Südbayerische Mehrkampfmeisterschaft Eggenfelden

Als einzige Vertreterin der LAG Garmisch-Partenkirchen war Johanna Guggemoos (W14) bei den südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften am Start. Für Johanna war es der erste Siebenkampf und sie schlug sich mit Platz 6 (3155 Punkten) sehr gut. Gleich zu Beginn startete sie mit 4.78m im Weitsprung  (zweitbeste Weite des Feldes) in den Wettbewerb. Es folgten gute 13.53sec über 80m Hürden, 8.45m im Kugelstoßen und eine neue Bestleistung über 100m (14.46sec). Tag Zwei startete mit soliden 1.36m im Hochsprung und 22.64m im Speerwurf, wo sie leider ihren besten Wurf nicht ganz halten konnte und er ungültig wurde. Zum Abschluss kam die etwas ungeliebte Disziplin 800m. Hier steigerte sich Johanna um 8sec auf nun 2:46,02. Eine starke Leistung! 

 

 

Johanna in Eggenfelden - Danke Claus Habermann!

Saisonstart für die Jüngsten in Geretsried

++ Zahlreiche Podestplätze für LAG AthletInnen ++ Bericht: Peter Gnilka

 

Bedingt durch Corona gab es seit Langem keine Leichtathletikwettkämpfe für die Jüngsten mehr. Am vergangenen Freitag begann ein Neubeginn im Geretsrieder Jahnstadion. Für die LAG starteten im Jahrgang 2011 Bella Papadopoulos, Sophie Winkler, David Hillmann; im Jahrgang 2012 Nahla Pakroo, Tillmann Walter; im Jahrgang 2013 Mona Marchese, Benni Wiggermann, im Jahrgang 2014 Lena Timm und Lilli König. Insgesamt waren über 200 Buben und Mädchen am Start. Alle Kinder erhielten am Ende des Wettkampfes Urkunden, die ersten Drei dazu noch kleine Pokale.

 

Für die Jahrgänge 2011 und 2012 erfolgte die Wertung im 50m Lauf, Weitsprung, Ballweitwurf (Dreikampf) und im 800 m Lauf im üblichen Sinne. Dritte Plätze erreichte Tillmann Walter (M10) im Dreikampf mit 779 Punkten und im 800m Lauf. Seine Leistungen: 50m in 8,50 sec, Weitsprung 3,64 m, Ballwurf 18,0 m, 800 m in 3:05,8 Min.

 

Platz 8 für David Hillmann (M11) im Dreikampf im Dreikampf mit 706 Punkten. Seine Leistungen: 50m Lauf 8,91sec, Weisprung 3,11 m, Ballwurf 21,0 m, 800m Lauf 3:15,8 Min.

Platz 5 erkämpfte sich Bella Papadopoulos (W10) im Dreikampf mit 870 Punkten. Ihre Leistungen: 50m in 8,06 sec, Weitsprung 3,84 m, Ballwurf 20,0 m, 800m in 3:18,8 Min.

Platz 9 für Nahla Pakroo (W10) im Dreikampf mit 530 Punkten. Ihre Leistungen: 50m in 9,33 sec, Weitsprung 3,28 m, Ballwurf 8,00 m, 800m Lauf in 3:3:32,6 Min.

Platz 15 erreichte Sophie Winkler (W11) im Dreikampf mit 646 Punkten. Ihre Leistungen: 50m Lauf 8,87 sec, Weitsprung 2,95 m, Ballwurf 17,0 m 800m Lauf mit 3:16,3 Min. 

 

Erwähnenswert ist das gute Abschneiden der LAG- Teilnehmer im Weitsprung und Sprint. Das spezielle Training in den letzten beiden Wochen hat Wirkung gezeigt. Im Bereich Wurf besteht allerdings sehr großer Übungsbedarf. Leider können heute nur noch sehr wenige Kinder werfen. Hier gibt es für die Vereine sehr viel zu tun.

 

Die Jahrgänge 2013 und 2014 trugen die Wettkämpfe nach dem Reglement der spielerischen Leichtathletik aus. Lenia Timm und Lilli König bei den 8-jährigen, Mona Marchese und Benni Wiggermann bei den 9-jährigen. Benni gewann den 3-Kampf bei den Buben, bestehend aus 40m Hindernissprint, Weitsprung und Ballstoßen, Mona

erzielte bei den Mädchen den 3. Platz, ebenso holte sich Lilli in ihrer Altersklasse den 3. Platz und Lenia sicherte sich den 10. Platz, auch jeweils im 3-Kampf.

 

Abschließend gingen alle vier Youngsters an den Start des 1000 Meter Stadioncross, bei dem es ganz schön zur Sache ging. Das Tempo war von Anfang an sehr hoch. Lenia und Lilly konnten auf den zwei erweiterten Stadionrunden gut mithalten. Lenia dominierte den Lauf und Lilli folgte dicht dahinter auf dem zweiten Platz. Genauso erfolgreich gewann Mona in ihrer Altersklasse den Stadioncross und Benni konnte als Vierter bei dieser Disziplin den erfolgreichen Tag abschließen. 

Hanni Marchese, ihre Trainerin, ist stolz und freute sich sehr, dass die Vier jeweils so super mithalten und dominieren konnten. Für die Kinder gab es schließlich in den letzten beiden Jahren ja so gut wie keine Wettkämpfe.

 

Foto: Von links: Trainer Peter Gnilka, Tillmann Walter, Mona Marchese, Bella Papadopoulos, Nahla Pakroo, Sophie Winkler, Benni Wiggermann, David Hillmann und Trainerin Hanni Marchese; Lilli König und Leni Timm waren leider schon nach Haus gefahren.   

Bayern Top Meeting Germering - Fotos: Claus Habermann

Bayern Top Meeting Germering

++ Zahlreiche persönliche Bestleistungen ++ Platz 1 für Johanna & Mila ++

 

