Oberbayerische Meisterschaft Diskus U16

Im Sommer fand zwar die oberbayerische Meisterschaft der U16 statt, aber der Diskuswurf konnte aufgrund der Platzverhältnisse nicht durchgeführt werden. Dieser Wettbewerb wurde nun in Ingolstadt nachgeholt und Johanna Guggemoos (W14) nutzte die Chance zu starten. 

 

Mit 22.13m gelang ihr bei den nassen Bedingungen ein guter Wurf und sie wurde damit oberbayerische Vizemeisterin! 

 

Gleichzeitig nutzte sie die Chance nochmals Kugel zu stoßen und mit 9.57m konnte sie den Wettkampf gewinnen (nicht als oberbayerische Meisterschaft gewertet, sondern "normales Sportfest").

 

Foto folgt. 

Oberbayerische Meisterschaft U14 in Aschheim

++ Gold & Bronze für Elena Guggemoos, Platz 6 für die Staffel ++

 

Bei kühlem, regnerischem Wetter waren vier Mädels der LAG für ihre oberbayerische Meisterschaft nach Aschheim gekommen, um sich in großen Teilnehmerfeldern der Konkurrenz zu stellen. 

 

Lisa Erhardt (W13) lief das letzte Mal die 60m Hürden, bevor es ab nächster Saison auf die 80m geht. In 10.69sec kam Lisa auf einen guten 9ten Platz. Durch einen Fehlstart einer Konkurrentin war sie dabei etwas verunsichert, sodass sie nicht ganz so gut aus dem Startblock heraus kam wie sonst. Dennoch zum Abschluss der "60m Hürden" eine gute Leistung. Es ging direkt weiter zum Weitsprung, wo das große Ziel war die 4m Marke zu knacken. Das gelang Lisa direkt im ersten Versuch mit 4.05m. Ab da galt es volles Risiko zu gehen und so gelangen Lisa im dritten Versuch 4.40m und sie steigerte ihre persönliche Bestleistung um fast 50cm. Das ergab in einem Teilnehmerfeld von 47 Mädels (!) einen tollen 8ten Platz. Zum Abschluss war es auch der letzte 75m Sprint (nächstes Jahr dann 100m) für Lisa. In 10.75sec steigerte sie auch hier ihre Bestleistung und konnte erneut den 8ten Platz erreichen. Lediglich weil Aschheim nur sechs Bahnen statt der klassischen 8 hat, verpasste sie den Endlauf.

 

Elena Guggemoos, Letizia Nowak und Mia Stöckl starteten in der W12. Elena zeigte zum Einstieg über 60m Hürden in 10.71sec eine gute Leistung und verpasste als 4te nur knapp eine Medaille. Mia kam nach 11.12sec als 10te ebenfalls noch in den Top 10 (bei 35 Teilnehmerinnen) ins Ziel. Für Letizia war es der erste Leichtathletik Wettkampf überhaupt und so ging sie mit etwas Aufregung an den Start für die 75m. In 11.76sec zeigte sie einen guten Lauf für die schwierigen Bedingungen und konnte ihren Vorlauf damit gewinnen. Mia kam nach 11.45sec ins Ziel, wobei beide knapp am Finale vorbei liefen. Für Elena und Letizia ging es danach zum Weitsprung. Elena konnte ihre Bestleistung auf starke 4.60m steigern und gewann damit bei 45 Teilnehmerinnen (!) Bronze. Für Letizia standen am Ende 3.43m und Platz 34, aber die Erfahrung, die sie gesammelt hat, ist viel wert für die Zukunft. 

 

Die vier Mädels gingen danach gemeinsam in der 4x75m an den Start und konnten mit 42.88sec einen tollen 6ten Platz erlaufen. Dabei fehlte lediglich 1/10sec auf den vierten Platz. Direkt nach der Staffel war Mia mit dem Hochsprung dran. Sie zeigte von der Anfangshöhe bis zu den 1.30m klasse Sprünge und übersprang die 1.30m im zweiten Versuch. Auch die Versuche über 1.35m waren nicht aussichtslos. Am Ende war Mia tolle 4te, wobei lediglich der Fehlversuch über 1.30m sie die Bronze Medaille kostete. 

 

Nach einem kalten und nassen Tag ging Elena über ihre Paradestrecke, die 800m, an den Start. Nachdem sie dieses Jahr bereits zwei Mal den oberbayerischen Rekord verbessern konnte, war klar, dass das bei diesen Bedingungen nicht das Ziel ist. In 2:32,16min lief sie ein souveränes Rennen, wobei der Sieg nie gefährdet war und konnte damit den Sieg holen.

 

Foto: v.l. Elena, Letizia, Lisa und Mia

 

 

 

Johanna, Jule & Mila gewinnen bayerischen Bezirkevergleich mit Oberbayern

++ Oberbayern gewinnt den Bezirkevergleich ++

 

Nachdem letztes Wochenende Lena Bayern beim Ländervergleichskampf vertreten durften, waren nun die 14jährigen für den Bezirkevergleich am Start. Für jeden der bayerischen Bezirke starten pro Disziplin zwei AthletenInnen, sodass am Ende der/die Sieger/in 14 Punkte erhält, der/die Zweite 13 Punkte usw. Zudem gibt es eine 4x100m Staffel sowie eine Schwedenstaffel. Jede/r Athlet/in darf dabei maximal in zwei Disziplin und einer Staffel starten. Dieses Jahr war Oberfranken mit der Ausrichtung dran, sodass es am Samstag  nach Naila ging inkl. Übernachtung in der Jugendherberge und Wettkampf am Sonntag. 

