Sportärztliche Untersuchung bei Wettkämpfen

Pflichttermin: Wer am Wettkampfbetrieb in der Leichtathletik teilnehmen will, braucht die Bescheinigung einer sportärztlichen Untersuchung. Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) ändert zum 1. Januar 2020 seine allgemeinen Ausschreibungsbestimmungen.

 

Dort findet sich künftig unter anderem folgende Passage:

"Hinsichtlich des Teilnahmerechts an Veranstaltungen verweisen wir auf §5 DLO, wonach die Teilnehmer bzw. die Personensorgeberechtigten für eine angemessene sportärztliche Untersuchung selbst verantwortlich Sorge tragen. Der Wettkampfleiter (oder ein von ihm Beauftragter) hat das Recht bei Bayerischen Meisterschaften am Tag der Veranstaltung sich von zufällig ausgewählten Teilnehmern diesen Nachweis vorlegen zu lassen."

 

Der ein oder andere mag jetzt denken: „Schon wieder so eine Schikane!“ oder: „Auch das noch!“. Aber es geht hier mitnichten um Schikane. Es geht um die Gesundheit aller Athleten, egal ob Aktive, Senioren oder Jugendliche!

Viele Athleten sind so vernünftig und achten auf ihren Körper, denn der stellt die Basis ihres Erfolgs dar. Leider kommt es hin und wieder vor, das bei vermeintlich gesunden Sportlern plötzlich Herz- oder Kreislaufprobleme sowie andere "versteckte" Krankheiten auftreten. Viele verdrängen dies oder denken: "Mir kann doch sowieso nichts passieren." Aber keiner will wirklich den Ernstfall erleben, weder Trainer, Verein noch Veranstalter oder gar die Athleten selbst. Deshalb wird der BLV am 2020 stichprobenartige Kontrollen der Nachweise einer sportärztlichen Untersuchung im Rahmen von Bayerischen Meisterschaften durchführen.

 

Jeder, der einen Startrechtsantrag unterschrieben hat, erkennt auch das Regelwerk des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV), insbesondere der Deutschen Leichtathletik-Ordnung (DLO) an. Gemäß Paragraph 5 dieser DLO hat sich die Sportlerin/der Sportler entsprechend verpflichtet, für eine angemessene sportärztliche Untersuchung Sorge zu tragen, und zwar unabhängig davon, ob er bei Deutschen Meisterschaften, Bayerischen Meisterschaften oder sonstigen Leichtathletikwettkämpfen startet.

 

Diese Untersuchung muss nicht jedes Jahr durchgeführt werden, sollte aber im eigenen Interesse auch keine einmalige Angelegenheit bleiben.

 

Um ausreichend Zeit für diejenige, die an der Stelle noch etwas nachzuholen haben, zu gewähren, werden die Stichprobenkontrollen im Rahmen Bayerischer Meisterschaften erst zu Beginn der Sommersaison starten.

Der Nachweis kann in Papierform oder digital (Foto, Scan) vorgelegt werden. Sollte ein Athlet wiederholt bei einer Kontrolle keine Bestätigung für die Sporttauglichkeit vorweisen können, kann der Wettkampfleiter ihm eine Teilnahme am Wettkampf verweigern.

 

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen sportmedizinischen Basis-Check anteilig im Rahmen ihrer freiwilligen Leistungen oder Bonusprogramme. Eine Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) gibt es hier: (https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/vorsorge-beim-arzt/sportmedizinisch/)

Auch der DLV hat hierzu auf seiner Homepage zusammen mit seinem Gesundheitspartner BIG ein paar Infos veröffentlicht. (https://www.leichtathletik.de/verband/deutsche-leichtathletik-marketing/gesundheitspartner/big-news/sportmedizinische-untersuchung)

Weitergehende Informationen gibt es auf der Website des Bayerischen Sportärzteverbands:
https://www.bayerischersportaerzteverband.de/vorsorge/sportmedizinische-vorsorge/

Ein Formular, auf dem der Arzt die Sporttauglichkeit bestätigen kann, sofern er keinen eigenen Vordruck verwendet, gibt es unter Service/Download/Formulare.

Kinderleichtathletik in Penzberg

KINDERLEICHTATHLETIK PENZBERG AM 17.11.2019,

196 Kinder messen sich im Dreikampf PENZBERG 

 

Beim Kinder-Leichtathletikhallensportfest in Penzberg zeigten 196 Kinder, wie viel Spaß die Leichtathletik machen kann. Jeder der Kinder zwischen 6 und 11 Jahren musste dabei einen Dreikampf bestehend aus Sprint, einer Sprung- und einer Wurfübung absolvieren. Einziger Teilnehmer mit der Optimalpunktzahl von 3 war dabei Stefan Mangold (SC Bad Kohlgrub), der in der Altersklasse M 6 sowohl über 20 m fliegend, also auch im Medizinballstoß und beim Reifenspringen der Beste seines Jahrgangs war.