Bei perfekten äußeren Bedingungen ging es für die Gruppe rund um Trainerin Franzi nach Germering zum Bayern Top Meeting. Zu Beginn stand ein Highlight an: es gab erstmals eine Mixed Staffel, welche von den U16 AthletInnen Luis Wolf- Johanna Guggemoos - Allegra Nowak - Tobias Schmitt gelaufen wurde. Im gleichen Lauf war zudem die Mädels Staffel um Jule Geidner- Lena Erhardt - Katharina Winterle- Mila Schlecht am Start. Leider gab es aufgrund von Unklarheiten im Wettkampfbüro eine fast 20minütige Verzögerung, welche nicht optimal war. Dennoch lief die Mädels Staffel in 51.10sec erneut die deutsche Quali und verbesserte sich um 7/100sec (außer Wertung gelaufen), die Mixed Staffel kam nach 53.29sec ins Ziel (Platz 4). Für Tobias ging es erstmal über 400m Hürden an den Start. Dafür musste er bei den älteren U18 Athleten starten, er bieß sich durch und kam nach 70.08sec ins Ziel (Platz 4). Danach folgte der 100m Sprint der W14, in welchem Mila in 12.99sec erstmals die 13sec Marke knacken konnte (Platz 4), auch Jule (13.70sec - Platz 9), Allegra (13.77sec - Platz 12) sowie in der W15 in 13.14sec Lena Erhardt (Platz 4) und in der M14 Luis Wolf (13.72sec - Platz 2) liefen persönliche Bestleistungen. Johanna Guggemoos trat parallel beim Kugelstoßen an und konnte mit guten 9.79m den Wettkampf für sich entscheiden. Im Weitsprung der W14 gelang es Mila das Brett beim Anlauf optimal zu treffen und sich auf 5.08m (erstmals über 5m) zu steigern und den Wettkampf zu gewinnen. Allegra verbesserte ihre Bestleistung auf gute 4.61m und sicherte sich so Platz 6. In der W15 konnte auch Lena erstmals die 5m Marke überspringen (5.01m) und kam somit auf Platz 3. Danach galt es für Luis und Tobias im Weitsprung. Leider hatte Luis wieder Probleme mit seinem Knie, sodass er mit dem "falschen" Bein absprang und dafür gute 4.40m erzielte (Platz 2). Tobias übertrat die beiden ersten Versuche knapp und konnte mit einem Sicherheitssprung auf 4.60m den 9ten Platz erreichen. Johanna sprang parallel das erste Mal seit langer Zeit wieder Hoch und übersprang dabei solide 1.35m (Platz 5). Zum Abschluss liefen Mila, Johanna und Allegra noch 80m Hürden. Alle drei steigerten ihre Bestleistungen und konnten Platz 1 (Mila, sehr gute 12.26sec), Platz 2 (Johanna, 13.42sec) und Platz 3 (Allegra, 13.43sec) ersprinten. Lena konnte in guten 12.86sec in der W15 auf Platz 3 sprinten. Jule und Katharina konnten aufgrund kleiner Beschwerden keine weiteren Disziplinen absolvieren. Das war aber vor allem eine Vorsichtsmaßnahme, um die Staffel nicht zu gefährden. 

 

In der wU18 galt es für Laura von Löbbecke andere Disziplinen auszuprobieren und weiter Erfahrungen zu sammeln. 400m Hürden gelten als eine der schwersten Leichtathletik Disziplinen, aber einen Versuch ist es jederzeit wert. Laura kam in soliden 77.93sec auf Platz 4. In der Zukunft wird es für sie aber wieder auf die kürzeren Sprintdistanzen gehen. Zum Abschluss des Wettkampftages war der Dreisprung für Laura und Amelie Zick. Nach guten Trainingsleistungen traten die Beiden auch in dieser Disziplin zum allerersten Mal an. Amelie zeigte eine konstante Serie und wurde mit guten 9.46m 5te. Laura hatte zu Beginn mit zwei knapp übertretenen Versuchen, die sehr weit waren, etwas Pech, aber sie zeigte mit 10.47m eine sehr gute Leistung für den ersten Dreisprung Wettkampf und wurde Zweite - gleichzeitig übersprang sie damit die bayerische Qualinorm. 

 

Ein sehr erfolgreicher Tag für alle AthletInnen, die nicht nur persönliche Bestleistungen und bayerische Qualis erzielten, sondern teilweise in neuen Disziplinen Erfahrung sammelten.

 

Foto: Katharina, Lena, Mila und Jule 

 

Oberbayerische Meisterschaft Block U16 & Sportfest U14

++ Zahlreiche Top 3 Platzierungen für die LAG ++

 

Bei regnerischem Wetter und damit für die Leichtathletik nicht optimalen Bedingungen ging es für die LAG SportlerInnen in Oberschleißheim an den Start. Die U14 AthletInnen hatten ein Sportfest zum Saisoneinstand, die U16 die oberbayerische Blockmeisterschaft. 

 

In der W12 ging Mia Stöckl im 75m Sprint an den Start und kam nach 11.49sec als Zehnte ins Ziel. Umso besser lief es dann bei den 60m Hürden, welche Mia auf Platz 3 in 11.42sec beendete. Die Siegerin in diesem Wettbewerb kam ebenfalls von der LAG: Elena Guggemoos blieb als einzige Starterin unter 11sec (10.96sec) und gewann souverän. Beide starteten danach gemeinsam im Weitsprung. Elena gelang eine Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung (PB) auf 4.25 und gewann damit Bronze. Mia kam mit ihrem Anlauf nicht zurecht und so wurde es am Ende Platz 18 mit 3.56m. Elena gelang es bei ihrem dritten Start auch die dritte Medaille zu gewinnen: Platz 3 im Hochsprung mit sehr guten übersprungenen 1.26m. In der W13 war Lisa Erhardt zunächst beim 75m Sprint am Start. In 11.29sec sprintete sie auf den zehnten Platz. Bei ihrem 60m Hürden Lauf hatte Lisa Pech. Aufgrund eines Einspruches musste sie nach nur kurzer Zeit erneut antreten und kam am Ende auf einen sehr guten 6ten Platz (11.48sec). In einem großen Teilnehmerfeld hatte Lisa beim Weitsprung ebenfalls Anlaufprobleme und kam mit 3.65m auf Platz 20. In der Zukunft zeigt Lisa bestimmt ihr Potenzial für weitere Sprünge. Seinen erst zweiten Wettkampf absolvierte Luca Winkler (M13). Mit 11.71sec sprintete er über 75m auf Platz 15. Über 60m Hürden gewann Luca Bronze und zeigte in 11.84sec einen ansprechenden Lauf. Beim Weitsprung verpasste Luca lediglich um 5cm den Endkampf und wurde schließlich guter 9ter (3.72m).

 

Während es für die U14 "nur" ein Sportfest war, galt der Wettkampf der U16 als oberbayerische Block-Meisterschaft. Luis Wolf (M14) und Tobias Schmitt (M15) vertraten die LAG beim Block Lauf. Beide starteten mit je 4.61m im Weitsprung gut in den Wettkampf. Es folgte der 100m Sprint, welchen Luis in 14.25sec und Tobi in 13.86sec absolvierte. Damit lagen sie vor der nächsten Disziplin, Ballwurf, gut im Wettkampf. Bei der nassen Anlaufbahn war das Stemmen nicht so einfach, daher sind die von Tobi geworfenen 50m ein klasse Ergebnis und hoch einzuschätzen. Luis verlor leider etwas den Halt beim Abwurf, sodass er auf 33.50m kam. Er wird beim nächsten Wettkampf sicherlich einige Meter mehr zeigen. Luis hatte sich beim letzten Wettkampf über die Hürden eine Knieverletzung zugezogen, sodass er bei dieser Disziplin immer noch etwas Probleme hat. Er zog aber durch und zeigte in 15.35sec ein solides Ergebnis. Tobi und die Hürden sind auch noch nicht die besten Freunde, aber die von ihm gelaufenen 14.37sec sind ein gutes Ergebnis. Leider konnte Luis aufgrund wieder auftretender Knieprobleme nicht mehr zum 2000m Lauf antreten. Tobi war noch nie zuvor die 2000m im Wettkampf gelaufen, aber er zeigte von Beginn an ein couragiertes Rennen, welches er in 6:59,63 min beendete. Damit sicherte sich Tobi Platz 3 (2232 Punkte). 