 

Für die LAG wurden aufgrund ihrer Leistungen im Sommer Johanna Guggemoos im Kugelstoßen, Jule Geidner für die Schwedenstaffel (600m) sowie Mila Schlecht für 80m Hürden, Weit und Schwedenstaffel (300m) nominiert. Bei eher kühlen Temperaturen, aber trockenem Wetter ging es zunächst für Mila über 80m Hürden an den Start. Mit 12.87sec konnten sie überzeugen und Platz vier erreichen. Im Weitsprung gelangen ihr gute 4.89m und damit Platz 3. Jule war eigentlich für Einsatz in der Schwedenstaffel angereist. Nach der Verletzung einer Teamkollegin sprang sie spontan noch als 100m Läuferin ein. Mit 13.61sec konnte sie ihre Bestleistung einstellen und lief auf Platz 7. Johanna ging parallel zum Kugelstoßen. Der Kugelstoßring in Naila ist nicht einfach zu stoßen, da der Sektor nicht ideal zum Ring liegt. Johanna zeigte zwei starke Stöße, die leider knapp außerhalb des Sektors aufkamen. Um auf jeden Fall Punkte für Oberbayern zu sichern, machte sie daher den nächsten Stoß aus dem Stand und erzielte dennoch gute 8.88m und sicherte damit Platz 3. Zum Abschluss stand die Schwedenstaffel an. Diese wird folgend gelaufen: 100m Mädchen - 300m Mädchen - 600m Mädchen - 600m Bub - 300m Bub - 100m Bub. Mila lief souverän knapp 20m Vorsprung auf die anderen Läuferinnen auf den 300m raus, Jule übernahm gekonnt zu den 600m und baute den Vorsprung weiter aus, sodass die Schwedenstaffel mit einer anschließenden guten Leistung der Buben als Sieger ins Ziel kam. 

 

Oberbayern gewann sowohl bei den Mädchen mit 191 Punkten vor Mittelfranken mit 137 Punkten, als auch bei den Jungs mit 193 Punkten vor Mittelfranken mit 153 Punkten. So ging auch der Gesamtsieg souverän nach Oberbayern. 

 

Damit ist nun auch für den Jahrgang 2008 die Saison beendet und alle drei Mädels gehen mit vielen Erfolgen & Medaillen bei (ober-) bayerischen Meisterschaften in den Aufbau für den Sommer 2023. 

 

Foto: v.l.: Mila, Johanna und Jule

Markt Garmisch-Partenkirchen ehrt erfolgreiche Sportlerinnen

Der Markt Garmisch-Partenkirchen ehrte die erfolgreichen Sportlerinnen der LAG Garmisch-Partenkirchen für ihre Leistungen in der Saison 2021. Voraussetzung hierfür war mindestens ein dritter Platz bei den oberbayerischen oder bayerischen Meisterschaften. 

 

Geehrt wurden:

Laura von Löbbecke, Jhg 2006

Amelie Zick, Jhg 2006

Lena Erhardt, Jhg 2007 

Katharina Winterle, Jhg 2007

Celina Eveillard, Jhg 2008

Jule Geidner, Jhg 2008

Johanna Guggemoos, Jhg 2008

Elena Guggemoos, Jhg 2010

Allegra Nowak, Jhg 2008

Mila Schlecht, Jhg 2008

 

Vielen Dank an den Markt für die schöne Ehrung und den "Diamanten". 

 

Auf dem Foto vorne v.l.n.r.: Allegra, Katharina, Johanna, Elena, Celina, Amelie / hinten v.l.n.r.: Mila, Jule, Laura

(Lena nicht auf dem Bild, da beim Ländervergleichskampf)

Lena startet für Bayern beim Ländervergleichskampf

++ Lena Erhardt gewinnt mit Bayern den Ländervergleichskampf ++

 

Nach ihren überzeugenden bayerischen Meisterschaften (Silber über 100m und 80m Hürden, Bronze mit der Staffel) bekam Lena die Einladung Bayern bei dem Ländervergleichskampf der W/M15 in Heuchelheim (Hessen) zu vertreten. Dort treten traditionell je zwei Athleten pro Disziplin aus Bayern, Hessen und Württemberg  gegeneinander an. Nach einem ersten Trainingswochenende in der Sportschule Oberhaching war klar, dass Lena über die 80m Hürden sowie die Staffel starten wird. 

 

Nach einer knapp siebenstündigen Anreise mit dem Bus und anschließender Übernachtung in der Schulturnhalle begann der Wettkampf am Samstag bei nicht ganz optimalen Bedingungen (eher kühl) mit dem Hürdenlauf. Lena startete so gut ins Rennen, dass sie vom Abstand her mit dem „falschen“ Bein an die erste Hürde kam und lief somit alle Hürden mit dem „falschen“ Bein und wurde dennoch bei Gegenwind gute Fünfte (13.27sec) und sicherte Bayern zwei Punkte für die Gesamtwertung. 

 

Geübt war die Staffelreihenfolge anders, aber am Ende war Lena die Schlussläuferin der bayerischen Staffel. Die Wechsel klappten alle gut und so konnte Lena in 49.29sec einen souveränen Sieg erlaufen. Dabei zeigte sie bis zur Ziellinie vollen Einsatz und stürzte noch über die Ziellinie. Ihr Knie hat nun eine schöne Schürfwunde, aber damit waren die nächsten sechs Punkte für Bayern gesichert.