 

LAG Garmisch-Partenkirchen dominiert Staffel: Im abschließenden Staffelwettbewerb war die LAG Garmisch-Partenkirchen in der Altersklasse U 12 nicht zu schlagen. Mit 1:56,0 Minuten hatten die sechs Läuferinnen und Läufer über sechs Sekunden Vorsprung auf den Vfl Murnau. Platz drei ging an die zweite Staffel der LAG Garmisch-Partenkirchen. In der U 10 erreichten der TSV 1880 Starnberg und der FC Puchheim nach 2:12,8 Minuten zeitgleich das Ziel, nur knapp eine Sekunde vor dem TV Bad Tölz / TSV München Ost. Bei den Staffeln konnte man vereinsübergreifend starten, wobei jeder Teilnehmer ungefähr 130 Meter laufen musste.

 

Einzelergebnisse findet Ihr hier: http://www.tsv-penzberg-leichtathletik.de/Berichte/191117penzberg/ergebnis.pdf

 

Brilliert hat die W11 mit 3 Stockerlplätzen: Platz 1 Mila Schlecht, Platz 2 Johanna Guggemoos, Platz 3 Jule Geidner. Bei den Jungs M11 schaffte es Luis Wolf auf den 2. Platz, ebenfalls über die Silbermedaille freuen konnte sich Elena Guggemoos in der Altersklasse W09, Bronze erkämpfte sich hier Mia Stöckl.

E-Kader Mädels der LAG

mehr lesen

Wintertraining ab den Herbstferien

Oberbayerische Meisterschaft der U14

**Zahlreiche Top 8 Platzierungen**

 

Zum Ende der Saison gab es für die Athleten der U14 nochmals einen Wettkampf - die oberbayerische Meisterschaft in Schongau. Bei nicht optimalen Wetter und gefühlt gerade aus den Ferien zurück, waren 9 Mädels und Jungs für die LAG am Start. Für den älteren Jahrgang, 2006, waren es das letzte Mal 75m und 60m Hürden zu sprinten, bevor es nächstes Jahr auf die 100m und 80m Hürden geht. Laura von Löbbecke zeigte tolle Leistungen und war dennoch der "Pechvogel": mit persönlicher Bestleistung von 10.29sec über 60m Hürden kam sie auf Platz 4, genau so wie im Weitsprung mit 4.81. Laura fehlten dabei nur 4cm auf Platz 3. Da haben sich die zahlreichen Trainingseinheiten für den Anlauf gelohnt. Diese Leistungen entschädigten auch etwas dafür, dass sie den Start über 75m total verschlief und deshalb auf Platz 9 das Finale knapp verpasste. Ebenfalls in der W13 starteten Amelie Zick, Emma Hermann, Nelly Schäfer und Adriana Ixcot. Adriana lief das erste Mal 2000m und kam auf Anhieb in 8:18min auf Platz 4. Amelie, Emma und Nelly zeigten gute Leistungen im Sprint und Weitsprung, wobei besonders bei Emma nach Anlaufproblemen im Weit nicht das ganze Leistungsvermögen zeigen konnte. Amelie hatte im Hochsprung mit den windigen Bedingungen zu kämpfen und so gelang es auch ihr nicht, zu zeigen, was sie kann. Nelly testete über 800m und steigerte ihre Bestleistung um 10sec auf nun 3:06min (Platz 10).

 

Die W12 war durch Lena Erhardt und Katharina Winterle vertreten. Beide starteten zuerst über 75m, wobei sie knapp am Endlauf vorbei schrammten. Lena hatte im Weitsprung ebenfalls Anlaufprobleme und kam nicht über 4m hinaus, während Katharina, wie Amelie, bei windigen Bedingungen im Hochsprung nicht so gut zurecht kam. 

 

Ein Highlight war zum Abschluss für die Mädels die 4x75m Staffel. Nach Emmas Fußproblemen wurde in folgender Aufstellung gelaufen: Lena - Katharina - Amelie - Laura. Sie konnten ihre Saisonsbestleistung um beinahe 1sec steigern und kamen nach sehr guten Wechseln auf Platz 7 ins Ziel. Auch hier war das Feld bis Platz 3 sehr eng beisammen.

 

Zudem waren mit Marcel Neumann und Philipp Eisler zwei LAG Jungs in der M12 am Start. Marcel überzeugte direkt im ersten Speerwurf Wettkampf mit 27.05m und kam auf Platz 5. Zudem startete er über 75m und im Weitsprung. Philipp steigerte seine Weitsprung Bestleistung um beinahe 20cm auf nun 4.43 und kam damit in einem knappen Feld auf Platz 5. Auch er lief die 800m und kam nach 2:52min auf Platz 9 ins Ziel. 