 

Die Mädels starteten sowohl im Block Sprint/Sprung als auch im Block Wurf. Mila Schlecht wurde im Block Sprint/Sprung oberbayerische Vizemeisterin (2564 Punkte). Trotz Regen startete sie mit einer Steigerung ihrer PB um 7cm mit sehr guten 1.50m im Hochsprung in den Wettkampf. Es folgten starke 12.37sec auf den 80mHürden, solide 4.79m im Weitsprung (ohne kleine Anlaufprobleme beim nächsten Mal geht es noch ein Stück weiter) und eine Steigerung über 100m auf sehr gute 13.10sec. Abschließend ging es zum Speerwurf. Diese Disziplin hatten wir zuletzt am wenigsten trainiert, sodass die 20.92m ein gutes Ergebnis sind. Auf Platz 9 folgte Jule Geidner (2234 Punkte). Jule verbesserte ihre PB im Hochsprung auf 1.29m (+13cm zum Vorjahr) und lief mit 13.60sec ein starkes 80mHürden Rennen. Leider blieb sie mit 3.96m ein Weitsprung deutlich unter ihren Möglichkeiten, wobei hauptsächlich der Anlauf das Problem war. Über 100m zeigte Jule mit 13.75sec einen tollen Sprint und lieferte am Schluss mit 23.41m ein sehr gutes Ergebnis im Speerwurf ab. Nur 15 Punkte hinter Jule wurde Allegra in einem großen Teilnehmerfeld 12te (2219 Punkte). Das erste Highlight setzte Allegra gleich zu Beginn des Wettkampfes mit einer Steigerung um 16cm ihrer PB im Vergleich zum Vorjahr im Hochsprung auf 1.32m. Mit 13.58sec zeigte sie einen starken 80m Hürdensprint, anschließend sprang sie 4.37m im Weitsprung. Leider verschenkte Allegra zahlreiche cm am Absprungbalken. Mit 14.07sec steigerte sich Allegra über 100m deutlich (knapp 4/10sec) und mit 17.88m zeigte sie eine weitere Bestleistung zum Ende des langen Wettkampfes. 

 

Im Block Wurf waren Johanna Guggemoos (W14) sowie Lena Erhardt und Katharina Winterle (W15) am Start. Für alle drei war es das erste Mal, dass sie Diskuswurf absolvierten, was gerade bei dem Regen schwierig war. Mit 19.08m im Diskuswurf gelang Johanna ein guter Start in den Wettkampf, wobei hier sicherlich noch Steigerungspotenzial ist. Es folgten solide 9.27m im Kugelstoßen und anschließend tolle 13.49sec über 80m Hürden. Über 100m sprintete Johanna in 14.58sec ins Ziel und und steigerte damit ihre PB um 3/10sec. Zum Abschluss des Wettkampfes sprang Johanna gute 4.74m. Damit kam sie in der Abrechnung auf Platz 4 mit 2271 Punkten. Lena startete mit 16.36m, Katharina mit 17.58m im Diskuswurf in den Wettkampf. Auch die Beiden werden sich sicherlich noch deutlich steigern. Beide stießen anschließend 7.92m weit mit der 3kg Kugel. Lena gelang mit 12.69sec die schnellste Zeit über 80m Hürden ihres Blockes, wobei auch Kathi sich auf gute 13.26sec steigerte. Über 100m liefen Lena (13.38sec) und Kathi (13.93sec) deutlich schneller als beim Saisoneinstieg vor zwei Wochen. Abschließend kam der Weitsprung und Kathi zeigte mit 4.82m den weitesten Sprung aller LAG Mädels, steigerte ihre PB damit um 35sec und zeigte ihr Potenzial. Lena sprang nach zwei knapp übertretenen Versuchen mit etwas angezogener Handbremse auf 4.65m. Mit 2310 Punkten wurde Lena Dritte, nur knapp vor Katharina (2264 Punkte) auf Platz 4. In der Mannschaftswertung kamen Mila, Lena, Johanna, Katharina und Jule auf den dritten Platz (11643 Punkte). Das Beste: allen sechs Mädels sowie Tobi gelang es, die Norm für die bayerische Meisterschaft Block im Juni zu überbieten. Herzlichen Glückwunsch!

 

Anm.: Bei den 80m Hürdensprints der U16 Mädels wurde leider die letzte Hürde vergessen. Daher sind die Zeiten "mit Vorsicht" zu lesen und gelten nicht als Bestleistungen. 

 

Gruppenfoto folgt. 

Deutsche Quali für die 4x100m Staffel der U16 - Medaillenregen in München

++ Wahnsinnsauftakt für die U16 Mädels beim Sportfest in München ++

 

Der erste Wettkampf dieser Sommersaison sollte eigentlich nur dazu dienen, wieder Wettkampferfahrung zu sammeln und für die jüngeren Mädels das erste Mal 100m/ 80m Hürden zu laufen. Die Temperaturen waren für Leichtathleten  zudem etwas kühl und der Wind machte es auch nicht angenehmer. Dennoch gingen die vier Mädels, Jule Geidner, Lena Erhardt, Katharina Winterle und Mila Schlecht mit dem Ziel an den Start des 4x100m Staffellaufes, die bayerische Quali (54.50sec) zu sprinten. Jule legte furios los, sehr guter Wechsel auf Lena, die ihrerseits eine starke Gegengerade lief, der Wechsel auf Katharina war ebenfalls gut, sie lief eine super Kurve und wechselte perfekt auf Mila. Mila musste beinahe alleine die Zielgerade laufen und als im Ziel dann die Zeit von 51.17sec aufleuchtete, war die Freude rießig. Damit war nicht nur der Wettkampf souverän mit mehr als 3sec Vorsprung gewonnen, sondern auch die bayerische Quali locker unterboten und sogar die deutsche Quali (51.50sec) geschafft! Dabei gibt es in der Gruppe um Trainerin Franzi dieses Jahr sogar das "Luxusproblem", dass mit Allegra Nowak und Johanna Guggemoos zwei weitere starke Athletinnen ebenfalls in der Staffel laufen können. In den nächsten Wochen werden nun die Wechsel weiter optimiert, um die letzten Hundertstel noch rauszulaufen.  Damit fahren die Mädels samt super stolzer Trainerin Franzi am 9. Juli zu den Deutschen nach Bremen - was für ein Erfolg so früh in der Saison! Die LAG Mädels waren damit übrigens auch altersübergreifend die schnellste weibliche Staffel des Tages! 

 

Nach diesem grandiosen Start in den Wettkampftag ging es in der U16 weiter mit den 80mHürden. Bei den Zeiten ist zu bedenken, dass die Mädels bis zu - 4.5 (!!) Gegenwind hatten und das Training auf die Höhepunkte im späten Sommer ausgerichtet ist. In der W14 sprintete Mila über die 80mHürden trotz Gegenwind in 12.85sec auf einen sehr guten zweiten Platz, nur 2/100sec hinter der Siegerin. Allegra kam in 13.92sec auf den 5ten Platz, Jule in 13.93sec auf den 6ten Platz und Johanna in 14.14sec auf Platz 7. Jule hatte allerdings Pech, knickte nach der letzten Hürde leicht um und verzichtete daraufhin auch auf den 100m Sprint. Über 100m kam Mila trotz -4.1 Gegenwind auf Platz 3 in 13.50sec (zum Vergleich: die Mädels auf Platz 1 und 2 hatten in ihrem Lauf "nur" - 2.5 Gegenwind). Allegra sprintete bei -4.5 Gegenwind in 14.48sec auf Platz 7, Johanna zeigte keinen optimalen Start und kam nach 14.88sec auf Platz 12 ins Ziel. Zum Abschluss starteten die Vier noch im Weitsprung. Der Wind machte auch hier das  Anlaufen schwer, aber alle zeigten im Anlauf das, was Franzi mit ihnen trainiert hatte: sie liefen flott an und erreichten am Brett den Höhepunkt, sodass einige Sprünge zwar minimal übertreten waren, aber wenn diese zukünftig gültig sein werden, dann werden richtig starke Sprünge zu sehen sein. Mila gelang trotz des Windes eine Verbesserung ihrer Bestleistung auf 4.91m (Platz 3 in einem sehr engen Feld), Johanna sprang 4.58m (Platz 5), Jule trotz leichten Schmerzen am Knöchel auf 4.50m (Platz 7). Allegra kam auf 4.27m (Platz 13), was aber hoch einzuschätzen ist, da sie krankheitsbedingt die Woche zuvor nicht trainieren konnte. Johanna trat zudem im Kugelstoßen an und in ihrem erst zweiten Kugel-Wettkampf überstieß sie direkt die 10m (10.06m) und gewann souverän. 