 

Insgesamt gewannen sowohl die Mädchen (118 Punkte zu 104 von Württemberg) als auch die Jungen (130 Punkte zu 90 von Württemberg) ihre Wertung und damit war klar, dass Bayern in diesem Jahr auch die Gesamtwertung souverän vor Württemberg (248 zu 194 Punkte, Hessen: 148) sicher hatte. 

 

Am Abend gab es noch eine kleine Feier für alle TeilnehmerInnen und so erfolgte am Sonntag eine Rückfahrt mit vielen glücklichen Gesichtern.

 

Für Lena geht damit eine mehr als erfolgreiche Saison zu Ende, die mehrere Highlights hatte (u.a.):

- B-Finale mit der Staffel bei den deutschen Meisterschaften in Bremen

- 2x Silber (Hürden, 100m) und Bronze (Staffel) bei den bayerischen Meisterschaften

- 2x Bronze bei den bayerischen Blockmeisterschaften im Block Wurf und mit der Mannschaft

- Bronze bei den bayerischen Hallenmeisterschaften über 60m 

- Oberbayerische Meisterin 100m

- Silber mit der Staffel bei den oberbayerischen Meisterschaften, Bronze im Speerwurf

- Silber mit der Mannschaft und Bronze im Einzel Block Wurf bei den oberbayerischen Blockmeisterschaften 

- Der erste "Fünfer" (5.01m) im Weitsprung, PB um knapp 5/10sec über 100m (12.84sec) gesteigert & viele Bestleistungen mehr! 

 

Lena, die LAG und vor allem Franzi als deine Trainerin freut sich für dich und wir sind stolz auf deine Leistungen :) 

LAG erhält Zuschuss der Langmatz Stiftung

Die LAG bedankt sich von Herzen für die großzügige Zuwendung Langmatz Stiftung. Wir haben davon neue Geräte gekauft, die von allen Altersklassen genutzt werden können und damit das Training noch abwechslungsreicher gestalten lassen. 

 

Vielen Dank!

Fotos von den bayerischen Meisterschaften U16 - danke Claus Habermann!

Bayerische Meisterschaften der U16

++ 2x Silber, 2x Bronze für die LAG Mädels ++

 

Zum Abschluss einer langen Sommersaison reisten die Mädels mit Trainerin Franzi und Anja nach Kitzingen. In der Nähe von Würzburg standen die bayerischen Meisterschaften an und brachten nochmals tolle Leistungen für die LAG am Ende des Sommers.

 

W14:

Mila Schlecht, Jule Geidner und Johanna Guggemoos vertraten die LAG in der Altersklasse W14. Für alle drei begann der Wettkampf mit den 80m Hürden, wo es zunächst den Vorlauf zu überstehen galt, um in das Finale zu kommen. Johanna hatte es besonders stressig, da für sie dann nur 15min später der Diskuswurf anstand. Leider gab es vor dem Start Probleme im Wettkampfbüro, sodass sich der Start verzögerte, dazu kam noch deutlicher Gegenwind bei allen Läufen. Johanna war deshalb vom Kopf her nicht ganz frei und zeigte mit 13.72sec einen Lauf, der unter ihren Möglichkeiten liegt. Den zweiten Vorlauf gewann Mila in 12.95sec und zog damit ins Finale ein. Jule zeigte im dritten Vorlauf eine PB mit 13.18sec (bei -2.2 Wind) und konnte sich mit 1/1000sec Vorsprung durchsetzen und zog ebenfalls ins Finale ein. In diesem gelang Mila, geplagt von Knieproblemen, eine Steigerung auf 12.78sec und damit Bronze! Jule steigerte sich auf starke 12.92sec (bei -2.6 Wind!) und Platz 6. 

 

Wie oben bereits erwähnt war der Zeitplan für Johanna sehr knapp, leider zeigte sich das dann auch im Diskuswurf, wo Johanna sich mit der knappen Vorbereitung nicht perfekt einfinden konnte. Am Ende standen für sie 19.80m und Platz 6. Mit etwas Pause ging es danach zum Kugelstoßen. Dort zeigte Johanna mit 9.65m eine gute Leistung und verpasste Bronze nur um 14cm. 

 

In der Besetzung Jule - Lena - Katharina - Mila gingen derweil die anderen vier Mädels bei der 4x100m Staffel an den Start. Leider gab es wieder massive Probleme im Wettkampfbüro, sodass sich der Lauf um knapp 45min verspätete, was bei über 30 Grad und kaum Schatten zudem eine Belastung war. In 51.41sec schlugen sich die Mädels aber tapfer und gewannen Bronze. 

 

Jule lief abschließend noch die 800m und trotzte den bereits drei absolvierten Läufen, der Hitze und dem eher wenig auf die Mittelstrecke ausgerichtetem Training und überraschte alle mit einer massiven Steigerung ihrer PB auf 2.31,87min (Platz 9). 