 

Auch wenn die LAG keine Medaillen mit nach Hause nahm, so war doch insbesondre Laura und Philipp nahe dran und für den späten Termin, so kurz nach den Ferien,  und bei den schwierigen und kühlen Wetterbedingungen war es guter Wettkampf. 

 

Foto: Amelie, Laura, Emma; von vorne: Lena, (Emmy, nicht am Start)

Bezirkevergleich in Regensburg

Bezirkevergleich in Regensburg. Zum Abschluss des E-Kaders wurde Lena für die oberbayerische Mannschaft nominiert, welche gegen die anderen Bezirke antrat. Zuerst startete Lena als Startläuferin der Staffel und Oberbayern konnte einen sehr guten zweiten Platz erlaufen. Nur 20min später stand der 100m Lauf auf dem Programm. Bei Gegenwind kam Lena auf Platz 4 und sammelte wertvolle Punkte für die Mannschaft. Zusätzlich durfte Lena noch über 80m Hürden antreten. Leider kam sie im Rennen mit ihrer Konkurrentin in Kontakt, wurde so abrupt abgebremst und kam dennoch noch auf Platz 4 ins Ziel. Insgesamt aber gewann die oberbayerische Mannschaft sowohl in der Wertung der Jungen als auch Mädchen und so siegte Team Oberbayern - das freute auch Franzi, die als Bezirkstrainerin dabei war. 

"Saisonabschluss-Grillen" bei Franzi

Bei bestem Wetter konnte Franzi ihre gesamte Trainingsgruppe zum Grillen begrüßen. Zu leckerem Essen lud Franzi ihre Gruppe ein und so wurde die vergangene Saison „beendet“ und die neue eingeläutet. Dabei hatte Franzi noch ein kleines Spiel mit Fragen rund um die Weltrekorde des Leichtathletik organisiert - das Gewinnerteam bekam einen Gutschein über 60min Trainingszeit, die sie nach ihren Wünschen und Ideen einsetzen dürfen :). Ein toller Abend, der auch das Teamgefühl stärkte und die Freundschaften vertiefte! Außerdem freute sich Franzi über viele kleine Aufmerksamkeiten von ihrer Gruppe - Danke!

Deutsche Meisterschaft der U16 in Lage

Deutsche Meisterschaften im Block der U16! Nach staubedingter 12stündiger Anreise nach Lage (Westfalen) stand für Lena die erste deutsche Meisterschaft an. Alles war ganz neu: Konkurrentinnen aus ganz Deutschland und andere Abläufe im Wettkampfablauf (z.B. 30min vor Start der technischen Disziplinen Eintreffen am Wettkampfort; Trainerin Franzi nicht direkt neben der Wettkampfstätte, sondern auf der Tribüne). Da galt es die Nervosität nicht zu groß werden zu lassen. 

 

Fünf Disziplinen galt es zu absolvieren, wobei der Block Sprint/Sprung mit 42 Mädels mit Abstand die meisten Teilnehmerinnen hatte. Der Wettkampf begann für Lena mit guten 12.35sec über 80m Hürden, nicht angenehm war dabei der ständig wechselnde Wind. Es folgte Lenas ungeliebte Disziplin Hochsprung. Mit 1.40m verlor sie deutlich Punkte auf die Konkurrenz, diese konnte sie aber durch gute 12.87sec über 100m wieder aufholen. Im Weitsprung sprang sie auf 5.04m und schließlich flog der Speer auf eine neue Bestleistung von 24.25m.

 

Insgesamt ergab das damit Platz 13. Betrachtet man nur Lenas "Sahne-Disziplinen" 100m und Hürden ist sie sogar in den Top 5 und startete jeweils in den schnellsten Läufen. 

 

Aber am wichtigsten am Ende des Wettkampfes: Erfahrungen für hoffentlich noch viele deutsche Meisterschaften in der Zukunft.

 

Damit endet nun auch für Lena eine aufregende Saison. Nicht nur, dass sie zahlreiche Bestleistungen erzielte, sie wurde oberbayerische Meisterin, gewann die Silbermedaille bei den Bayerischen Meisterschaften über 80m Hürden (sowie Vierte über 100m) und wie beschrieben das Highlight: Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Zudem unterbot Lena sowohl über 100m als auch 80m Hürden die D-Kader Norm deutlich und darf zum Abschluss der E-Kader Zeit im September beim Bezirkevergleich noch für das Team Oberbayern starten. 

Bayerische Meisterschaften der U16

Bei heißen Temperaturen fanden in Regensburg die bayerischen Meisterschaften der U16 statt - mit großem Erfolg für die LAG: Lena ist bayerische Vize-Meisterin über 80m Hürden!