 

In der W15 kamen Lena und Katharina über 80m Hürden beide aufs Podest. Lena hatte zwar Anlaufprobleme an die erste Hürde, dennoch wurde sie in 13.43sec Zweite, Katharina in 14.28sec Dritte. Bei ebenfalls deutlichem Gegenwind gewann Lena in 13.57sec die 100m. Katharina wurde in 14.28sec Vierte. Beim Weitsprung gelang Lena eine Steigerung ihrer Bestleistung auf 4.69m (Platz 6), während Katharina ihre besten Sprünge leider übertrat, aber mit 4.47m trotzdem eine gute Leistung brachte (Platz 8).

 

Obwohl Elena Guggemoos, Jahrgang 2010, zwei Jahre jünger war als die Konkurrenz der W14 gewann sie den 800m in sehr, sehr guten 2.26,73min. Sie lief von Beginn an mutig an, traf ihre Zwischenzeiten genau und zeigte einen tollen Schlusssprint. 

 

In der U18 war Laura von Löbbecke am Start. Beim Weitsprung zeigte sie zu Beginn zwei richtig starke Sprünge, die nur minimal übertreten waren. Dann setzte leider das Denken ein, sodass sie nicht mehr in ihre Sprünge perfekt traf. 4.77m sind zu Saisonbeginn aber dennoch in Ordnung (Platz 3). Leider musste sie direkt vom Weitsprung in den Startblock zu den 100m Hürden. Das war, vor allem, da es der erste 100m Hürdensprint überhaupt war, nicht die perfekte Vorbereitung. Bei ebenfalls Gegenwind kam Laura an der fünften Hürde etwas aus dem Tritt, konnte ihren Rhythmus nicht mehr halten und kam so nach 17.46sec (Platz 3) ins Ziel. Da wird sicherlich in den nächsten Rennen eine deutlich schnellere Zeit zu sehen sein. Zum Abschluss lief Laura die 200m. In 28.71sec gelang ihr ein guter erster Wettkampf über diese Strecke (ebenfalls Platz 3).

 

Ein toller Einstieg von allen Mädels in den Sommer, der Freude macht auf mehr in den nächsten Wochen. 

 

Foto: Elena, Johanna, Lena, Katharina, Mila, Jule, Laura, Allegra (v.l.)

Fotos vom Nachwuchs Hallenmeeting in München - Danke Claus Habermann!

Nachwuchs Hallenmeeting in München

++ Zahlreiche Podestplätze für die LAG ++

 

Zum Abschluss einer kurzen, aber bisher sehr erfolgreichen Hallensaison, stand das Nachwuchs Meeting in München an. Insbesondere wollte der Verband den jüngeren Jahrgängen die Möglichkeit geben einen Wettkampf zu absolvieren. 

 

Mit Luca Winkler (M13), Mia Stöckl und Elena Guggemoos (W12) nutzten drei Athleten von Kerstins Gruppe diese Möglichkeit. Für Luca war es der erste Wettkampf überhaupt und so war die Aufregung doch groß. Es galt zunächst einmal Erfahrung sammeln und mit 3.93m und Platz 11 im Weitsprung gelang ein guter Einstieg. Mit mehr Training im Hinblick auf den Anlauf wird es sicherlich noch weiter gehen. Im 60m Vorlauf kam er nach 9.30sec ins Ziel, über die 60m Hürden sprintete er in 11.47sec auf den starken 6ten Platz. Abschließend lief er die 800m in 2:42,41min auf einen tollen Platz im Mittelfeld aller Teilnehmer. Mia und Elena starteten beide zunächst über 60m und konnten sich in 9.27sec und 9.09sec für den Endlauf qualifizieren. In diesem konnte sich Elena auf 8.96sec steigern und erreichte damit Platz 3. Mia steigerte sich ebenfalls (9.12sec) und kam auf den fünften Platz. Beim 60m Hürden Sprint konnte Elena in 10.60sec eine tolle neue Bestleistung aufstellen (erstmals unter 11sec) und gewann damit den Wettbewerb! Mia kam nicht richtig in den Rhythmus und wurde dennoch in 11.98sec tolle Dritte. Elena startete zudem im Weitsprung und kam mit kleinen Anlaufproblemen auf 3.88m (Platz 5) und zeigte zum Abschluss des Wettkampfes in 2:33,23min eine starke Leistung über 800m und gewann souverän mit knapp 14sec (!) Vorsprung.

 

Für die U18 & U16 Athleten wurden nur die Sprint Disziplinen angeboten, da diese bereits mehrere Wettkämpfe im Winter hatten. Erstmals waren mit Luis Wolf (M14) und Tobias Schmitt (M15) die zwei Jungs aus Franzis Gruppe dabei. Luis lief eine neue Bestleitung über 60m (8.55sec) und zog ins Finale ein. In diesem passte der Start nicht ganz, sodass er in 8.74sec auf den sechsten Platz sprintete. Erstmals musste Luis den größeren (und höhere) Hürdenabstand laufen. In 11.34sec kam er wiederum auf den sechsten Platz, wobei ein kleiner Stolperer an der ersten Hürde eine bessere Zeit verhinderte. Tobias begann mit dem 60m Sprint, wobei er in 8.73sec noch nicht sein Potenzial zeigen konnte. Das gelang ihm aber beim 800m Lauf umso beeindruckender: In 2:21,41min zeigte er einen sehr starken Lauf und wurde mit Platz 2 belohnt. 

 

Für die Mädels der W14 sollte der Wettkampf nochmals eine Standortüberprüfung sein - und diese gelang sehr gut. Mila Schlecht steigerte sich im 60m Vorlauf auf 8.20sec und zog souverän ins Finale. Jule Geidner steigerte ihr PB auf 8.60sec und kam damit ebenfalls ins Finale, welches Allegra Nowak in 8.72sec als Neunte nur knapp verpasste. Johanna Guggemoos verschlief den Start und kam so nach 9.21sec ins Ziel. Im Finale bestätigte Mila trotz nicht optimalen Start in 8.20sec ihre Vorlaufzeit und kam auf den starken zweiten Platz. Jule konnte sich erneut steigern und lief in 8.56sec auf den sechsten Platz. Für die vier Mädels gab es danach den 60m Hürden Sprint. Mila konnte ihre Stärke ausspielen und gewann souverän in 9.60sec mit knapp 5/10sec (!) Vorsprung. Allegra steigerte sich auf 10.23sec und wurde starke Dritte. Jule zeigte endlich auch im Wettkampf, was sie im Training schon häufiger aufblitzen ließ und steigerte ihre Bestleistung um knapp 4/10sec auf 10.26sec (Platz 4). Johanna gelang ebenfalls eine PB mit 10.39sec (Platz 6) - ein starkes Mannschaftsergebnis. Nachdem Johanna mit ihrem 800m Lauf im Rahmen des Mehrkampfes nicht zufrieden war, wollte sie es diesmal besser machen. In 2:55,62min zeigte sie einen guten Lauf, der ihr einen Platz im Mittfeld einbrachte.