 

Tag 2 startete für Jule mit den 100m. Dort zeigte sich doch die Belastung des vorherigen Tages und dennoch konnte sie mit 13.78sec nochmal einen soliden Lauf ins Ziel bringen. Mila und Johanna starteten im Weitsprung. Das war für alle Teilnehmerinnen nicht einfach, da der Wind von massiven Rückenwind zu Gegenwind drehte und damit allen Schwierigkeiten bereitete. Johanna kam am Ende mit 4.78m auf Platz 8, Mila verschenkte am Brett zu viele cm und konnte so nur 4.72m springen. Beide werden sicherlich in Zukunft wieder deutlich weiter springen.

 

W15:

 

Lena Erhardt und Katharina Winterle starteten das letzte Mal über 80m Hürden, bevor für sie nächstes Jahr dann die 100m Hürden auf dem Programm stehen. Katharina überzeugte im Vorlauf in 13.12sec (-2.6 Wind) und zog souverän ins Finale ein. Lena hatte Pech. Sie gewann ihren Vorlauf deutlich, aber die Zeitnahme war ausgefallen, sodass sie nur 10min später nochmal laufen musste. Doch auch diesen konnte sie in 12.65sec (-2.1 Wind) gewinnen. Nur eine Stunde später waren beide Mädels an der Startlinie für das Finale. Dieses endete für Lena denkbar knapp: nur um 1/100sec musste sich geschlagen geben und gewann in neuer Bestzeit (trotz -1.7 Wind) von 12.33sec Silber (und das mit einem Lauf mehr in den Beinen als ihre Konkurrentin auf Platz 1). Katharina konnte sich auch steigern auf gute 12.97sec und verpasste Bronze nur knapp und wurde tolle Vierte. 

 

Lena startete am Sonntag über 100m. Im Vorlauf zeigte sie direkt 12.92sec und zog damit als Vorlaufzweite in den Endlauf ein. In diesem konnte sie sich auf starke 12.84sec steigern (PB) und gewann erneut Silber. Danach startete Lena noch im Weitsprung. Da klar war, dass an die 5m für das Finale nötig sein werden, galt es auf volles Risiko zu springen, was bei den wechselnden Winden noch schwieriger war. Leider kamen damit drei ungültige Versuche zu Stande, was aber aufgrund von zwei Mal Silber und Bronze zuvor zu verschmerzen war. 

 

--

 

Nicht nur bei diesen bayerischen Meisterschaften konnten die Mädels überzeugen, sondern sie zeigten diesen Sommer eine Wahnsinns-Saison, die zahlreiche Medaillen bei Meisterschaften erbrachten und sogar mit der Teilnahme an der deutschen Meisterschaft für die Staffel gipfelte. Nun gilt es zu regenerieren und dann im Herbst wieder für nächstes Jahr aufzubauen. 

 

-- 

 

Foto: Katharina, Lena, Mila, Jule, Johanna (v.l.)

 

 

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften

Als einzige Vertreterin der LAG ging Johanna Guggemoos (W14) bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften an den Start - mit Platz 8 am Ende gelang ihr dabei ein super Wettkampf mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen. 

 

Zunächst standen die 80m Hürden auf dem Plan, bei welchen Johanna direkt mit 13.10sec die erste PB aufstellte. Im anschließenden Kugelstoßen kam sie mit 9.28m in die Nähe ihrer Bestleistung und blieb im Teilnehmerfeld gut dabei. Beim Weitsprung musste Johanna leider den ersten Dämpfer hinnehmen. Mit 4.68m blieb sie unter ihrer Bestleistung, womit sie immerhin einen gültigen Versuch am Ende aufweisen konnte. Am Ende des Tages galt es noch die 100m zu sprinten, was in 14.36sec ebenfalls in der Nähe ihrer PB gelang. 

 

Der zweite Tag startete mit einer Steigerung der Hochsprung Bestleistung um 6cm auf nun 1.46m - das absolute Highlight des Wettkampfes. Beim Speer zeigte sie mit 26.51m ebenfalls einen tollen Wurf, sodass es noch den 800m Lauf zu absolvieren galt. Bei den heißen Temperaturen und bereits sechs absolvierten Disziplinen war es für alle Läuferinnen nicht einfach, aber mit 2.56,54min konnte Johanna einen guten Lauf ins Ziel bringen. Insgesamt ergab das 3267 Punkte (ebenfalls PB) und Platz 8. 

Oberbayerische Meisterschaft Block U14

++ Platz 1 für Elena Guggemoos ++

 

Bevor der Bericht zu dem Abschneiden unserer LAG AthletInnen beginnt, möchte ich, Franzi, mich im Namen der LAG nochmals bei allen HelferInnen in jeglicher Form für die Unterstützung bedanken - nur dank Euch konnten wir einen perfekten Wettkampf anbieten, der bei super Bedingungen "bei uns daheim" zu zahlreichen Bestleistungen führte. Vor dem ersten Startschuss wurde zudem unsere Elena Guggemoos, W12, für ihren oberbayerischen Rekord über 800m durch Trainerin Kerstin Ostler mit einem Blumenstrauß und Gymboss geehrt.

 

Elena sorgte auch für den Tagessieg aus LAG Sicht: sie stellte vier persönliche Bestleistungen auf, was zu 2.369 Punkten und Platz 1 im Block Lauf führte. Sie hatte damit über 100 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Elena stieg mit 10.61sec über 60m Hürden ein, es folgten starke 4.54m im Weitsprung, 29m im Ballwurf und 10.86sec über 75m. Damit war sie bereits vor ihrer Paradedisziplin 800m in Führung und trotzdem zeigte sie starke 2.26,66min, was nur knapp über ihrem eigenen oberbayerischen Rekord liegt - und das nach bereits vier absolvierten Disziplinen und den heißen Temperaturen. 