War der Vorlauf noch nicht optimal und deutlich von Nervosität geprägt, zeigte sie im Endlauf ihr Potenzial. Vom Start bis zur Mitte des Rennen war sie in Führung, dann kam sie etwas aus dem Tritt und zu nahe an die Hürde ran.. dennoch beendete sie bei Gegenwind nach 12.32sec auf Platz zwei liegend das Rennen! Ein toller Erfolg für Trainerin Franzi und die erst 14 jährige Athletin Lena bei ihren ersten bayerischen Meisterschaften.

 

Am Sonntag trat Lena über 100m und im Weitsprung an. War es auch das erste Mal, dass ein Wettkampf sich über zwei Tage erstreckte, startete Lena souverän im Vorlauf und qualifizierte sich direkt für den Zwischenlauf. Auch diesen konnte sie nur eine Stunde später gewinnen und stand damit im Finale. Für die jungen Athletinnen war es das erste Mal, dass sie innerhalb von nur drei Stunden drei Rennen zu absolvieren hatten. Leider war bei Lena dann im Finale der Akku etwas leer und die Beine schwer. Sie kam dennoch auf Platz 4. Die Motivation war aber ungebrochen und so entschied sie sich, nur 10min nach dem Finale über 100m, auch noch im Weitsprung zu starten. Gerade in dieser Disziplin hatte sie diesen Sommer noch nicht das richtige Gefühl entwickelt. Nach einer kleinen Umstellung des Anlaufes kam sie aber diesmal auf die Saisonbestleistung von 5.11m - umso höher einzuschätzen, da sie bereits die Läufe in den Beinen hatte. In einem engen Wettkampf bedeutete das Platz 6 (Platz drei war nur 14cm entfernt).

 

Lena hat nach diesem Highlight nun noch ein weiteres, bevor es in die verdiente Sommerpause geht. Mitte August stehen die deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf an.

 

Mit Alex Petrov startete noch ein weiterer M14 Athlet in Regensburg im Weitsprung. Er hatte leider nach zwei ungültigen Versuchen Pech im dritten und scheiterte nur um 8cm am Endkampf.

Bad Kohlgruber Spielsportfest

Aufgrund der schlechten Bahn in Bad Kohlgrub fand das bekannte Bad Kohlgruber Spielsportfest in Zusammenarbeit mit dem TSV Oberammergau in Oberammergau statt. Das Spielsportfest fand nach den Richtlinien der Kinderleichtathletik statt. In diesem Wettkampfformat werden 6 bis 12 Kinder zu Teams zusammengefügt und starten in einem Dreikampf. Dieser besteht aus einem Sprint aus verschiedenen Positionen, einer Weitsprung Staffel sowie dem Wurf. Da wir als LAG nicht "genug Kinder" je Altersklasse hatten, wurden wir mit Nachbarvereinen zu Startgemeinschaften zusammengeschlossen. Betreut wurden sie dabei von Astrid und Christian, die bis zu zwei Mal die Woche mit ihnen trainieren. 

 

Unsere Jüngsten, die U8, starteten gemeinsam mit dem VfL Murnau und konnten souverän den ersten Platz erobern! Die U10 war ebenfalls mit dem VfL Murnau sowie dem TSV Peißenberg in einer Mannschaft und wurden Zweiter. Unsere älteste Gruppe, die U12, war in einer Startgemeinschaft mit dem TSV Peißenberg und kam auf den dritten Platz. 

 

Nach diesem tollen Erfolg starteten unsere Athleten noch in den 45sec Läufen nach dem Motto "Wer kommt in 45sec am weitesten" und in den 4min Staffeln, wo es ebenfalls zählt, wer die meisten Runden schafft. Auch hier konnten zahlreiche Medaillen gewonnen werden. 

 

Für unsere Jüngsten steht am nächsten Wochenende noch das Lautersee Sportfest in Mittenwald an, bevor es in die verdiente Sommerpause geht. 

Bad Kohlgruber Spielsportfest

Verleihung des Ehrenamtpreises "Engagiert" 2019

Sportkreis Garmisch-Partenkirchen

 

Auf ein langjähriges Engagement im Sport kann Peter Gnilka zurückblicken. 1965 hat er als aktiver Handballer das Amt des zweiten Kassiers übernommen, dann ein paar Jahre später wurde er erster Kassier. Seit 1990 ist er zweiter Vorstand des TSV Partenkirchen. 

Bereits seit 70ger Jahren ist er bis heute Abteilungsleiter Leichtathletik und zudem seit 1972 geprüfter Kampfrichter. Peter Gnilka ist seit 1975 auch erster Vorsitzender der LAG Garmisch-Partenkirchen und Sportabzeichenprüfer. 