 

Für Laura von Löbbecke (U18) gab es nur den 60m Sprint. In 8.28sec lief Laura knapp an ihrer PB vorbei, zeigte aber besonders am Start eine sehr gute Reaktion, welche mit Platz 2 belohnt wurde.

 

Nun geht es für unsere Athleten zurück in das Grundlagen-/ Aufbautraining für den Sommer, welcher hoffentlich genauso tolle Ergebnisse bringen wird wie die Wettkämpfe in der Halle (Bestleistungen für alle StarterInnen, Medaillen bei den Bayerischen Meisterschaften,..). 

 

Foto: vorne v.l.: Elena, Mia, Luis, Luca / hinten v.l.: Johanna, Allegra, Jule, Mila, Laura, Tobias

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften - Vielen Dank Claus Habermann!

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften

++ Silber für Mila ++ Platz 4 für die Mannschaft ++

 

Zum ersten Mal bekamen die Mädels der W14/W15 die Möglichkeit bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Fürth zu starten. Letztes Jahr aufgrund von Corona ausgefallen, war die Vorfreude groß. Bei einem Vierkampf besteht eine Mannschaft aus drei Teilnehmerinnen, sodass die Freude bei Trainerin Franzi groß war, dass gleich sechs Mädels die Quali-Norm geschafft hatten - das ist in diesem Alter schon eine starke Leistung. Leider wurde auch die LAG nicht verschont und Lena Erhardt musste in Quarantäne, sodass wir mit "nur" fünf Mädels anreisen konnten. Die W14 hatte einen Vierkampf bestehend aus Weit - 60m Hürden - Kugel - 800m zu absolvieren, die W15 Kugel - 60m Hürden - Hoch - 800m. Nicht vergessen darf man auch, dass wir aufgrund des Schneefalls in den letzten Wochen insbesondere Kugelstoßen, Hochsprung und 800m kaum trainieren konnten. Für die jüngeren Mädels war es zudem das erste Mal, dass sie Kugel in einem Wettkampf als Disziplin hatten. 

 

Katharina Winterle war unsere Athletin in der W15. Für sie war es der erste Hallenwettkampf dieses Jahr, sodass es erstmal darum ging, gut in den Wettkampf hinein zu finden. Katharina steigerte direkt ihre persönliche Bestleistung (PB) im Kugelstoß auf 7.62m. Weiter ging es an die Hürden: in 9.97sec (PB) lieferte sie eine starke Leistung ab und blieb direkt im ersten Rennen unter den 10sec. Hochsprung konnten wir zuletzt kaum trainieren, sodass es zunächst darum ging, eine Wertung in den Mehrkampf zu bringen. Mit übersprungenen 1.31m gelang das Katharina gut, auch wenn im Sommer mit  Trainingsmöglichkeiten noch mehr möglich ist. Zum Abschluss ging es bei den 800m noch einmal darum, alles aus sich heraus zu holen. Katharina gelang es ihr Tempo zu finden, konstant zu halten und so wurde es ein klasse Lauf, den sie in 2:52,94min (PB) ins Ziel lief. Insgesamt wurde sie mit 1735 Punkten in einem starken Feld tolle Zwölfte.

 

Mila Schlecht gelang im Feld der W14 mit 4.67m ein solider Einstieg in den Wettkampf. Am Anlauf verschenkte sie doch immer einige Zentimeter, aber direkt danach kam mit den 60mHürden Milas Top-Disziplin. Als schnellste Athletin des Feldes gemeldet, bewies sie wieder einmal wie stark sie über die Hürden läuft und steigerte ihre PB auf 9.52sec. Das Kugelstoßen gelang mit 7.31m für das allererste Mal ebenfalls gut, auch wenn hier sicherlich noch Potenzial für den Sommer ist. Vor dem abschließenden 800m lag Mila auf dem 5ten Platz, aber lediglich ca 50 Punkte hinter Silber, was zeigt, wie eng die Mädels zusammen waren. Da keiner einschätzen konnte wie die Konkurrentinnen laufen können, galt es das eigene Rennen bestmöglich und ohne Taktik durchzuziehen. Mila gelang es vom Startschuss an, sich an die Spitze des Feldes zu setzen und lief in 2.39,23min (PB) eine richtig starke Zeit. Sie nahm damit den anderen Athletinnen Punkte ab, sodass Mila am Ende mit 1948 Punkten bayerische Vizemeisterin wurde! 

 

Johanna Guggemoos begann den Wettkampf mit für sie ebenfalls soliden 4.79m im Weitsprung. Beim Hürdenlauf dann das Pech: Allegra auf Bahn 2, Johanna auf Bahn 3. Allegra kam etwas besser aus dem Startblock, blieb an der zweiten Hürde hängen und reißt im Fallen auch Johannas Hürde um. Somit kam Johanna aus dem Tritt, konnte das Rennen zwar beenden, aber natürlich nicht wie es sonst möglich gewesen wäre. Die Kampfrichter gaben Johanna aber die Möglichkeit eines Wiederholunglaufes. Diesen nahm sie an. So kam es, dass Johanna innerhalb von etwa 10min ein zweites Mal die Hürden lief. Trotz der Aufregung gelang es ihr die Konzentration hochzuhalten und sie sprintete tatsächlich in 10.41sec eine PB. Dann die nächste positive Überraschung: Johanna stieß die Kugel auf starke 9.34m und schob sich so vor dem abschließenden Lauf auf den dritten Platz. Den 800m Lauf ging sie mutig im Windschatten von Mila an, leider war das Tempo für sie dann doch zu hoch und Johanna musste das hohe Anfangstempo hintenraus büßen. Mit 3.03,53min zeigte sie nicht ganz, was sie laufen kann, aber dennoch stand mit 1868 Punkten ein starker 5ter Platz zu Buche. 

 

Jule Geidner zeigte beim Einspringen für den Weitsprung Wettkampf tolle Sprünge. Mit Wettkampfbeginn war aber wohl die Nervosität etwas zu hoch, sodass sie viele cm vor dem Brett verschenkte und sich mit 4.09m deutlich unter Wert verkaufte. Dennoch gelang es Jule, wie es in einem Mehrkampf wichtig ist, das abzuhaken und sich auf die nächste Disziplin zu fokussieren. Jule lief das erste Mal alle Hürden im 3er Rhythmus (10.81sec) und daher wird sie ihre PB in den nächsten Wettkämpfen garantiert weiter steigern können. Das Kugelstoßen fällt Jule noch etwas schwer, sodass sie mit 6.12m ein solides Ergebnis zeigte, aber im Sommer sicherlich noch einige Meter draufpacken kann. Beeindruckend war der abschließende 800m Lauf. Jule war leider nicht mit Mila in einem Lauf, sodass auch sie ihr eigenes Rennen gestalten musste. Vom Start an lief sie souverän ihr Tempo, ließ sich nicht beirren vom Rennverlauf und kam nach sehr starken 2.38,52sec (PB) ins Ziel. Das war die drittschnellste Zeit aller Teilnehmerinnen. Mit 1717 Punkten kam sie in einem engen Feld auf den 13ten Platz. 