 

Lisa Erhardt und Theresa Hager vertraten die LAG im Block Lauf der W13. Lisa zeigte einen fulminanten 60m Hürden Sprint und pulverisierte ihre Bestleistung auf starke 10.16sec, im folgenden Weitsprung verschenkte sie etwas am Brett und kam auf 3.89m. Der Ballwurf ging auf die Bestleistung von 29.50m und der Sprint brachte eine weitere PB von 10.80sec. Mit 2.45,85min zeigte Lisa einen soliden 800m Lauf zum Schluss und kam mit 2.242 Punkten auf Platz 4 (nur 50 Punkten hinter Platz 3). Theresa zeigte einen soliden Lauf über die Hürden in 12.68sec. Im Weitsprung kam sie auf  3.91m  und warf anschließend 20.50m mit dem Ball. Über 75m Sprint zeigte sie einen Lauf in 12.11sec, bevor auch Theresa am Ende in 3:21,84sec über 800m ins Ziel kam. Damit erzielte sie 1.738 Punkten und kam auf Platz 17. 

 

In der M12 Block Lauf waren Matthias Erhardt und Tobias Beck am Start. Leider hatte Matthias direkt bei den 60m Hürden einen Sturz und konnte daher den Wettkampf nicht fortsetzen - wir wünschen dir gute Besserung! Tobias kam in seinem ersten Wettkampf dabei nach 13.71sec ins Ziel und warf anschließend 24m mit dem Ball. Im Weitsprung gelangen ihm gute 3.30m und im 75m Sprint hielt er in 12.25sec gut mit. Zum abschließenden 800m Lauf konnte er leider nicht mehr antreten, dennoch eine gute Wettkampferfahrung für Tobias.

 

In der M13 Block Lauf starteten Luca Winkler und Jakob Seidel. Auch für Jakob war es der erste Wettkampf und so war die Aufregung groß. Luca sprintete die 60m Hürden in 11.16sec, Jakob benötigte 13.04sec. Im Weitsprung zeigten beide gute Sprünge und Luca konnte die 4m Marke (4.02m) übertrefen. Auch Jakob konnte mit 3.44m überzeugen. Im Ballwurf lagen Beide mit 25m (Jakob) und 24m (Luca) eng beinander. Beim 75m Sprint konnten beide neue Bestleistungen aufstellen (Luca 11.16sec, Jakob 12.04sec). Beim abschließenden 800m bewiesen beide ihr Kämpferherz und liefen 2.49,23min (Luca) und Jakob verpasste nur knapp eine "2er" Zeit und kam nach 3.00,29min ins Ziel. Damit erreichte Luca Platz 12 mit 1.780 Punkten und Jakob Platz 15 mit 1.493 Punkten. 

 

Unsere "Kleinen" der U10/12 absolvierten einen Einlagelauf über 50m und einen Weitsprung Wettbewerb. Sie erhielten alle bei der Siegerehrung eine Medaille und Urkunde haben damit erste Wettkampferfahrung sammeln können. Die genauen Ergebnisse könnt ihr hier nachlesen: https://ladv.de/ergebnisse/67008/Oberbayerische-Meisterschaften-Block-U14-Ergebnisliste-Garmisch-Partenkirchen-2022.htm

 

Ein großes Danke an ESB Energie Südbayern und Gärtnerei Böhmer in Farchant (Podestschmuck und eine Pflanze für die/den Erstplatzierte/n) für die Unterstützung. 

 

Fotos findet ihr unter diesem Beitrag. Auf dem Bild im Beitrag Lisa (links) und Elena (rechts).

 

Impressionen der obb. Block Meisterschaft U14 in Garmisch-Partenkirchen am 16.7.

Eindrücke von den deutschen Meisterschaften in Bremen

Deutsche U16 Meisterschaften in Bremen

++ B Finale für die U16 Mädels der LAG ++

 

Mit viel Vorfreude reisten die fünf LAG Mädels Allegra Nowak, Katharina Winterle, Lena Erhardt, Mila Schlecht und Jule Geidner samt Trainerin Franzi zur deutschen U16 Meisterschaft nach Bremen. In diesem Alter gibt es das erste Mal "Deutsche". Das besondere: die w14 Mädels dürfen lediglich in der Staffel antreten, die w15 dürfen auch Einzeldisziplinen absolvieren. Mit einer Bestzeit von 50.95sec reisten die Mädels nach Bremen an, das bedeutete Platz 26 von 39 gemeldeten Staffeln. Die besten 16 Staffeln kommen dabei in ein A- und B-Finale. 

 

Am Samstag ging es los. Das besonderen bei den Deutschen: nach dem Aufwärmen muss man zu einem bestimmten Zeitpunkt am Callroom sein, ansonsten erfolgt bereits die Disqualifikation. Dort ging es für die Mädels in der Reihenfolge der Läuferinnen hinein, anschließend wird man von den Kampfrichtern auf die Bahn geführt und dann erfolgt der Startschuss. In der Aufstellung Jule - Lena - Katharina - Mila liefen die Mädels bei nicht optimalen Wetterbedingungen (leichter Nieselregen, windig, 18 Grad) eine starke Bestzeit von 50.46sec. Das bedeutete nicht nur die schnellste Zeit aller angetretenen bayerischen Staffeln, sondern auch Platz 15 und damit B Finale! Die Freude war rießig. Auch zu bedenken ist dabei, dass wir mit zwei Mädels des jüngeren Jahrgangs 2008 antraten, während andere Staffeln vier Mädels des Jahrgangs 2007 einsetzten. 

