen Temperaturen fanden in Regensburg die bayerischen Meisterschaften der U16 statt - mit großem Erfolg für die LAG: Lena ist bayerische Vize-Meisterin über 80m Hürden!


War der Vorlauf noch nicht optimal und deutlich von Nervosität geprägt, zeigte sie im Endlauf ihr Potenzial. Vom Start bis zur Mitte des Rennen war sie in Führung, dann kam sie etwas aus dem Tritt und zu nahe an die Hürde ran.. dennoch beendete sie bei Gegenwind nach 12.32sec auf Platz zwei liegend das Rennen! Ein toller Erfolg für Trainerin Franzi und die erst 14 jährige Athletin Lena bei ihren ersten bayerischen Meisterschaften.

 

Am Sonntag trat Lena über 100m und im Weitsprung an. War es auch das erste Mal, dass ein Wettkampf sich über zwei Tage erstreckte, startete Lena souverän im Vorlauf und qualifizierte sich direkt für den Zwischenlauf. Auch diesen konnte sie nur eine Stunde später gewinnen und stand damit im Finale. Für die jungen Athletinnen war es das erste Mal, dass sie innerhalb von nur drei Stunden drei Rennen zu absolvieren hatten. Leider war bei Lena dann im Finale der Akku etwas leer und die Beine schwer. Sie kam dennoch auf Platz 4. Die Motivation war aber ungebrochen und so entschied sie sich, nur 10min nach dem Finale über 100m, auch noch im Weitsprung zu starten. Gerade in dieser Disziplin hatte sie diesen Sommer noch nicht das richtige Gefühl entwickelt. Nach einer kleinen Umstellung des Anlaufes kam sie aber diesmal auf die Saisonbestleistung von 5.11m - umso höher einzuschätzen, da sie bereits die Läufe in den Beinen hatte. In einem engen Wettkampf bedeutete das Platz 6 (Platz drei war nur 14cm entfernt).

 

Lena hat nach diesem Highlight nun noch ein weiteres, bevor es in die verdiente Sommerpause geht. Mitte August stehen die deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf an.

 

Mit Alex Petrov startete noch ein weiterer M14 Athlet in Regensburg im Weitsprung. Er hatte leider nach zwei ungültigen Versuchen Pech im dritten und scheiterte nur um 8cm am Endkampf.

Bad Kohlgruber Spielsportfest

Aufgrund der schlechten Bahn in Bad Kohlgrub fand das bekannte Bad Kohlgruber Spielsportfest in Zusammenarbeit mit dem TSV Oberammergau in Oberammergau statt. Das Spielsportfest fand nach den Richtlinien der Kinderleichtathletik statt. In diesem Wettkampfformat werden 6 bis 12 Kinder zu Teams zusammengefügt und starten in einem Dreikampf. Dieser besteht aus einem Sprint aus verschiedenen Positionen, einer Weitsprung Staffel sowie dem Wurf. Da wir als LAG nicht "genug Kinder" je Altersklasse hatten, wurden wir mit Nachbarvereinen zu Startgemeinschaften zusammengeschlossen. Betreut wurden sie dabei von Astrid und Christian, die bis zu zwei Mal die Woche mit ihnen trainieren. 

 

Unsere Jüngsten, die U8, starteten gemeinsam mit dem VfL Murnau und konnten souverän den ersten Platz erobern! Die U10 war ebenfalls mit dem VfL Murnau sowie dem TSV Peißenberg in einer Mannschaft und wurden Zweiter. Unsere älteste Gruppe, die U12, war in einer Startgemeinschaft mit dem TSV Peißenberg und kam auf den dritten Platz. 

 

Nach diesem tollen Erfolg starteten unsere Athleten noch in den 45sec Läufen nach dem Motto "Wer kommt in 45sec am weitesten" und in den 4min Staffeln, wo es ebenfalls zählt, wer die meisten Runden schafft. Auch hier konnten zahlreiche Medaillen gewonnen werden. 

 

Für unsere Jüngsten steht am nächsten Wochenende noch das Lautersee Sportfest in Mittenwald an, bevor es in die verdiente Sommerpause geht. 

Bad Kohlgruber Spielsportfest