 

Allegra Nowak sprang direkt eine neue Bestleistung im Weitsprung (4.53m). Dabei verschenkte sie sogar noch einige cm am Brett. Wie bereits oben beschrieben, endete der Hürdenlauf für Allegra an der zweiten Hürde. Bis dahin war sie unfassbar gut unterwegs und blieb dann leider mit dem Nachziehbein hängen und stürzte. Zum Glück passierte nichts dramatisches, sodass "lediglich" ihr Knie schmerzte. Das Kugelstoßen wollte sie dennoch probieren und mit 6.99m gelang das, vor allem nach dem Sturz, auch gut. Die 800m lief Allegra dann nicht mehr, um ihr Knie nach dem Sturz nicht weiter zu belasten. Da sie somit 0 Punkte hatte, gibt es für Allegra keine Platzierung - aber zwei PBs. 

 

In der Mannschaftswertung verpassten Mila, Johanna und Katharina nur um ca 50 Punkte die Bronze Medaille (5551 Punkte). Alle fünf Mädels haben aber mehrere PBs geliefert, sind über sich hinausgewachsen, haben sich nicht von kleineren Rückschlägen unterkriegen lassen und waren vor allem eins: ein Team, dass sich immer unterstützt, angefeuert und füreinander gefreut hat. 

 

Foto: Johanna, Jule, Mila, Katharina, Allegra 

  

Süddeutsche Meisterschaften & Munich Indoor

Alex Petrov vertrat die LAG bei den Süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt am Main (5./6.2.). Zunächst stand am Samstag der 60m Lauf an. In 7.34sec gelang es ihm seine persönliche Bestleistung einzustellen. Zum Endlauf trat er nicht mehr an. Am Sonntag ging er im Weitsprung an den Start. Mit 6.00m konnte er nicht an seine Bestleistung heranspringen und kam auf den 8ten Platz. 

 

Am 13. Februar startete Alex zudem beim internationalen Munich Indoor Meeting in München. Mit 6.16m gelang es ihm auf den zweiten Platz zu springen. 

Bayerische Meisterschaften - danke Claus Habermann!

Bayerische Meisterschaften

++ Bronze für Lena Erhardt ++ Bestleistungen für alle Mädels ++ Platz 4 für Alex und Mila ++

 

Nach dem Saisonstart bei den Südbayerischen Meisterschaften letztes Wochenende standen nun bereits die Bayerischen Meisterschaften für unsere AthletInnen an. In der mU18 war Alex im 60m Sprint sowie beim Weitsprung am Start. Im Vorlauf sprintete er in 7.35sec nur um 0,02sec an seiner erst einer Woche alten Bestleistung vorbei. Ihm gelang aber damit der Einzug ins A-Finale, in welchem er - nach zwei Fehlstarts seiner Konkurrenten- in 7.34sec auf den vierten Platz. Ihm fehlten lediglich 0,02sec zu Silber und 0,01sec zu Bronze. Beim Weitsprung sprang er ebenfalls in die Nähe seiner Bestleistung auf 6.22m. Nur aufgrund seines schlechteren zweiten Versuches wurde er Vierter. 

 

Im ersten Jahr der wU18 war Laura von Löbbecke zunächst über die 60m Hürden gefordert. Nachdem sie letzte Woche das erste Mal den größeren Abstand lief, konnte sie die Technik bei diesem Wettkampf schon deutlich besser umsetzen. So steigerte sie sich um knapp 3/10sec auf 9.53sec. Damit gelang Laura der Einzug ins Finale, in welchem sie in 9.55sec auf Platz 7 sprintete. Danach ging es im 60m Vorlauf an den Start. Laura steigerte ihre Bestleistung auf 8.34sec und zog somit in einem sehr starken Feld in das B-Finale ein. In diesem gelang ihr eine erneute Steigerung auf 8.23sec und damit souverän der Sieg des B-Finales. Übergreifend von A-und B-Finale war das der 6te Platz für Laura. 

 

Für die Mädels der W15/W14 war es die erste Teilnahme an Bayerischen Meisterschaften. Während bei den Meisterschaften im Sommer eine Jahrgangswertung erfolgt, gibt es in der Halle nur eine U16 Wertung. Auf den Punkt topfit präsentierten sich dabei die Mädels von Trainerin Franzi Kieweg. Lena Erhardt (W15) verletzte sich im Frühsommer 2021 und konnte somit über einen langen Zeitraum nur alternativ bis kaum trainieren und auch an keinen Wettkämpfen starten. Somit war die Aufregung sehr groß bei einer Meisterschaft wieder den Schritt zurück in das Wettkampfgeschehen zu wagen. Beim Lauf der 60mHürden überwog noch die Nervosität. In 9.80sec zeigte Lena nicht das Potenzial was in ihr steckt, aber das wird die nächsten Wochen sicherlich anders sein. Noch ein Jahr jünger ist Mila Schlecht (W14), die aber aufgrund der U16 Regelung mit Lena startete. Im Vorlauf stellte sie in 9.62sec ihre Bestleistung von vergangener Woche ein. Diese Zeit reichte in einem starken Teilnehmerfeld für das Finale. In diesem gelang Mila eine Steigerung auf 9.57sec (Platz 7). Wie eng die Mädels in diesem Alter zusammen sind, zeigt die Tatsache, dass ihr lediglich 12/100sec zu Platz 3 fehlten. Wenn man zudem nur ihren Jahrgang betrachtet, wäre Mila Dritte geworden. 

 

Gemeinsam mit Jule Geidner (W14) gingen Lena und Mila noch bei den 60m an den Start. Von Nervosität war bei Lena auf einmal nichts mehr zu merken und so legte sie mit 8.27sec im Vorlauf eine starke Zeit vor. Lena katapultierte sich somit zu einer Medaillenkandidatin für das Finale. Mila gelang mit 8.36sec ebenfalls eine PB und der Einzug in das A-Finale. Jule steigerte ihre Bestleistung ebenfalls auf nun 8.69sec. Aber diese Zeit wird nicht lange Bestand haben, denn sobald Jule einen besseren Start erwischt, wird sie sich deutlich steigern. Aufgrund des starken Teilnehmerfeldes war ein enges Ergebnis im Finale zu erwarten und mit Lena und Mila war die LAG gleich zweimal vertreten. Beide erwischten einen super Start, kamen wunderbar ins sprinten und steigerten ihre PB auf 8.25sec. Richtig gelesen: Sowohl Mila als auch Lena sprinteten 8.25sec. Eine genaue Auswertung des Zielfotos ergab allerdings, dass Lena 3/1000sec (!) vor Mila war, sodass Lena Bronze gewann und Mila Vierte wurde. Die Freude überwog aber für Beide, schließlich steigerten sie ihre PB erneut (Mila sogar um über 1/10sec) und zeigten ein tolles Rennen. 

 

Johanna Guggemoos (W14) hatte letztes Wochenende erst ihre Bestleistung im Weitsprung um fast 40cm auf 5.00m gesteigert. Johanna stieg mit 4.79m in den Wettkampf ein, wobei der Anlauf noch nicht perfekt passte. Beim zweiten Sprung war sie ebenfalls im Anlauf noch etwas zurückhaltend, sodass sie 4.63m sprang. Im dritten Versuch gab Johanna Vollgas und so übertrat sie um ein kleines Stück, wobei der Sprung richtig gut war. Leider verpasste Johanna als 9te knapp das Finale, aber sie springt nun konstant über ihre alte Bestleistung. Johanna wird in den nächsten Wettkämpfen sicherlich weiterhin tolle Ergebnisse liefern.