 

Am Sonntag ging es in der gleichen Aufstellung in das B-Finale. Bei sehr windigen und kühlen Bedingungen machten die Mädels erneut ein gutes Rennen und kamen in 51.11sec in der Endabrechnung auf Platz 15. Ein nicht ganz optimaler Wechsel, bei dem die Mädels auch mit den böenartigen Winden zu kämpfen hatten, verhinderte eine etwas schnellere Zeit, aber das war am Ende unwichtig. Bei jedem Rennen dieser Saison blieben damit die Mädels unter der geforderten DM-Norm. Die Teilnahme am Finale war eine großartige Leistung. Nicht zu vergessen ist dabei Allegra, die als Ersatzläuferin jederzeit da war und immer Teil des Teams war. Außerdem nicht zu vergessen: drei der fünf Mädels sind auch nächstes Jahr noch bei den U16 Deutschen startberechtigt. 

 

Zur Erinnerung an die Teilnahme an der ersten deutsche Meisterschaft und das super Ergebnis gab es am Ende noch für jede Athletin einen goldenen Staffelstab von Franzi geschenkt. 

 

Nun gilt es in drei Wochen bei den bayerischen Meisterschaften eine schnelle Staffelzeit auf die Bahn zu bringen und damit die erfolgreiche Saison zu krönen. 

 

Foto v.l.: Allegra, Katharina, Lena, Jule, Mila 

Münchner Schülersportfest

Beim Münchner Schülersportfest vertraten vier AthletInnen die LAG. Luis Wolf war in der M14 aktiv und das in für ihn bisher noch nie angetretenen Disziplinen. Mit 5.33m konnte er die 4kg Kugel (Platz 5) auf ein ansprechendes Ergebnis stoßen. Zudem gelangen ihm 19.62m mit dem Speer (Platz 6). Aufgrund seiner anhaltenden Kniebeschwerden sind diese Leistungen ein gutes Ergebnis. 

 

Johanna Guggemoos und Celina Eveillard waren in der Altersklasse W14 gefordert. Beide starteten mit dem Speerwurf in den Wettkampf, wobei Johanna mit 25.93m den dritten Platz erreichte. Leider verpasste sie die Quali für die bayerische Meisterschaft um knapp einen Meter. Celina warf den Speer auf 14.70m (Platz 8). Johanna übersprang 1.35m im Hochsprung (Platz 5) und konnte dann im Diskuswurf mit neuer Bestleistung von 24.44m überzeugen (Platz 1). Zudem gewann sie ebenfalls das Kugelstoßen mit guten 9.41m. Celina sprang mit 4.04m im Weitsprung auf einen Platz im Mittelfeld des großen Teilnehmerfeldes und sprintete 15.09sec auf 100m. 

 

Die jüngste der vier, Elena Guggemoos, trat in der W12 an: Zunächst sprintete sie über die 60m Hürden in 10.79sec auf den dritten Platz. Im Hochsprung stand mit übersprungenen 1.25m ein sechster Platz zu Buche. Mit 4.04m im Weitsprung verpasste sie den Endkampf nur um einen cm. Zum Abschluss kam sie auf 18.69m (Platz 6) im Speerwurf.

 

Ein rundum gelungener Wettkampf, der ein guter Test vor den oberbayerischen/ bayerischen Meisterschaften war.

 

Foto v.l.: Johanna, Elena, Luis, Trainerin Anja, Celina 

Bayerische Meisterschaft U18 in Erding

++ Bronze für Alex ++

 

Am Wochenende stand für die U18 Athleten Alex Petrov, Laura von Löbbecke und Amelie Zick die bayerische Meisterschaft an. Alex begann zunächst mit dem 100m Vorlauf, wobei er leider aufgrund eines Fehlstartes disqualifiziert wurde. Im Weitsprung kam er nur schwer in den Wettkampf, konnte sich aber als Achter noch für den Endkampf qualifizieren. Dort zeigte er im sechsten Durchgang seinen besten Versuch und sprang mit 6.19m auf den dritten Platz.

 

Laura und Amelie gingen im Dreisprung an den Start. In der Woche zuvor durch eine Verletzung am Oberschenkel gehandicapt war es für Laura zunächst ein Versuch, ob sie den Wettkampf durchziehen kann. Das gelang ihr hervorragend: in jedem ihrer Sprünge überbot sie ihre bisherige Bestleistung von 10.48m, sodass am Ende starke 10.85m und ein sechster Platz für Laura in den Ergebnissen stand. Amelie konnte sich für ihre erste bayerische Meisterschaft qualifizieren und zeigte mit 9.69m nicht ganz ihr Können, aber ein zehnter Platz bei den bayerischen Meisterschaften ist eine starke Leistung. 