Seit fast 50 Jahren steht er fünf Mal die Woche beim Training abends im Stadion, organisiert das Trainingslager in Ravenna, setzt sich für die Ausbildung des E-Kaders ein und organisiert die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften, wenn diese in Garmisch-Partenkirchen stattfinden.

 

"Die Leichtathletik ist eine Herzensangelegenheit von Peter Gnilka, und er engagiert sich mit Herzblut in seinen Ehrenämtern", beschreibt ihn seine Sportkreisvorsitzende Lilian Edenhofer. "Mit Leib und Seele ist er bei der Sache und steht auch voll dahinter. Die LAG Garmisch-Partenkirchen würde so nicht bestehen, wenn es Peter Gnilka nicht gäbe."

 

Die Verleihung des Preises fand am 29. Juni in der Erlebniswelt des FC Bayern in der Allianz Arena statt. 

Offene Münchner Meisterschaften U14 und U12

Eine wahre Hitzeschlacht war für unsere Jüngsten bei den offenen Münchner Meisterschaften angesagt. Unser Ältester, Alex Petrov, gewann den Weitsprung der M14 mit neuer persönlicher Bestleistung von 5.43m.

 

Die Mädels der W13 und W12 stellten zahlreiche neue Bestleistungen auf. Katharina Winterle steigerte sich um 8cm im Hochsprung auf nun 1.31m, wobei der Versuch über 1.36m nicht chancenlos war - das klappt beim nächsten Mal bestimmt. Zudem steigerte sie sich auf 11.14sec über 75m, wobei sie als Achte in den Endlauf einzog. Diesen Platz belegte sie auch im Endlauf. Lena Erhardt lief im selben Lauf in 10.76sec in den Endlauf und steigerte sich dann erneut auf 10.71sec und kam auf Platz 3 im Endlauf. Beide liefen auch 60m Hürden und kamen dabei auf Platz 4 (Lena) und Platz 5 (Katharina).  Lena wurde auch noch undankbare Vierte im Weitsprung, wobei sie nicht ganz ihren Rhythmus fand und nicht an ihre Bestleistung heranspringen konnte. Gemeinsam mit Katharina, Emma Hermann und Amelie Zick lief Lena auch noch die 4x75m Staffel und, obwohl die Wechsel noch Optimierung brauchen, liefen die Mädels auf Platz 3. 

 

Emma und Amelie sowie Adriana Ixcot starteten in der W13. Alle drei verpassten über 75m knapp ihre Bestleistungen. Allerdings konnte sich Emma um ganze 32cm im Weitsprung steigern und sprang 4.40m und das, obwohl sie am Brett noch einiges verschenkte (Platz 5). Adriana und Amelie kamen nicht ganz so gut mit der Anlage zurecht. Adriana lief am Ende des langen Tages noch die 800m und erzielte in einem engen Rennen mit 2:53m nicht nur eine Bestleistung, sondern auch noch Platz 6. Auch die Jungs, Philipp Eissler und Anton Frensch, waren in der M12 am Start und konnten sowohl im Sprint als auch im Weitsprung an ihre Bestleistungen anknüpfen, waren aber doch noch etwas gebremst von dem großen Stadion und den zahlreichen Konkurrenten. Hier ist mit etwas mehr Erfahrung in den nächsten Jahren eine Steigerung abzusehen. 

 

Unsere Jüngsten, Lisa Erhardt (W10), Jule Geidner (W11) und Elena Guggemoos (W09) hatten einen Drei- bzw. Vierkampf zu absolvieren. In einem großen Teilnehmerfeld von 29 Teilnehmerinnen kam Lisa auf Platz 5, wobei sie in allen Disziplinen (Ball, 50m, Weit) gute Leistungen zeigte. Bei Jule waren sogar 44 Teilnehmerinnen am Start - und Jule kam auf Platz 19, wobei besonders der Weitsprung mit 3.74m hervorstach. Elena hatte in der W09 einen Vierkampf, der zudem einen 360m Wechsellauf beinhaltete. Nach einem harten Zweikampf mit einer Konkurrentin kam Elena knapp geschlagen auf Platz 2. Besonders der Weitsprung mit 3.64m (Bestleistung) und der Wechsellauf in 1:18min gefiel. Doch Elena hatte nicht genug und wollte noch die 800m in Angriff nehmen. Gegen teils zwei Jahre ältere Konkurrentinnen lief sie in 2:52min eine neue tolle Bestzeit und gewann das Rennen.  

 

Foto: Franzi, Amelie, Emma, Jule, Lena, Katharina; vorne v.l. Adriana, Lisa, 

Kreismeisterschaften der U14 in Krailling

Erfolgreiche Kreismeisterschaften der U14 in Krailling! 