 

Foto: Lena 

 

 

Südbayerische Meisterschaft - Danke Claus Habermann!

Südbayerische Meisterschaft

Kompletter Medaillensatz für die LAG zum Saisonseinstieg!

 

Der erste Wettkampf in der Halle seit zwei Jahren sorgte bei der LAG für strahlende Gesichter. Unter strengen 2G+ Bedingungen und limitierten Teilnehmerfeldern gingen sechs Athleten für die LAG an den Start. Das zweite Jahr in der mU18 begann für Alex Petrov direkt mit einem Sieg. Er steigerte sich im Vorlauf über 60m zunächst auf 7.45sec (PB). Im Endlauf erwischte er dann einen optimalen Start und sprintete in 7.33sec zum südbayerischen Meistertitel. Am Sonntag sprang er zudem mit 6.40m (PB) auf den zweiten Platz.

 

Für die Mädels der W14 war es der erste Hallenwettkampf überhaupt- sie hatten es auch am "schwersten" überhaupt starten zu dürfen, da die Startplätze in der W14 heiß begehrt waren. Durch ihre guten Leistungen im Sommer gelang es aber in den meisten Disziplinen den Startplatz zu bekommen. Zu Beginn standen die 60m Hürden auf dem Zeitplan. Jule Geidner gelang es endlich ihren Kopf "auszuschalten" und sprintete in 10.54sec über eine Sekunde (!) schneller ins Ziel als im Sommer (Platz 13). Johanna Guggemoos steigerte sich um 3/10sec auf 10.49sec (Platz 12). Allegra Nowak gelang eine Steigerung um 5/10sec auf 10.28sec und Platz 9. Mila Schlecht profitierte von dem nun größeren Hürdenabstand der U16 im Vergleich zur U14 im Sommer und so sprintete sie in hervorragenden 9.62sec auf den dritten Platz, nur ca 1/10sec hinter Platz eins. Aufgrund des engen Zeitplans ging es direkt zum Weitsprung. Diese schnelle Abfolge von Sprint zu Sprung bereitete den Mädels doch Anlaufprobleme. Mila sprang mit 4.78m in die Nähe ihrer Bestleistung (Platz 8 mit tollen Sprüngen, aber keinem guten Anlauf), Jule steigerte sich um 13cm auf 4.62m und Johanna gelang eine grandiose Serie. Nach zwei schwachen Sprüngen zu Beginn traf sie sich im dritten Sprung perfekt auf 4.81m (Steigerung ihrer PB um 19cm). Im vierten Sprung dann eine erneute Steigerung auf 5.00m (!) - das bedeutete, zwar weitengleich, aber mit dem "schlechteren" zweiten Sprung, Platz 2. Weiter ging es direkt mit dem 60m Vorlauf: Mila sprintete sehr gute 8.39sec und damit direkt ins Finale. Jule gelangen 8.70sec (Platz 9 und knapp am Finale vorbei) und Allegra gelangen ebenfalls tolle 8.87sec. Im Endlauf war Mila dann doch platt von dem engen Zeitplan ohne große Pause, sodass ihr etwas die Kräfte ausgingen. 8.44sec bedeuteten in einem engen Feld Platz 6. Johanna ging am Sonntag noch im Hochsprung an den Start. Nachdem wir diesen die letzten Monate gar nicht trainieren konnten, sollte sie einfach mit Spaß ausprobieren "was geht". Sie übersprang 1.40m und auch die Sprünge über 1.43m waren nicht aussichtslos - gleichzeitig war das wieder Platz 2. 

 

Laura von Löbbecke ging in ihrem ersten U18 Jahr über die 60m Hürden an den Start. Der größere Hürdenabstand gelang ihr gleich gut, sodass sie nach 9.88sec ins Ziel kam (Platz 7). Im Sprint hatte Laura Pech am Start. Der Starter ließ sie lange warten, Laura zuckte, bewegte sich zurück und in diesem Moment wurde geschoßen. So kam sie nach 8.50sec ins Ziel, die aber nicht ihr Potenzial zeigen. Am Sonntag waren die Beine etwas schwer, sodass im Weitsprung die Geschwindigkeit beim Absprung fehlte. Es gelangen ihr "nur" 4.85 (Platz 9), aber positiv ist, dass der Anlauf klappte. Dieser war in den letzten Wochen im Training doch eher das Problem. Mit diesem Wissen kann man gut für die nächsten Wettkämpfe aufbauen. 

 

Insgesamt ein sehr gelungener Saisoneinstieg, wenn man bedenkt, dass die Mädels in den letzten Wochen nur draußen trainieren konnten und teilweise davor zum aufwärmen erstmal die Bahn freigeschippt haben. Nächste Woche starten die LAG Mädels & Alex bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften. 

 

- Fotos folgen - 

 

 

Training unter der momentanen Situation

Das Training der LAG findet unter Berücksichtigung der hohen Corona Inzidenz und der damit verbundenen Regelungen weiterhin im Stadion am Gröben im Freien statt. Bei Fragen bitte direkt mit dem Trainer/ der Trainerin absprechen oder unter lag.gapa@gmail.com melden.  

 

Es gilt weiterhin: Nicht mit (Erkältungs-)Symptomen in das Training kommen!

 

Wir hoffen, dass das Wetter die nächsten Wochen das Training draußen weiterhin ermöglicht. Falls es Änderungen gibt, werden wir euch natürlich informieren. 

Saisonabschluss: Kirchheim, München & Wasserburg

Zum Abschluss der Saison waren unsere Athleten/-innen noch einmal erfolgreich unterwegs. Bereits am Samstag starteten Moritz Mayr, Tobias Beck und Matthias Erhardt bei ihrem ersten Wettkampf. Im Vordergrund stand das Sammeln von Erfahrung und das gleich bei einem großen Teilnehmerfeld. Moritz (M11) kam auf Platz 27 bei 35 Teilnehmern und zeigte mit 29m im Ballwurf eine der stärksten Leistungen der Teilnehmer. Dazu sprintete er die 50m in 9.34sec und sprang 2.97m weit. In der M12 kam Matthias auf den 16ten Platz. Er sprintete die 50m in 8.11sec, sprang 3.18m weit und warf 28m. Tobias folgte ihm auf Platz 19. Dabei sprang er 3.05m weit, warf 26m und sprintete 8.41sec.