 

Foto: Alex

Oberbayerische Meisterschaften

++ Oberbayerische Meistertitel an Lena und Amelie ++

 

Bei besten Wetterbedingungen ging ein großes Athletinnenfeld der LAG bei den oberbayerischen Meisterschaften in Ingolstadt an den Start. Aufgrund des G7 Gipfels in der Region war unklar, ob die Anreise nach Ingolstadt so einfach sein würde, daher starteten Amelie Zick und Laura von Löbbecke bei der U20, um eine erneute Anreise am Sonntag zu vermeiden (da wäre ihre eigentlich Altersklasse U18 dran gewesen). Direkt zum Auftakt ging es für Laura über die 100m Hürden, wobei sie leider eine Verletzung am hinteren Oberschenkelmuskel spürte und damit nicht wie gewohnt den Lauf durchziehen konnte und austrudeln lassen musste. Sie versuchte es dann nochmal beim Weitsprung (4.87m – Platz 5) und im 100m Vorlauf (13.48sec), aber spürte dabei ihren Oberschenkel so sehr, dass sie den Wettkampf beendete. Amelie verschlief leider wiederholt den Start über 100m, sodass die 14.91sec nicht ihr Leistungsvermögen darstellen. Aber ihre Stunde schlug dann im Dreisprung, wo sie sich mit 9.76m den Titel sichern konnte. Zudem kam Amelie auf 4.21m im Weitsprung (Platz 7).

 

In der W15 gelang es Lena Erhardt sich mit einer Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung auf 12.91sec sich den Titel über 100m zu sichern. Bereits im Vorlauf (13.08sec) war klar, dass der Sieg nur über Lena gehen würde, sie behielt die Nerven und lief allen davon. Katharina gelang ebenfalls der Einzug ins Finale (Vorlauf 13.72sec) und sie steigerte sich auf 13.66sec (Platz 5). Über die 80m Hürden wurde Lena in 12.74sec Dritte, während Katharina in 13.07sec auf Platz 5 sprintete.  Katharina kam beim Weitsprung ebenfalls auf Patz 5 (4.46m), wobei sie aufgrund des nicht perfekten Anlaufes viele Zentimeter verschenkte. Nochmal Bronze sicherte sich Lena im Speerwurf mit neuer Bestleistung von 28.28m (und auch alle anderen Würfe waren über 26m – eine tolle Serie). 

 

In der W14 starteten Mila Schlecht, Jule Geidner, Allegra Nowak, Celina Eveillard und Johanna Guggemoos. Jule und Johanna starteten mit guten Leistungen im Kugelstoßen (Jule 7.72m Platz 10, Johanna 9.37m Platz 6). Danach ging es zu den 80m Hürden. Mila gelang es in einem großen Teilnehmerfeld sich den dritten Platz zu ersprinten (12.39sec), Johanna kam in 13.24sec auf Platz 6, Jule in 13.32sec auf Platz 7 und Allegra hatte kleine Probleme und lief in 13.82sec auf Platz 11. Über 100m gelang Mila der Einzug ins Finale (13.13sec), Jule zeigte 13.90sec im Vorlauf, Allegra 14.17sec. Celina lief in 15.10sec ins Ziel. Im Finale kam Mila in 13.12sec auf Platz 5. Johanna kam im Speerwurf auf 23.44m und damit Platz 8. Zudem zeigten die Mädels am Ende eines anstrengenden Tages im Weitsprung noch tolle Leistungen: Mila 4.93m (Platz 4), Johanna 4.75m (Platz 6), Jule sowie Allegra hatten große Probleme mit dem Anlauf und kamen somit auf 4.22m und 4.13. Celina gelang leider kein gültiger Sprung. 

 

Am Schluss ging die 4x100m Staffel mit der Besetzung Jule – Lena – Katharina – Mila an den Start. In 51,27sec zeigten sie eine gute Leistung und sprinteten damit auf den zweiten Platz. 

 

Insbesondere unter dem Aspekt, dass die meisten Mädles in den Ferien unterwegs waren und damit nicht leichtathletik-spezifisch trainiert hatten, sind die Leistungen sehr gut und nun gibt es in den nächsten Wochen den Fokus auf die Deutsche. Bzw Bayerische Meisterschaft zu richten. 

 

Foto: Amelie 

Fotos von den oberbayerischen Meisterschaften - Danke Claus Habermann!

Elena bei ihrem Rekordlauf - Danke Claus Habermann!

Elena Guggemoos läuft oberbayerischen Rekord über 800m

Elena startete am Mittwoch, 22. Juni, beim Läufermeeting in Karlsfeld. Das besondere an diesem Wettkampf ist, dass die Laufeinteilung rein nach Bestleistungen erfolgt und somit gleich starke LäuferInnen gegeneinander antreten. Elena, gerade einmal 12 Jahre alt, nutzte die Chance und lief nach fantastischen 2.22,78min als Erste ihres Laufes ins Ziel. Damit unterbot sie nicht nur ihre Bestzeit von 2.26,73min von diesem Frühjahr, sondern brach damit auch den fast 30 Jahre alten (!) oberbayerischen Rekord um knapp 3sec (zuvor 2.25,71min).

 

Herzlichen Glückwunsch an Elena, die sich für ihren Trainingsfleiß belohnt, und auch an Trainerin Kerstin Ostler. 

 

Foto: Elena beim Wettkampf im Winter. Aktuelle Fotos folgen.

"Doppel Bronze" bei den bayerischen Blockmeisterschaften

++ Bronze für Lena und die Mannschaft mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen bei den bayerischen Blockmeisterschaften ++

 

Bei perfekten Bedingungen stand zu Beginn der Pfingstferien die bayerische Blockmeisterschaft in Emmering an. Mit fünf Mädels in der U16 angereist, galt es auch im Hinblick auf die Mannschaft, dass alle gesund den Wettkampf beenden können. 