 

Bei heißen Temperaturen waren fünf Mädels der LAG bei den Kreismeisterschaften im 3-Kampf (Weit, 75m, Ball) am Start. In der W12 konnte Lena Erhardt den Vize-Kreismeistertitel erkämpfen. Gehandicapt durch einen Bienenstich am Fuß musste sich Lena "durchbeißen". Trotz großer Schmerzen am Fuß konnte Lena bis auf 2cm an ihre Bestleistung im Weitsprung springen (4.24m). Danach steigerte sich sich um tolle 5m auf 28m im Ballwurf und sprintete abschließend in 10.79sec eine neue Bestleistung über 75m. Emmy Raubal machte es im Weitsprung spannend. Die ersten beiden Sprünge waren sehr gut, aber beide leicht übertreten. Deshalb traute sie sich im dritten Versuch nicht mehr alles zu riskieren und zeigte mit 3.77m nicht ihr wahres Potenzial. Im Ballwurf konnte sich Emmy auf 15m steigern und lief abschließend in 11.36sec auf 75m ebenfalls zu einer neuen Bestleistung (Platz 13). 

 

In der W13 war Emma Herrmann mit Platz 7 die beste LAG Athletin. Konnte Emma mit 4.08m im Weitsprung ihre Bestleistung steigern, warf sie mit 31m im Ballwurf nahe daran ran. Im abschließenden 75m Lauf zeigte Emma von Beginn an ein starkes Rennen, welches mit neuer Bestzeit von 10.76sec belohnt wurde. Gleichzeitig hatte Emma aber auch Pech, da sie knapp vor dem Ziel umknickte und durch das Ziel "rutschte" - so wurde die Bestleistung mit großen Schürfwunden an den Beinen "belohnt". Laura von Löbbecke verpasste eine bessere Platzierung als Platz 11 durch den Ballwurf (21m), der nicht zu ihrer Lieblingsdisziplin zählt. Auch Laura machte es beim Weitsprung spannend, da ihr Anlauf leider noch nicht so konstant ist und sie somit ihr Leistungsvermögen nicht zeigen konnte. Der beste Sprung wurde mit 4.31m gemeßen - und diesen sprang sie mit ihrem "falschen" Bein. Der abschließende Sprint in 10.55sec war die zweitbeste Leistung aller 26 Teilnehmerinnen. Amelie Zick kam auf Platz 13. War der letzte Blockmehrkampf durch drei Fehlversuche im Weit geprägt, zeigte sie diesmal mit 3.99m einen gültigen Sprung, wobei sie nicht traute volles Risiko einzugehen. Der Ballwurf mit 28m war nahe an Amelies Bestleistung, welche sie abschließend mit 11.28sec auf 75m steigern konnte. 

 

Bild: Amelie, Laura, Emma, Trainerin Franzi, vorne: Lena, Emmy 

Danke an die Langmatz Stiftung!

An den  Stiftungsrat der

Hans und Klementia Langmatz Stiftung

Rießerseestraße 51

 82467 Garmisch-Partenkirchen

 

                                                                                                                                  Garmisch-Partenkirchen, den 9 Juni 2019

 

 

Ihre Spende für die Jugendarbeit der Leichtathletik Gemeinschaft Garmisch-Partenkirchen

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren des Stiftungsrates, lieber Rainer,

 

Mit großer Freude haben wir Ihren Brief mit der Spendenankündigung für unsere Jugendarbeit erhalten.

Wir sagen dafür allerherzlichsten Dank.

Wir werden den Betrag für die teilweise Finanzierung von St. -10- Pendelhürden verwenden. Diese Pendelhürden sind wichtig, da sie den Kindern die Angst beim Berühren der Hürde vor dem Hängenbleiben nimmt.

Der Satz mit den 10 Hürden kostet insgesamt rd. € 1.800,00. 

Ohne ihre finanzielle Hilfe wäre uns die Anschaffung nicht möglich. 

 

Nochmals vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Peter Gnilka

1. Vorsitzender der LAG Garmisch-Partenkirchen     

Kreismeisterschaften U14 in Peißenberg

Mehr abräumen geht schon nicht mehr. Überall wo die trainingsfleißigen Nachwuchstalente am Start waren, hagelte es Medaillien. 

 

Über den Titel Kreismeister in der U14 freuen sich ab sofort Lena Erhardt und Philipp Eissler.

Lena, die im Sprint mit 10,97s über die 75m -als einzige unter der 11 Sekunden Marke- und im 800m Lauf in 2:52,56 den Titel holte, wurde zusätzlich Zweite im Hürdenlauf und gewann auch Silber im Weitsprung mit einer neuen persönlichen Bestweite von 4,26m. Trainingskameradin Emmy Raubal gewann Bronze im Weitsprung mit 4,04m. 