 

Am Sonntag starteten Mila Schlecht, Allegra Nowak, Jule Geidner und Magdalena Krause (W13) beim Dreikampf des Sportfest des Vereins München-Ost. Leider mussten die Mädels fast 50min auf ihren Startschuss zum 75m Sprint warten, sodass die Vorbereitung nicht optimal war. Dennoch zeigten Mila in 10.50sec, Jule in 10.79sec, Allegra in 11.06sec und Magdalena in 11.75sec in ihrem letzten 75m Lauf (nächstes Jahr gibt es dann 100m) noch einmal gute Leistungen. Direkt weiter ging es an die Weitsprunggrube. Mila bestätigte ihre Bestleistung vom vorherigen Wochenende mit 4.81m, Allegra steigerte sich auf 4.44m und Magdalena auf 4.05m. Jule sprang 4.32m. Zum Abschluss stand der Ballwurf an. Leider fand dieser auf dem Kunstrasen statt, wo die Mädels keinen guten Druck beim Abwurf aufbauen konnten. So warf Mila 33.50m, Jule 29m, Allegra 25.50m und Magdalena 24m. Am Ende gewann Mila mit 3 Punkten Vorsprung den Dreikampf vor einer Athletin der Stadtwerke München. Jule überzeugte auf Platz 5, Allegra auf Platz 8 und Magdalena erreichte Platz 13. In der Teamwertung wurden sie knapp geschlagen von den Stadtwerken München Zweite. Ebenfalls in München am Start waren Laura von Löbbecke, Amelie Zick und Emma Hermann (W15). Alle drei gingen am Weitsprung an den Start: Laura wurde mit 5.03m Zweite (und mit weniger Anlaufproblemen geht es bald noch weiter hinaus), Emma übersprang mit 5.01m erstmals die 5m Marke und Amelie konnte auf 4.70m springen. Das ergab die Plätze 2, 3 und 5. Laura lief zudem die 100m und in 13.48sec auf Platz 2. Hier zeigte sich die Trainingspause in den Ferien, wodurch das Stehvermögen etwas fehlte. 

 

Johanna Guggemoos (W13) nutzte in Wasserburg nochmal die Möglichkeit zum Speerwurf. Hier zeigte sie mit 26.39m wieder ein gutes Ergebnis und gewann den Wettbewerb. Zudem konnte sie noch auf Platz 1 im Weitsprung landen (4.51m). Im Hochsprung übersprang sie 1.37m und kam auf Platz 2. 

 

Foto: Tobias, Moritz und Matthias

Nachtrag: Emmeringer Schülersportfest

Nicht vergessen möchten wir an dieser Stelle den Erfolg von Mia Stöckl (W11) und Luis Geidner (M10) beim Emmeringer Schülersportfest. Gegen große Konkurrenz aus dem Münchner Umkreis traten die Beiden in einem Dreikampf an. Mit 1.199 Punkten gewann Mia souverän und zeigte dabei starke Leistungen. Hervorzuheben ist besonders der Schlagballwurf mit 33m, aber auch 3.85m im Weitsprung und 8.32sec im 50m Sprint waren allesamt Bestleistungen. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison mit dir, Mia. 

 

Luis musste sogar bei den um ein Jahr älteren Buben starten und schlug sich mit dem fünften Platz hervorragend. Er übersprang mit 3.04m die "magische 3m Marke" zum ersten Mal, warf den Ball auf 23.50m und sprintete die 50m in 9.10sec. Insgesamt ergab das 703 Punkte.

 

Elena Guggemoos musste den Wettkampf leider verletzt aufgeben.

Oberbayerische Meisterschaft der U14 - Einzel

+++ "Silber-Regen" für Mila +++

Zum Abschluss der Saison startete die U14 bei den oberbayerischen Meisterschaften in Aschheim. Alle Athleten/-innen zeigten erneut starke Leistungen und die LAG fuhr mit drei Silbermedaillen erfolgreich zurück nach Garmisch-Partenkirchen.

 

Mila Schlecht ging in der W13 gemeinsam mit Johanna Guggemoos, Jule Geidner, Allegra Nowak und Celina Eveillard an den Start. Celina eröffnete für die LAG den Wettkampftag über 60m Hürden in 12.23sec (Platz 23), wobei lediglich ein verschlafener Start trotz wunderbarer Hürdenüberquerungen eine bessere Platzierung verhinderte. Weiter gings für nun vier Mädels direkt mit dem Weitsprung. Hier zeigte Mila final ihr Potenzial und konnte mit 4.84m eine neue Bestleistung aufstellen. Besonders stark: mit 4.83m und 4.73m konnte sie ihre Leistungen bestätigen und ihre Bestleistung um 20cm steigern. Erst im allerletzten Durchgang wurde sie noch von Platz 1 verdrängt, aber auch Silber mit dieser tollen Steigerung war ein großer Erfolg. Allegra steigerte ihre PB erneut um mehr 10cm auf 4.43m (Platz 12) und Jule zeigte einen Aufwärtstrend mit 4.37m (Platz 16), wobei von ihr in den nächsten Wettkämpfen auch eine deutliche Steigerung zu sehen sein wird. Celina sprang auf 3.90m (Platz 33). Bei einem Teilnehmerfeld von 54 Mädels ein toller Erfolg für alle LAG Mädels. Als nächstes folgten zehn (!) Vorläufe über 75m. Hier sprintete Mila mit 10.48sec auf den ersten Platz im Vorlauf und sicherte sich den Endlauf. Jule (10.86sec) verpasste den Endlauf nur um 0.02sec, steigerte sich aber im Vergleich zu letzter Woche um mehr als eine 1/10sec. Auch Allegra lief in 11.19sec wieder schneller als am Wochenede zuvor. Celina kam nach 12.05sec ins Ziel, was nach dem Hürdenlauf und Weitsprung eine gute Zeit ist. In der Besetzung Jule - Johanna - Allegra - Mila gingen die Mädels anschließend bei der 4x75m Staffel an den Start. In einem unfassbar großen Teilnehmerfeld mussten sich die Vier nach einem sehr guten Lauf mit tollen Wechseln nur den Stadtwerken München  hauchdünn um 0.06sec geschlagen geben und gewannen Silber - das ganze getoppt noch von der wirklich starken Zeit von 40.58sec. Damit war diese Staffel um beinahe 8/10sec schneller als die LAG Staffel des Vorjahres. Abschließend ging es für Mila noch einmal um alles im 75m Endlauf: trotz der ganzen Läufe und Sprünge zuvor konnte sie sich nochmals steigern auf 10.38sec - erneut Platz 2 und Bestleistung. Johanna übersprang 1.30m im Hochsprung (Platz 10) und warf den Speer auf 27.05m (Platz 5). Celina lief nach einem langen Tag mit vielen Starts in 2:57,97min über 800m auf Platz 11.

 

In der W12 waren Lisa Erhardt sowie Annalena Ziemendorf am Start. Lisa begann den Tag mit einer Bestleistung von 11.54sec über 60m Hürden (Platz 9). Es folgte der 75m Sprint, welchen Lisa in 11.38sec und Annalena in 13.04sec absolvierten. Damit schrammten sie knapp am Endlauf vorbei. Im abschließenden Weitsprung gelang Lisa die dritte persönliche Bestleistung am Tag, indem sie sich auf 3.80m steigerte (Platz 21). Annalena gelang in jedem ihrer Sprünge eine Steigerung, sodass am Ende 3.28m im Ergebnis stehen (Platz 41). Auch in der W12 waren die Teilnehmerfelder sehr groß, sodass sich die Beiden sehr gut präsentierten. 

 

In der M13 war Luis der Vertreter der LAG. Er begann ebenfalls den Wettkampftag mit den 60mHürden (10.97sec, PB und Platz 11). Danach ging er über 75m an den Start, wobei er mit 10.89sec nur knapp der Einzug in den Endlauf verpasste. Im Weitsprung gelang Luis mit 4.19m leider nur ein gültiger Versuch, der nicht in den Endkampf führte. Besonders schade, da im Einspringen richtig starke Sprünge dabei waren. Am Ende des langen Tages lief er auf Platz 5 über 800m in 2:35,15min. 

 

Foto: Mila in der Mitte beim Sprint