 

Lena Erhardt und Katharina Winterle, die die Wochen zuvor mit einer Oberschenkelverletzung leicht gehandicapt war, starteten beide im Block Wurf der W15 und hatten beide einen "Sahnetag" erwischt. Lena blieb mit 4.91m im Weitsprung nur knapp unter ihrer Bestleistung und auch Katharina gelang mit 4.71m ein starker Einstieg. Direkt danach ging es in den Startblock für die 80m Hürden, wo Lena mit 12.51sec (schnellste Zeit des Felds) und Katharina mit 12.75sec (5/10sec schneller als PB) jeweils eine deutliche Bestleistung sprinteten und somit sich eine hervorragende Ausgangsposition für die folgenden Disziplinen erarbeiteten. Danach stand der Diskuswurf an, wo auch hier die Bestleistungen purzelten: Lena 21.37m und Katharina 17.96m. Wer nun dachte, dass vielleicht die Beine müde werden, täuschte sich. Über 100m rannte Lena in 13.00sec eine weitere starke Bestleitung, auch Katharina steigerte sich um 2/10sec auf nun 13.72sec, wobei sie durch einen Fehlstart einer Konkurrentin etwas verunsichert nicht den besten Start erwischte. Zum Abschluss des Wettkampfes und vor dem Kugelstoßen war klar, dass es eng werden würde um die Medaillenränge. Von Nervosität war aber nichts zu spüren und so ließ Lena sehr gute 9.33m im Kugelstoßen folgen, was über einen Meter weiter als beim Wettkampf letzte Woche war. Katharina stieß ebenfalls das erste Mal über 8m auf gute 8.28m. Lena kam somit auf 2509 Punkte, was ca 200 Punkte mehr war als bei den oberbayerischen Blockmeisterschaften und sicherte sich damit herausragend Platz 3. Katharina kam auf 2322 Punkte (ebenfalls PB) und einen starken fünften Platz. 

 

Im Block Wurf der W14 vertrat Johanna Guggemoos die LAG. Sie startete mit einer PB von 23.88m im Diskuswurf (mehr als 3m weiter als zuvor) und auch ihr gelang danach mit 13.21sec über 80m Hürden eine neue starke Bestleistung. Spannend wurde es im Weitsprung als sie zunächst den ersten Versuch hauchdünn übertrat, aber Johanna behielt die Nerven und zeigte mit 4.80m eine starke Weite im zweiten Versuch. Der folgende 100m Lauf brachte eine weitere Bestleistung: 14.31sec. Vor dem abschließenden Kugelstoßen war klar, dass Johanna eine gute Weite braucht, um einen Platz auf dem Podest zu erreichen. Mit 9.07m gelang ihr dies, allerdings gelang einer Konkurrentin eine wahnsinnige Steigerung auf 11.11m, sodass Johanna den undankbaren vierten Platz mit 2364 Punkten erreichte. Obwohl es "nur" Platz 4 war, ist es eine starke Leistung mit tollen Bestleistungen. 

 

Der Block Sprint/Sprung der W14 war mit 25 Teilnehmerinnen das größte Feld. Jule Geidner und Allegra Nowak traten zunächst über 80m Hürden an: Allegra erwischte einen klasse Start und lief nach starken 13.08sec (Steigerung um 5/10sec) ins Ziel. Jule lief ebenfalls Bestleistung in 13.20sec. Direkt danach ging es zum Weitsprung: Beide sprangen Bestleistung - Allegra 4.78m, Jule 4.74m und da war bei beiden Mädels das Brett noch nicht optimal getroffen. Etwas ungünstig kam direkt danach die zweite Sprungdisziplin, der Hochsprung. Leider machte die Hitze und kurze Pausenzeit es allen Mädels etwas schwer, sodass Jule nach 1.22m bereits ausschied. Das zeigt aber nicht ihr Potenzial, dennoch eine stabile Leistung. Allegra sprang mit 1.31m in die Nähe ihrer Bestleistung. Der folgende Speerwurf war eine Zitterpartie. Jule hatte gute Würfe, die aber nicht gültig gegeben wurden. Nachdem sie nur noch einen Wurf hatte und wir einen "Nuller" verhindern wollten, machte sie einen "Sicherheitswurf" auf 16.23m. Allegra gelang währenddessen eine Steigerung ihrer Bestleistung auf 18.30m. Nach einem langen, anstrengenden Tag galt es noch die 100m zu sprinten. Jule gelang nochmals eine Bestleistung mit einer Steigerung auf 13.61sec und auch Allegra zeigte in 13.91sec eine gute Leistung. Das ergab 2305 Punkte für Allegra (Platz 10, PB) und 2233 Punkte (Platz 15) für Jule.

 

Abschließend war die Freude rießig, dass die allesamt starken Leistungen mit zusammen 11.733 Punkten zu Bronze reichten! Lena, Katharina, Johanna, Allegra und Jule zeigten Kampfgeist, Teamgefühl und allesamt einen super Wettkampf. Nun gilt es in den Ferien erstmal wieder zu regenerieren, bevor mit den oberbayerischen Meisterschaften und vor allem den deutschen das nächste Highlight ansteht. 

 

Foto: Allegra, Lena, Jule, Trainerinnen Franzi und Anja, Katharina und Johanna