Philipp warf den 200g Ball 37m weit und wurde damit Kreismeister. Im Weitsprung holte der Zwölfjährige mit 4,07m Silber. 

 

Für die U12 wurde Dreikampf, 800m Lauf und Staffel angeboten. Unschlagbar auch dieses Jahr die 4x 50m Staffel. Die Mädels, dieses Jahr mit Mila Schlecht, Lisa Erhardt, Amelie Grüner und Jule Geidner am Start holten in schnellen 30,54 Sekunden Gold.  Alle vier Wechsel klappten perfekt und die vier schnellen Mädels verbesserten die letztjährige Siegerzeit um knapp eine Sekunde.

 

Bei den Jungs fochten Luis Wolf und Leon Dechant sowohl den Dreikampf als auch den 800m Lauf unter sich aus und ließen der Konkurrenz keine Chance. Im Dreikampf gewann Luis die Goldmedaille vor Leon mit Silber, beim 800m Lauf kam nach einem kraftvollen Endspurt Leon in 2:48,79min  eine halbe Sekunde vor Luis ins Ziel.

Gleich mit drei Goldmedaillen fuhr Jule Geidner nach diesem Wettkampf nach Hause. Unschlagbar im Dreikampf punktgleich zusammen mit Vereinskameradin Mila Schlecht auf dem Podest, mit 2:49,48min über die 800m und mit der Staffel sammelte sie die Siege geradezu.

 

Zweite im 800m Lauf wurde Amelie Grüner, auch sie blieb mit 2:59,10min unter der 3-Minuten-Marke. Die schnellste Sprintzeit über die Hindernisstrecke lief Lisa Erhardt, im Gesamtergebnis beim Dreikampf bedeutete das Rang zwei. Im 800m Lauf gewann Lisa obendrauf noch Bronze.

 

Um teilnehmen zu dürfen startete Elena Guggemoos eine Altersklasse höher. Neben einem 4. Platz im Dreikampf konnte ihr beim 800m Lauf niemand das Wasser reichen. Mit schnellen 2:54,64 Minuten Laufzeit (sie ist erst 9 Jahre alt!!) gewann  Elena in dieser Disziplin Gold.  

 

Obb. Meisterschaft U16-Aktive - Fotos: Claus Habermann

Oberbayerische Meisterschaft U18 & Aktive

Am Samstag nahmen unsere U18 Mädels sowie unsere Aktiven an der Oberbayerischen Meisterschaft in Freising teil - und das mit großem Erfolg.

 

Sina Radis erzielte im Kugelstoßen eine neue Bestleistung von 11.83m und erreichte damit Platz 2. Sie startete auch im Diskuswurf, wobei sie auf den 6ten Platz kam (25.65m). Michelle Reinhard konnte nach einer verletzungsbedingten Pause noch nicht ganz an ihre Stärke anschließen und wurde dennoch Dritte im Speerwurf mit 35.31m. Sara Kral startete über 100m und wurde in neuer Bestzeit von 12.89sec in einem starken Feld Fünfte. Bei 200m haben ihr hintenraus etwas die Kräfte gefehlt, sodass sie nach 28.04sec ins Ziel kam. 

 

Ein gelungener Wiedereinstieg nach fast einem Jahr verletzungsbedingter Wettkampfpause! Über die 800m hatte Leoni in Freising im Endspurt bei den Frauen die Nase vorn und konnte sich den Titel als Oberbayerische Meisterin sichern. Da ein schmerzfeies Lauftraining über längere Distanzen noch immer nicht möglich ist, weicht sie neben vorsichtig dosiertem Lauftraining auf Mountainbiken, Fitnessstudio sowie Schwimmen und Bouldern aus. Besonderes Highlight für Leoni ist diesen Sommer die Teilnahme (nach bestandenem Casting) für Ninja Warrior bei RTL! Tobias Wacht startete über 100 und 200m und nach etwas verschlafenem Start kam er in beiden Disziplinen auf einen guten Mittelfeldplatz. Tizian Auer startete über 800m und konnte nach 2:03,38min die Bronzemedaille in Empfang nehmen. 

Foto: Sara, Michelle, Sina

Münchner Mehrkampfmeisterschaften

Lena Grünauer knackt deutsche Quali im Blockmehrkampf! Da die W14 noch keine Einzeldisziplinen bei den deutschen Meisterschaften absolvieren darf, gibt es für sie nur den Mehrkampf als Möglichkeit zur Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft. 

Nachdem der erste Versuch bei regnerischem und kaltem Wetter in Gilching knapp gescheitert war, hat es heute bei gefühlten 35 Grad geklappt. In München startete Lena mit 4.92m im Weitsprung bei Gegenwind noch etwas verhalten in den Wettkampf, steigerte dann aber ihre Bestzeit, trotz Gegenwind und ohne Konkurrenz, über 80m Hürden auf 12.24sec. Damit ist sie zugleich auf Platz 2 der bayerischen Bestenliste. Über 100m bestätigte sie ihre Zeit des letzten Wochenendes in 12.69sec. Der Hochsprung ist zur Zeit nicht ihre Lieblingsdisziplin. Mit 1.38m gelang Lena aber ein Ergebnis, welches in Ordnung war. Dazu abschließend noch eine Bestleistung mit 23.93m im Speerwurf und damit 2583 Punkte. Die Qualifikationsnorm liegt bei 2500 Punkten.  

Laura von Löbbecke und Amelie Zick starteten in ihrem ersten Blockmehrkampf. Sie hatten einen extrem engen Zeitplan und mussten ohne Pause von einer Disziplin zur nächsten. Gleich über 75m konnten sie nahe an ihre Bestzeiten laufen. Beim Weitsprung hatte Amelie mit drei hauchdünn übertretenen Versuchen Pech, was doppelt schade war, da ihre Versuche sehr gut aussahen und sie somit null Punkte hatte. Laura kam bei wechselndem Wind nicht an ihre Bestleistung heran, rettete sich aber noch mit 4.46m. Die Hürden waren für beide gut! Amelie startete im 3er Rhythmus und hielt einen 4rer bis ins Ziel. Laura steigerte sich auf eine neue Bestzeit in 10.46sec. Das erste mal starteten beide im Hochsprung und beide konnten 1.32m überspringen. Ein toller Erfolg! Der Speer braucht noch etwas Übung und kostete Laura den Sieg, da sie zuvor nur knapp in Führung lag. Ca 15m für Laura und ca 17m für Amelie waren etwas zu wenig, wobei es für den ersten Speerwurf Wettkampf wiederum in Ordnung war. Laura wurde aber wegen der sehr guten anderen Leistungen Dritte. Nur knapp 50 Punkte hinter Platz Zwei und auch Platz Eins war nicht weit weg. Amelie hatte leider ohne gültigen Weitsprung Versuch keine Chance auf einen vorderen Platz, aber schlug sich in den einzelnen Disziplinen sehr gut, sodass Franzi mit ihren drei Mädels sehr zufrieden war! 

 

Oberbayerische Meisterschaften U16

Am Samstag, 25. Mai, fanden in Erding die oberbayerischen Meisterschaften der U16 statt - mit grandiosem Erfolg für die LAG! Vier Athleten waren am Start, wobei der "schlechteste" Platz ein Fünfter war. 

 

Mit unserer Ältesten, Daniela Gauler in der W15, konnten wir uns über 3 Medaillen freuen. Betreut von Peter gewann sie  den Weitsprung mit 4.91m, bestätigte über 80m Hürden in neuer Bestzeit von 12.11sec die deutsche Norm und musste sich hier nur Lea Knauer geschlagen geben. Zudem folgte eine neue PB von 31.72m im Speerwurf, was ein weiterer zweiter Platz ist. Die Erfolge von Daniela sind noch höher einzuschätzen, wenn man weiß, dass sie am Abend zuvor Tanzkurs Abschluss hatte :)

 

Franzi war mit Lena und Elena unterwegs. Lena Grünauer, W14, war über 100m nicht zu schlagen. Mit 12.71sec konnte sie bereits im Vorlauf die Konkurrenz deutlich hinter sich lassen. Im Finale ließ sie es dann nochmal richtig krachen und kam bereits nach 12.64sec ins Ziel. Damit hatte sie knapp 0.5sec Vorsprung auf die Zweite. Diese Zeit bedeutet einen Platz der Top Zwei in Bayern. Zuvor war sie bereits Zweite über 80m Hürden geworden (12.40sec), wobei sie den Sieg durch ein hängenbleiben an der letzten Hürde "verloren" hat. So kam ihre Freundin Sofie Gröninger 3/100sec vor ihr ins Ziel. Der Weitsprung litt unter dem engen Zeitplan (100 Vorlauf, Weitsprung und mitten im Weitsprung war der 100m Endlauf). Dennoch kam sie auch hier mit 5.03m auf den vierten Platz.

 

Nach längerer Wettkampfpause startete auch Elena Kriner, W14, wieder durch. Gleich im Vorlauf kam sie nach 13.53sec ins Ziel und konnte damit die bayerische Norm unterbieten. Leider verpasste sie den Endlauf knapp, aber im Weitsprung gelang ihr eine Steigerung auf 4.72m und damit Platz 5! Ein toller Wiedereinstig in das Wettkampfgeschehen. 

 

Mit Alex Petrov, M14, startete ein weiterer Athlet der LAG im Weitsprung und kam mit 5.13m auf Platz 4.

 

Foto: Peter, Daniela, Lena, Elena und Franzi